Berichte

Tag 15: Von Langenfeld nach Bonn

  • Eines der bisherigen Highlights: Sat 1 hat über unsere Fahrradstaffel berichtet: Hier könnt ihr den Beitrag anschauen!

    Also haben wir auch in Langenfeld wie immer am Bahnhof unsere standartmäßige Viertelstunde auf eventuell auftauchende Journalisten gewartet - denn es könnte ja in jeder Stadt ein Pressevertreter vorbeikommen. Danach ging es dann wieder los ( Tag 6 für Maurice und mich). Unsere Gastgeberin der letzten Nacht brachte uns noch mal eben zu Punkt 7 unserer Route, dann waren wir auf uns alleine gestellt. Wir folgten zunächst brav der Beschreibung, wobei uns die ein oder andere Überraschung erwartete ( 1. eine Straße die als "sehr lang" beschrieben wurde, war auch tatsächlich sehr lang, 2. offensichtlich verwechseln nicht nur Frauen rechts und links, sondern auch unser Routenschreiber). Aber all diese Dinge waren wir uns kein Hindernis, im Zweifelsfall kommt halt Schmartie das Schmartphone zum Einsatz.

    So erreichten wir dann auch gegen 12:45 das Zentrum von Köln und waren etwas überrascht, das wir schon dreißig Kilometer hinter uns hatten- also Zeit für die Mittagspause. Diese verbrachten wir am Ufer des Rheins gegenüber vom Kölner Dom. Wirklich sehr hübsch dort, auch wenn man sich die Uferböschung lieber nicht zu genau ansehen sollte (braucht noch wer ein Fahrradschloß, einen Suppenteller oder ähnliches?).

    Nun ja, nach der Pause ging es also weiter den Rhein entlang und wir verließen auch bald Köln. Und dann kamen wir zu Punkt 17 der Wegbeschreibung...an Punkt 17 steht nämlich das wohlbekannte Schild mit dem roten Fahrrad. Da dieses Schild uns eine Entfernung von 13km bis Niederkassel (eins vor Bonn) verhieß, beschlossen wir dem Schild zu folgen.

    Bis Niederkassel kamen wir zwar nicht ganz, aber die Motivation war da. In einem kleinen Örtchen namens Weilershof stand nämlich das nächste freundliche Schild, das uns 14km nach Bonn verhieß. Dementsprechend folgten wir also nun diesem Schild. Den Rhein hatten wir dabei halt irgendwie verlegt, aber egal. Der Weg führte uns über schöne komfortable Feldwege, sodass wir problemlos eine Reisegeschwindigkeit von ca. 18km/h erreichten. Damit uns die fahrt dabei nicht allzu langweilig werden konnte schaute auch unsere alte Bekannte Kette wieder vorbei uns sprang vor lauter Freude über unser Wiedersehen erstmal raus, aber das kennen wir ja schon, und nach einer Minute Reparaturzeit sieht das meistens schon ganz anders aus, und wir freuen uns auch mal wirklich über sie. Nachdem wir Kette wieder an die richtige Stelle gebracht und unsere Fahrt fortgesetzt hatten schaute bald der nächste Bekannte vorbei: Unsere Routenbeschreibung stimmte wieder mit den Schildern überein (passiert zur Abwechselung auch mal).

    Nach kurzer Zeit erreichten wir dann auch schon das Ortsschild "Bonn" und trafen auch Bekannten Nummer 3 wieder: Den Rhein. Damit waren wir also wieder komplett und am Ziel. Nun noch schnell in den Zug zurück nach Köln gesetzt um zum Quartier zu kommen (hierbei trafen wir den freundlichsten, kundenorientiertesten und hilfsbereitesten Zugbegleiter der DB -> Auf seine Meckerei, Maurice solle mir mal mit meinem Fahrrad helfen, antwortete dieser, er wolle seins vielleicht ganz gerne erst einmal im Zug abstellen...besagter Kundebetreuer hielt das für völlig unverständlich und kommentierte dies mit einem "Meins, meins, meins. Immer das Gleiche hier"). Nächstes Hindernis waren dann die Fahrstühle am Kölner Hauptbahnhof, die waren wohl in der Wäsche eingelaufen, auf alle Fälle passt da beim besten Willen kein Fahrrad hinein, zumindest nicht auf Gleis 1. Aber auch dieses Problem lösten wir und kamen dann gegen 18 Uhr in unserem Quartier an.

    Bilder gibt es heute leider nicht, das Kabel ist nicht auffindbar und Schmartie will nicht so wie wir. Mit freundlichen Grüßen
    Annika und Maurice

    Bild: Screenshot © sat1nrw.de: http://www.sat1nrw.de/Archiv/-Fahr-Rad-statt-Auto-/441d6625/

Kommentare

8 Kommentare
  • Marcel
    Marcel Genial! Der Staffelpanda in Kölle! Somit ist die Fahrradstaffel schon so gut wie am Mittelmeer angekommen - Denn über Köln sagt man ja, es sei die "nördlichste Stadt Italiens"! :)

    Und der Sat1-Beitrag ist ja echt ein sch&ou...  mehr
    1. August 2012
  • Marcel
    Marcel Update zum Presseecho: Heute sind auch in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, in der Neuen Ruhr Zeitung und in der Westfälischen Rundschau Artikel über die Fahrradstaffel erschienen. Yeah! :)
    1. August 2012
  • Alexbeppo
    Alexbeppo Wow! Find ich echt toll, dass in der Presse berichtet wurde! Der panda sieht aber auch schon sehr mitgenommen aus... :)
    1. August 2012
  • Jayfeather
    Jayfeather Echt super, dass so viel darüber berichtet wird :)
    2. August 2012