Berichte

Buchtipp: "Der Wolf - Faszinierende Einblicke und spektakuläre Fotografien"

  •                 

    „Der Wolf – Faszinierende Einblicke und spektakuläre Fotografien“ heißt ein Buch, das ich zu meinem Geburtstag geschenkt bekommen habe – und das Buch hält was der Titel verspricht! Es hat mich so begeistert, dass ich mich entschied einen Artikel über dieses, dem Wolf gewidmete Werk zu schreiben.

    Es ist ein unglaubliches Buch über den Wolf. Geschrieben und mit über 200 Fotografien illustriert von zwei Wolfsexperten, die sich intensiv mit dem Wolf, seiner Geschichte, seinem Rudelleben, Feinden, seiner Nahrung sowie den Mythen über ihn beschäftigt haben. Shaun Ellis und Monty Sloan haben es geschafft ein Buch zu schreiben, das tiefen Respekt für eine Tierart weckt, die die Menschen schon seit langer Zeit fasziniert.

    „Ich hoffe, dass ich durch mein Wissen zum Schutz der Wölfe beitragen kann, damit auch zukünftige Generationen sie beobachten und bewundern können“
    Shaun Ellis, der Autor des Buches begeisterte sich schon früh für die Natur und wollte stets mit Wölfen leben. In Nordamerika studierte er Wölfe aus nächster Nähe. Von einem Rudel als Mitglied akzeptiert, lernte er ihr Heulen und Knurren nachzuahmen und erfuhr weitere Details und Einblicke in das Leben dieser Art.

    „Ich kann nur hoffen, dass wir die Wölfe irgendwann als das akzeptieren, was sie sind, anstatt Angst vor etwas zu haben, was sie nicht sind.“
    Monty Sloan ist der Fotograf, durch dessen Bilder dieses Buch einen mitreist. Sein Interesses für Wölfe und Fotografie machte er zum Beruf. Er versuchte jegliche Bereiche der Lebensart von Wölfen zu fotografieren. Allerdings sind es äußerst scheue Tiere. Deshalb wurde er Verhaltensforscher und Fotograf in einem Wolfspark. Die Wölfe waren an Menschen gewöhnt und so konnte er unglaubliche Nahaufnahmen von diesen Tieren machen. Er trug die sehr wahrscheinlich größte Sammlung weltweit an Wolfsbildern zusammen.

    Der Geist der Wölfe / Der Mythos Wolf
    Hierbei kommen sowohl europäische Märchen, Gruselgeschichten als auch indianische Legenden zur Sprache. So soll es laut einer indianischen Geschichte ein Bündnis gegeben haben, in dem sich Wolf und Mensch versprachen die Familie und das Land des anderen zu respektieren. Shaun Ellis, der eine Zeit lang mit den Indianern des Stammes Nez Percé lebte, bringt dem Leser ihre Sicht auf das Leben der Wölfe auf lehrreiche Weise nahe. Außerdem werden Ursprung und Irrtümer bei Sagen über den Wolf aufgeklärt.

                        

    Das Rudel
    In diesem Kapitel lernt der Leser jegliche Bereiche und Regeln im Rudelleben kennen. Es werden die Unterschiede und Aufgaben der einzelnen Ränge wie z.B. Alpha- und Betatieren sorgfältig erklärt. Die Bedingungen für den Lebensraum der Wölfe, die Verständigung mit anderen Rudeln und vieles mehr kommt zur Sprache. Besonders interessant fand ich hierbei die Beschreibung der verschiedenen Kommunikationsarten und Gebärden, die meistens noch durch fesselnde Bilder unterlegt werden.

     

                                                               Auf der Jagd

                                             

    Wölfe haben verschiedenste Jagdtechniken und auch ihre Nahrung kann je nach Aufenthaltsort sehr stark variieren. Sollten sie zeitweise ein schlechtes Beuteangebot haben, fressen sie zur Not auch Beeren, Früchte und Nüsse. Dafür lernen schon Welpen, wie man es vermeidet, sich an Dornen zu verletzen.
    Auch gibt es für Wölfe, wenn sie z.B. große Beutetiere wie Bisons jagen, erhebliche Risiken einen Hufschlag oder Hörnerstoß ab zu bekommen. Wölfen gelingt es nur in 10% ihr Opfer zu reißen.
    Doch auch Konkurrenz, Feinde und Nutznießer sind ein Thema.

     

                    

    Fortpflanzung
    Die Paarung des Alphapärchens wirkt sich auf das ganze Rudel aus. Wer wird z.B. von dem Alphaweibchen als „Babysitter“ und „Haupterzieher“ ausgewählt? Auf die dafür erforderlichen Eigenschaften werden alle Rudelmitglieder im Voraus sorgfältig geprüft. Diese Rolle ist wichtig, um der Mutter nach einigen Wochen wieder das Verlassen des Lagers zu ermöglichen.
    „Zoologen und Verhaltensforscher preisen die Fähigkeiten der Wölfe als Eltern. Ihrer Ansicht nach pflegen und erziehen ansonsten nur Menschen und einige wenige Primatenarten ihre Jungen so sorgsam wie der Wolf.“
    Paarung, Erziehung, Entwicklungsstadien der Jungen, über Konflikte im Rudel und vieles anderes kann man in diesem Buch erfahren. Auf den letzten Seiten des Buches werden zudem noch sämtliche ehemalige und laufende Schutzmaßnahmen und -projekte für den Wolf beschrieben.

    Auch Leute, die bereits sehr viel über das Leben des Wolfs wissen, dürfte dieses Buch faszinieren. Vor allem die oft vollständige Seiten belegenden Fotos prägen dieses Werk über den Wolf. Sehr schön ist auch der zwar detailreiche, doch auch für Laien verständliche Schreibstil. Ich kann dieses Buch einfach nur jedem, der sich in irgendeiner Weise für Wölfe interessiert empfehlen. Ich kann es immer wieder zur Hand nehmen und mich darin vertiefen.

    Dies ist mein erster Artikel, den ich geschrieben habe und hoffentlich gefällt er euch. Als ich das Buch sah war mir sofort klar, dass ich darüber berichten will!
    Ich würde mich sehr über ein Feedback freuen.

     

    „Seit jeher ist der Wolf ein Symbol für den Geist jener Wildnis, die in der heutigen Welt kaum noch zu finden ist.“

                       

    Quelle (Information & Bilder): „Der Wolf – Wild und faszinierend“,
    von Shaun Ellis und Monty Sloan,
    Copyright by Parragon Books Ltd
     

Kommentare

6 Kommentare
  • WolfGirl
    WolfGirl Hey :)
    Sehr schöner Bericht über ein wunderbares, nahezu perfektes Buch :D
    Ich habe es schon länger und muss sagen, dass es sehr schön ist ;D
    29. Mai 2012
  • Viveka
    Viveka Ich habe das Buch auch und kann es auch nur empfehlen! Ich finde vor allem die Bilder total toll, die den Text schön unterstützen!
    30. Mai 2012
  • LSternus
    LSternus Wow, coole Bilder. Das Buch muss ich mir ansehen.
    30. Mai 2012
  • Lawie94
    Lawie94 Toll!! Danke für den Bericht. Ich werde mir das Buch auf jeden Fall einmal genauer angucken.
    10. Juli 2012