Berichte

Fahrradstaffel Tag 20: Wer langsam fährt, kommt auch ans Ziel

  • Neue Fahrer - neues Glück! Nachdem es in Frankfurt einen kompletten Wechsel der Staffelfahrer gegeben hat, sind wir nun als neue Gruppe unterwegs. 

    Pünktlich zehn Uhr waren alle da - in Erwartung, erst einmal die Zeit Journalisten zu widmen. Diese wiederrum widmeten ihre Zeit allerdings anderen Ereignissen. Zum Beispiel einem Großereignis, mit dem wir in Frankfurt noch zusammenstoßen sollten...

    Abfahrt vom Frankfurter Hauptbahnhof in Richtung Süden.

    Staffelpanda und Flagge fest verschnürt.

    Schon nach ein paar Minuten das erste Hindernis - WWF Jugend Fahrradstaffel meets Radrennen am Main! Wir warteten eine Lücke ab, dann ging's rüber ans andere Ufer.

    Also diesmal keine Journalisten. Macht nichts - ein paar Tage sind wir ja noch unterwegs, dann können sie immer noch kommen.

    Die Fahrt aus Frankfurts Innenstadt heraus nahm einige Zeit in Anspruch, wirkliches Verfahren blieb uns dank Marcels kundiger Führung aber freundlicherweise erspart. Als er uns aus der City rausgelenkt hatte, verabschiedete er sich am Ortsausgang, und wünschte uns viel Glück bei der Weiterfahrt.

    Die Fahrt zwischen Frankfurt und Langen führte uns durch ein wunderschönes Wäldchen.

    Engpass - mit unserem Gepäck passten wir gerade so noch durch...

    Ab Langen hatten wir dann einen weiteren engagierten und unermüdlichen Begleiter: Regen. Bis kurz vor Darmstadt blieb er uns treu, auch wenn wir seine Abwesenheit danach ehrlich gesagt mit Freuden hinnahmen. Ganz anders verhielt es sich bei zwei anderen Mitfahrern unserer kleinen Gruppe - Damaris und Jennifer verließen uns ebenfalls bereits an dieser Stelle um die Heimreise anzutreten. Das war sehr schade, nun bestand unsere Staffel nur noch aus lolfs, Nadine und mir.

    Bei schönstem, aber nicht zu starkem Sonnenschein rollten wir danach fast wie von selbst nach Bickenbach, dem Staffelzielort des heutigen Tages. Am Ortseingangsschild legte Staffelpanda Patrik noch eine kurze Schaukelpause ein. :)

    Punkt 16.29 Uhr erreichten wir den Bahnhof in Bickenbach (die Länge der Bahnhofsstraße hat uns überrascht - so groß wirkte Bickenbach bis zu dem Moment wirklich nicht). Für Nadine und mich ging es anschließend weiter zu Anne, die uns gerade ein liebevolles und herzliches Nachtquartier gewährte (inklusive sehr gutem Essen!), nachdem wir uns noch mal phänomenal verfahren hatten...

    Morgen geht´s weiter - wer spontan Lust hat, mitzufahren, ist herzlich eingeladen, 10.00 Uhr am Bickenbacher Bahnhof zu sein. Wir würden uns freuen!

Kommentare

8 Kommentare
  • Gravena
    Gravena Ihr habt euch trotz meiner Wegbeschreibung verfahren? Schande über euch :D
    6. August 2012
  • graamis
    graamis Patrick wird ja langsam zum Schwarzbär :D:D
    Schade dass einige die Strecke nicht durchgezogen haben. Aber es sind ja auch keine kurzen Strecken. Da kommt man schon mal aus der Puste.
    Freut mich, dass ihr eine schöne Unterkunft hattet und ich w&u...  mehr
    6. August 2012
  • Josephine
    Josephine @ Annika: Naja, da war halt eine Baustelle... man konnte zwar mit dem Fahrrad durchfahren, aber wir waren uns da nicht so sicher und haben halt einen unscheinbaren und kaum merklichen Umweg (etwa eine Stunde zusätzlich) genommen... wir sind im Endeff...  mehr
    6. August 2012
  • Oekojule
    Oekojule Total cool! Ihr seid spitze!! :)
    6. August 2012