Berichte

Eine nasse Herausforderung - das größte WWF Projekt in Deutschland.

  • Die Elbe ist einer der stattlichsten Flüsse der Bundesrepublik Deutschland. Mit einer Gesamtlänge von 1.091 Kilometern ist sie der zwölftlängste Fluss des europäischen Kontinents. Sie entspringt im tschechischen Riesengebirge und mündet bei Cuxhaven in die Nordsee. Kein anderer Fluss in Deutschland weist  solch schützenswerte und ausgedehnte Überflutungsräume wie die Elbe auf. Im Gegensatz zu anderen Strömen kann sie heute noch weitgehend frei fließen.

    Die Elbe ist unglaublich wandlungsfähig. Während sie sich im Frühjahr in eine Seenplatte verwandelt, liegen im Sommer weite Teile ihrer Auen trocken. Diese Extreme bieten einer einzigartigen Vielfalt an Pflanzen und Tieren einen Lebensraum, den es zu schützen gilt. Entlang der Elbe finden sich flache Strände, steile Böschungen, Kies- und Sandbänke sowie Dünen- und Stromtalwiesen. Am interessantesten ist jedoch der größte zusammenhängende Auenwald Mitteleuropas, der an den Ufern der Elbe ein Paradies für Kranich, Schwarzstorch, Elbebiber & Co. bietet.


    © Karl Gutzweiler / WWF

    Damit die Elbe auch in Zukunft so wandlungsfähig bleiben kann, setzt sich der WWF für ihren Schutz ein. Etwa 380.000 Hektar sind seit 1997 von der Unesco als Biosphärenreservat 'Flusslandschaft Mittlere Elbe' anerkannt. Doch innerhalb der letzten 150 Jahre wurden rund 80 Prozent der Überflutungsflächen zerstört, was auch zum Verlust der artenreichen Auenlandschaft führt. Außerdem steigt das Hochwasserrisiko deutlich an und wird durch weitere Flussbegradigungen und Deichaufstockungen zusätzlich begünstigt.

    Seit 2001 bemüht sich der WWF in seinem laufenden Naturschutzgroßprojekt 'Mittlere Elbe' um den Erhalt und auch die Wiederanbindung wertvoller Auenflächen an das natürliche Wasserregime der Elbe. Durch geeignete Bewirtschaftungs- und Pflegeformen wie extensive Landwirtschaft, naturnahen Waldbau oder ökologischen Tourismus soll bis zum Jahr 2018 eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Entwicklung dieser Flächen erreicht werden.

    '
    © Georg Rast / WWF

    Zu diesem Zweck ist auch ein weiterer wichtiger Teil des Großprojektes seit 2010 am Laufen. Auf einer Länge von sieben Kilometern plant der WWF eine Deichverlegung. Dadurch sollen weitere 600 Hektar wertvolle Überflutungsflächen entstehen. Für die Umsetzung des Projektes stehen insgesamt 23,4 Millionen Euro zur Verfügung. Die Gelder dafür stammen vom Bundesamt für Naturschutz, dem Land Sachsen-Anhalt und vom WWF. Im Bereich der Ortschaft Lödderitz soll einige hundert Meter hinter dem derzeitigen Hochwasserschutzdeich ein neuer Deich errichtet werden. Wenn zum Schluss der alte Damm durchlässig gemacht wird, kann das Elbehochwasser wieder auf ganz natürliche Weise die Auenwälder fluten.


    © Georg Rast / WWF

    Wie immer und überall werden auch hier einige kritische Stimmen laut. Vor allem die Anwohner beschweren sich über den Baulärm, Dreck und Staub und tonnenschwere Kipper, die Tag für Tag durch ihr Dorf wälzen. Sie befürchten, dass durch die Baumaßnahmen der Grundwasserspiegel ansteigt. Bei manchen steht tatsächlich schon das Wasser im Keller. Die WWF Mitarbeiter machen sich von all dem ein Bild vor Ort und versuchen zu vermitteln. Keine leichte Aufgabe, aber in ein paar Jahren werden diese Anwohner bestimmt mit Stolz in die naheliegende Natur blicken und feststellen, dass sie ein wahrhaftiges Juwel vor der Haustür haben.


    © Karl Gutzweiler / WWF

    *****************************************************************************************************

    Titelbild: © Karl Gutzweiler / WWF
    Luftbild: © O. Uhlmann / WWF
     

Kommentare

5 Kommentare
  • RebekkaH
    RebekkaH Toll, dass sich der WWF für die Auen einsetzt (:

    Ich wohne ganz in der Nähe von den Rheinauen, und eine Radtour dorthin ist immer wieder schön.
    11. Juni 2012
  • Viveka
    Viveka Toll, dass sich der WWF auch in Deutschland engagiert. Es gibt ja viele Organisationen, die nur im Ausland aktiv sind. Und der Schutz der Elber bzw. der Auen ist enorm wichtig!
    11. Juni 2012
  • Anne95
    Anne95 Ein wunderschönes Gebiet, das auf jeden Fall schützenswert ist. Finde ich großartig, dass sich der WWF dafür engagiert!!! Danke für den tollen Artikel und die schönen Bilder midori!! :-)
    11. Juni 2012
  • zeemzee
    zeemzee Es werden regelmäßig Termine vom WWF-Team vor Ort in Dessau angeboten. Zum Beispiel gab es am 5. Juni eine öffentliche Wanderung. Auf die nächsten Termine warte ich noch, aber hier schon mal ein Link, wenn ihr Interesse daran habt; di...  mehr
    12. Juni 2012