Berichte

Wolfsspuren in der Aachener Innenstadt

  • Wie in vielen Städten wurde auch uns in Aachen vom Ordnungsamt verboten, mit Sprühkreide auf den Boden zu sprühen. Eine andere Idee musste also her und fand sich in der Verteilung von kleinen Plakaten und Handzetteln mit der Internetadresse der Wolfsretter und interesseweckenden Bildern und Sprüchen darauf.
    Leider konnten aus zeitlichen Gründen nicht alle Leute dabei sein, mit denen wir die Aktion vorher in der WWF-Jugend geplant hatten- dafür fanden sich zwei weitere Begeisterte, die mit uns zusammen die Zettel in der Innenstadt verteilten.
    In zwei Kleingruppen unterteilt gingen wir in die verschiedensten Läden und fragten dort, ob sie unser Plakat aufhängen oder auslegen wollten. Leider waren nicht alle begeistert von unserer Idee beziehungsweise waren nicht dazu befugt, solche Zettel anzunehmen. Andere Läden nahmen unsere Plakate und hängten sie in den Aufenthaltsraum der Mitarbeiter- wenigstens etwas! Die meisten Menschen, die wir fragten, waren jedoch begeistert von der Idee und nahmen die Zettel gerne an- von manchen wurden sie sogar sofort im Schaufenster aufgehängt beziehungsweise wir durften dies erledigen.
    So wurden wir schließlich über 30 DinA4 und DinA5 große Blätter los, die nun an den verschiedensten Orten hängen- in Apotheken, Bioläden, Comicbuchläden und Sonnenstudios. Und natürlich an vielen anderen Plätzen der Aachener Innenstadt!
     

Kommentare

5 Kommentare
  • neongruenerengel
    neongruenerengel Wenn was nicht erlaubt wird muss man halt kreativ werden! Und ihr hattet eine super Idee es trotzdem publik zu machen. Super Leistung
    7. Juli 2012
  • Anne95
    Anne95 Super, dass ihr euch nicht unterkriegen lasst!! Eine tolle Idee, schön, dass ihr so erfolgreich damit wart :-)
    7. Juli 2012
  • Meelyn
    Meelyn Ja Ausdauer und Beharrlichkeit zahlen sich aus. Toll!!
    8. Juli 2012
  • Killari
    Killari Schön zu hören! :)
    13. Juli 2012