Berichte

Klimawandel gibt es nicht!

  • Vom 20. bis zum 22. Juni treffen sich Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt beim Rio+20 Gipfel, um über Nachhaltigkeit zu reden.  Dabei soll es auch um den Klimawandel gehen. Das ist aber Quatsch, denn einen Klimawandel gibt es gar nicht!

    Der Temperaturanstieg der letzten Jahre, das sind lediglich natürliche Schwankungen, zurückzuführen auf… ähm…ähh.. Sonnenwinde und äh… mmm… das Ozonl-, ne das gibt’s ja auch nicht…. natürliche Schwankungen halt! Der Mensch hat damit definitiv nichts zu tun!

     

    Nein, ich bin nicht komplett übergeschnappt und bezahlt von der Öl-, Kohle- oder Gasindustrie wurde ich auch nicht. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass der Glauben, es gebe keinen vom Menschen gemachten Klimawandel, immer noch weit verbreitet ist. Schlimmer noch: ER NIMMT SOGAR ZU!

    Die Ursache dafür liegt eigentlich auf der Hand: Während die Wissenschaft und die Politik den Klimawandel schon lange als bewiesen ansieht, wurde die Bevölkerung nie richtig darüber Informiert. Was liegt also näher als, sobald es um unbequeme Entscheidungen geht, zu bestreiten, dass ein Klimawandel überhaupt existiert. Gerade in den USA aber auch in Europa inkl. Deutschland glauben immer mehr Menschen es gebe keinen von Menschen gemachten Klimawandel.

    Ohne den Glauben daran ist auch der Wille nicht da, ihn zu bekämpfen. Das ist eines der größten Probleme bei den Klimaverhandlungen.

    Da der Klimawandel nun mal wissenschaftlich zu begründen und zu beweisen ist, kann es eigentlich kein großes Problem sein, Klimaskeptiker zu überzeugen. Diese sind sich häufig nicht mal einig, was an der „Theorie Klimawandel“ nicht stimmen soll. Beim Argumentieren mit Klimaskeptikern gilt es dabei, eine logische Beweiskette zu benutzen.

     

    Der Klimawandel lässt sich in drei logischen Schritten erklären:

    1. Es gibt einen natürlichen Treibhauseffekt welcher durch die Treibhausgase CO² und Methan bedingt ist. (Ich denke ihr alle könnt diesen Effekt erklären).

    Logische Konsequenz aus 1: Desto mehr CO² und Methan in der Atmosphäre sind, desto wärmer wird es.

    2. Fabriken, Kraftwerke, Autos, usw. stoßen CO² aus. Dieser CO²-Ausstoß übersteigert den CO²-Ausstoß der Natur (z. B. durch Atmen/Verrotten/Brände) um ein vielfaches. Er ist so hoch wie nie!

    Logische Konsequenz aus 2: Der deutlich größere Gesamtausstoß von CO² kann nicht mehr durch Fotosynthese von Pflanzen ausgeglichen werden.

    3. Logische Konsequenz aus 1 und 2: Die Durchschnittstemperatur der Erde steigt.

    Und tatsächlich: Die Durchschnittstemperatur der Erde war nie so hoch wie jetzt!

     

    Zu jedem Punkt gibt es wissenschaftliche Beweise, deshalb müsste damit eigentlich jeder Klimaskeptiker zu überzeugen sein. Sollte jemand einen dieser Punkte bezweifeln, müsst ihr nur kurz googlen und könnt ihn dann mit Zahlen überhäufen. Sollte euch jemand bei jedem Punkt zustimmen, trotzdem aber daran zweifeln, dass wir (als Menschen) am Klimawandel schuld sind, ist es ein hoffnungsloser Fall. Um so jemanden zu überzeugen hilft euch der beste Beweis nichts.

    Desto mehr Klimaskeptiker aber überzeugt werden, desto wahrscheinlicher wird eine Lösung bei den Klimaverhandlungen. Durch Überzeugungsarbeit kann also jeder von uns einen Beitrag dazu leisten!

     

    Quellen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-oliver-geden-fordert-abschaffung-des-zwei-grad-ziels-a-838667.html

    http://www.wwf.de/themen-projekte/politische-arbeit/weltgipfel-rio-20/worum-geht-es/


    Bild:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Temperaturen2010.png&filetimestamp=20110824210448

Kommentare

12 Kommentare
  • midori
    midori Na gut, meinetwegen Phoenix! ;o) Aber an dieser Stelle möchte ich einen Herrn zitieren, dessen Denkweise mich tatsächlich letztendlich überzeugt hat, gegen den Klimawandel anzukämpfen, selbst wenn er vielleicht nicht existiert.

    "...  mehr
    18. Juni 2012
  • midori
    midori Grob gesagt, ist es mir schnuppe, ob die Leute den Klimawandel für existent halten oder nicht. Hauptsache sie verhalten sich - trotzdem - klimafreundlich! Dann ist mir auch der Beweggrund völlig schnurz. Und ich glaube, bei Phoenix ist das so! ;o)
    19. Juni 2012
  • icelandhorse98
    icelandhorse98 Sehe ich auch so!!! XD
    20. Juni 2012
  • 14513Klima
    14513Klima Hallo allerseits,
    im Mittelalter dachten die meisten "Gelehrten" noch, dass die Erde eine Scheibe ist. Es war vermutlich nicht leicht die Menschheit davon zu überzeugen, die die bis dahin geltende Annahme falsch ist. Heute wissen wir alle, ...  mehr
    21. Januar 2015