Berichte

Studieren in fern Ost? Die TU Bergakademie Freiberg.

  • Wenn man sein Abitur endlich erfolgreich absolviert hat stehen viele junge Menschen vor der Frage, wie ihr Leben nun weitergehen soll. Für viele steht fest, sie wollen studieren. Doch was studiert man am besten und welche Universität ist eigentlich die Beste für einen selber?


    Ich selbst stand auch vor dieser Frage und habe mich entschieden, den hohen Norden zuverlassen und mein Glück im Osten zu versuchen. Genauer gesagt in Freiberg, zwischen Dresden und Chemnitz. Zwar war ich nur ein Semester dort, möchte euch aber trotzdem die Technische Universität Bergakademie Freiberg („TUBA Freiberg“) vorstellen.


    Das Thema Umwelt ist ein wichtiger Bestandteil der Universität und ermöglicht den Absolventen eine gute berufliche Zukunft in den grünen Berufen. Die ganze Branche erlebt einen Boom und besonders der Bereich der erneuerbaren Energien ist sehr gefragt. Die meisten Studiengänge haben einen starken Bezug zur Umwelt, selbst klassische Studiengänge wie Maschinenbau und Verfahrenstechnik legen viel Wert auf Umweltschutz. Im Folgenden werde ich nun die einzelnen Studiengänge kurz und knapp vorstellen.


    Angewandte Naturwissenschaften sind perfekt für alle, die sich einfach nicht auf ein naturwissenschaftliches Fach beschränken können. Dieser Studiengang bietet ein fächerübergreifendes Grundwissen an. Durch diese breite können sich die Absolventen gut dem ständig wechselnden Markt gerecht werden und haben gute Chancen auf dem internationalen Markt. Wem das hier zu allgemein klingt sei gesagt, dass man sich während seines Studiums durchaus auf einem selbstgewählten Schwerpunkt spezialisiert.


    Chemie ist überall in unserem Alltag und gewiss nicht nur böse. Wer sich für den Studiengang Chemie entscheidet arbeitet an Themen wie der Reduktion schädlicher Emissionen oder der Sanierung schadstoffbelasteter Böden.


    Elektronik – und Sensormaterialien ist ein Studiengang für alle Menschen die Interesse in Physik, Chemie und Werkstoffwissenschaften haben. In diesem Studiengang lernt man die Entwicklung dieser Materialien und Materialsysteme, ihre Gewinnung, Herstellung, Verarbeitung und den Einsatz der Materialien bis hin zu werkstoffbezogenen Fragestellungen bei der Fertigung von Bauelementen. Wichtige Techniken für Photovoltaik.


    Energietechnik sucht die Antworten auf die wohl größte Frage der Menschen: Woher die benötigte Energie nehmen. Das wir immer mehr Bedarf haben, aber schwindende Ressourcen sollte mittlerweile allen klar sein und in diesem Studiengang geht es um Alternativen, denn es müssen neue Formen der Energiegewinnung gefunden werden.


    Geoinformatik und Geophysik sind vielen vielleicht noch kein Begriff. Aufgabe der Geoinformatik ist es, ortsbezogene Daten systematisch zu erfassen, auszuwerten und darzustellen. Geophysik ist die Wissenschaft von der Physik der Erde. Beide Gänge basieren auf gemeinsamen Grundlagen und werden deswegen als gemeinsamer Studiengang angeboten, erst zum Ende hin wählt man aus, in welchem Bereich man sich vertiefen möchte.


    Geologie/Mineralogie befasst sich mit der Struktur und Zusammensetzung des Erdkörpers und der Entwicklung der Erde und des Lebens und der Teil der Mineralogie befasst sich mit der Entstehung und Zusammensetzung der Mineralien. Durch die erworbenen Kenntnisse kann man Lösungen für die Probleme wie Klimawandel oder Rohstoffversorgung erforschen.


    Geoökologie ist eine Umweltwissenschaft die sich mit den Zusammenhängen und der Wechselwirkungen der Natur befasst und sorgt dafür, dass man Probleme im Spannungsfeld zwischen Mensch und Natur findet. Hauptkern ist das Geo-öko-System und seine Nutzung durch den Menschen. In diesem Studiengang erforscht man beispielsweise bessere nachhaltigere Landnutzungssysteme.


    Geotechnik und Bergbau ist, anders als die oben genannten Studiengänge kein Bachelor Studiengang sondern ein Diplom Studiengang und befasst sich mit der Nutzung der Erdkruste. Diese ist für den Menschen eine Existenzgrundlage und man versucht das Problem des steigenden Bedarfs an Rohstoffen zu lösen.


    Umwelt-Engineering befasst sich mit Themen wie verantwortungsvoller Umgang mit Energie oder der Bau und Betrieb von Anlagen für die Reinhaltung der Natur. Beides sind Schwerpunkte die während des Studienganges gewählt werden können. Spätere Aufgaben könnten sein neue Produkte oder Verfahren zu entwickeln, die sich mit der Natur besser vereinbaren lassen.


    Es gibt noch einige weitere Studiengänge an der Universität und auch noch einige Masterstudiengänge. Die oberen sind, bis auf Geotechnik und Bergbau, alles Bachelor Studiengänge.


    Nicht nur das Angebot der TUBA Freiberg ist für Studierende interessant, sondern auch die Universität selbst. An der Universität studierten im Wintersemester 2011/2012 5.698 Studenten insgesamt. An der Universität Dresden waren es im Vergleich 36.534 eingeschriebene Studenten im Jahr 2011. Eine kleine Universität hat viele Vorteile, denn dort bist du nicht einfach eine Matrikulationsnummer sondern ein Mensch. Die meisten Professoren nehmen sich nach der Vorlesung noch viel Zeit um Fragen der Studenten zu klären und bieten viel Hilfe. Die Professoren haben auf unseren Wunsch hin Übungsgruppen gebildet die von Doktoren geleitet wurden.


    Auf dem Campus befindet sich auch eine Bibliothek die in der Woche bis 24 Uhr geöffnet ist und ein guter Platz zum Lernen bietet. Mit seinem Studentenausweiß kann man sich am PC Bücher ausleihen, was langes Anstehen an der Auskunft vermeidet. Online kann man sein Profil überprüfen, sehen wann welches Buch ausgeliehen wurde und wann es wieder abgegeben werden muss.


    Optisch ist die Universität eventuell nicht die schönste, doch auch hier zählen eher die inneren Werte und die können sich zeigen lassen. Im Hörsaal findet jeder wissbegierige Student einen Sitzplatz. Mittags wird’s in der Mensa vielleicht mal eng, aber einen Platz findet man dennoch immer. Das Essen ist günstig und lecker. Vier Gerichte stehen zur Auswahl und wenn doch mal nichts dabei sein sollte gibt es immer noch die Salatbar oder Nudeln mit Soße. Alles für wenig Geld und Bargeldloses Zahlen mit der Studentenkarte.


    Auch in der Freizeit bietet Freiberg einiges. Im Konzert- und Ballhaus Tivoli gibt es regelmäßig verschiedene Veranstaltungen. Die Uni selbst veranstaltet beliebte Campusfeiern in der Mensa. Wer sich für Mineralien interessiert sollte sich die Ausstellung „Terra mineralia“ im Schloss Freudenstein ansehen.


    Die Forschung in Umweltthemen ist dort ziemlich wichtig und erzielt auch einige Erfolge. Momentan erforscht eine Nachwuchsforschergruppe alternative biogene Kraftstoffe für Motoren. Ich will hier natürlich niemanden eine Universität aufdrängen, denn viele wollen vielleicht lieber in der Nähe studieren oder haben ihre Traum-Universität bereits gefunden. Mit diesem Bericht wollte ich euch interessante Studiengänge vorstellen und den ein oder anderen vielleicht einen Anstoß geben was er studieren kann.
     

Kommentare

2 Kommentare
  • Rhino
    Rhino Da hat mein Vater schon studiert! :D

    Ist für naturwissenschaftlich Begabte echt ne super Uni! :) Und Freiberg ist ein wirklich sehr schöner Ort! Ich habe selbst mehrere Jahre dort gelebt! Die Mensa in der Uni ist echt klasse, da hab ich als kle...  mehr
    28. Mai 2012
  • Beasty
    Beasty Ich habs leider nur ein Semester geschafft. Ich komme von einem Wirtschaftsgymnasium und hab daher kein Anschluss gefunden. Ich hatte angefangen "Angewandte Naturwissenschaften" zu studieren.

    Ja Freiberg ist wirklich eine tolle Stadt :) Leider...  mehr
    28. Mai 2012