Berichte

Kleine Rettungsaktionen im Alltag

  • Wer kennt diese Situation nicht: Man ist früh am Morgen oder nach einem Regenguss zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs und überall auf den Wegen herrscht geschäftiges Treiben. Schnecken die unterwegs sind auf der Suche nach neuen "Weideplätzen", Regenwürmer, die sich vorübergehend ans Tageslicht wagen... und sie Sonne ist schon im Anmarsch. Natürlich schaffen es viele sich wieder in Sicherheit zu bringen, doch gibt es immer wieder Situationen, die denen klar ist, dass dieses Tier verloren ist.

    Ich konnte neulich nicht vorbei fahren als sich ein dicker Junikäfer auf den Weg über die viel befahrene Straße zur anderen Seite gemacht hat. Und es tut mir immer weh kleine Schnecken zu sehen die verzweifelt über den heißen Asphalt schleimen und  noch einen langen Meter in der Sonne vor sich haben, da muss ich einfach nachhelfen. 

    Ich denke ein kurzer Stopp und einmal Bücken ist es wert um ein kleines Leben zu retten, oder nicht?!! 

Kommentare

10 Kommentare
  • Meelyn
    Meelyn Wow das ist ja krass. Mir ist sowas ähnliches neulich auch passiert und es hat mich total fertig gemacht. Ich finde die Eltern gehören "geohrfeigt", die haben doch voll was versäumt bei der Erziehung...

    Aber ich feue mich riesig ...  mehr
    24. Juni 2012
  • Meelyn
    Meelyn Wow Repsekt, ich finde es klasse wenn man den Mut hat die Leute mit ihrem dummen Verhalten zu konfrontieren!

    Das mit dem Schmetterling ist wirklich traurig...
    29. Juni 2012
  • JanaMarie
    JanaMarie Ich kann es auch immer nicht sehen wenn die armen Regenwürmer noch auf der Straße sind wenn dann wieder die Sonne vom Himmel brennt. Wie können da Leute nur einfach vorbei gehen ?

    Wow Urmeli, das ist ja übel, ich finde es voll super ...  mehr
    8. Juli 2012
  • randre
    randre Ja, das denk ich auch manchmal.
    Naja, die Menschen denken irgendwie immer nur an sich selbst.
    31. Juli 2012