Berichte

Euer Videointerview mit Amazonasexperte Roberto

  • Über Monate hat uns das drohende neue Waldgesetz Brasiliens beschäftigt. Der WWF und viele andere Organisationen und Interessensgruppen haben protestiert, demonstriert, verhandelt, gekämpft. Das erhoffte Veto der brasilianischen Präsidentin Dilma kam dennoch nicht. Doch sie hat dem neuen Gesetz, das eine Regenwaldfläche mehr als doppelt so groß wie Deutschland vernichten würde, auch nicht komplett zugestimmt. Somit gab es keine konkrete Entscheidung - ein weiterer, zäher politischer Prozess liegt vor uns.

    Wie steht es nun um den Amazonaswald? Was sind die Folgen von Dilmas Entscheidung? Wie geht es weiter mit dem umstrittenen Gesetz, und gibt es noch Grund zur Hoffnung?

    Diese Fragen kann euch am besten Roberto Maldonado beantworten. Roberto arbeitet seit 2007 beim WWF Deutschland und betreut dort alle Projekte rund um den Amazonas. Diese Region kennt Roberto wie keine andere, er war schon sehr oft dort und hat die Natur, die Menschen und die Bedrohung vor Ort erforscht. Sogar mit den seltenen Flussdelfinen hat Roberto schon engen Kontakt gehabt, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. :)

    "Ich ärgere mich über mich selbst, wenn ich eine Chance verstreichen lasse", sagt Roberto und macht damit klar, dass er sich trotz der politisch schwierigen Situation in Brasilien weiter mit aller Kraft gegen das neue Waldgesetz einsetzen wird. Wer mit Roberto über den Amazonaswald spricht, merkt: Es ist ernst, aber es besteht auch noch viel Hoffnung!

    Das Interview mit Roberto für die WWF Jugend führte Sina. Sie gehört zu den aktivsten Mitgliedern dieser Community und hatte den Besuch beim WWF bei einem Buzzer-Tag gewonnen. Sina hat viele eurer Fragen zum Interview mitgebracht. Robertos Antworten gibt's hier:

    Der Kampf gegen das Brasilianische Waldgesetz ist also noch nicht zuende. Wir werden euch weiter auf dem Laufenden halten, sobald es Neuigkeiten aus Brasilien gibt. Der WWF wird nicht aufgeben! Als die Kamera bereits ausgeschaltet war, gab Roberto Sina noch eine wichtige Botschaft mit:

    "Wir danken euch sehr. Allen, die sich bei der WWF Jugend für den Amazonas eingesetzt haben, ob als Fördermitglied, bei den Demos, bei den Petitionen... euch allen möchte ich Danke sagen! Ihr seid eine sehr wichtige Unterstützung für uns!"

    Sina erlebte an diesem Tag noch sehr viel mehr. Sie traf nicht nur Amazonasreferent Roberto, sondern unter anderem auch Daniel und Silke aus dem Kampagnenteam, Seema aus dem Internetteam, WWF-Magazinredakteurin Annika, Sabine, die das WWF-Jugendprogramm leitet, und viele weitere Mitarbeiter des WWF.

    Was Sina dabei alles über den WWF erfahren hat, erzählt sie euch am besten selbst. Hier ist ihr Bericht "Mein Tag beim WWF"!

    Fotos © WWF

Kommentare

5 Kommentare
  • FabianN
    FabianN Klasse Interview! Dadurch hat man nochmal eine tolle Zusammenfassung bekommen und weiß genau über die aktuelle Situation Bescheid.
    Vielen Dank ;)
    28. Juli 2012
  • WolfSchlucht
    WolfSchlucht Das kann die Präsidentin doch nicht machen!
    30. Juli 2012
  • WolfSchlucht
    WolfSchlucht Tolles Interview
    30. Juli 2012
  • Cosima
    Cosima Danke für das Interview. Aber für mich hört sich das, obwohl Roberto von Hoffnung spricht, nicht gut an. Es haben wirklich viele Leute bei der Petition unterschrieben und wie erwähnt haben sich auch in Brasilien Leute aktiv gegen diese...  mehr
    1. August 2012