Berichte

Jetzt Schmetterlingsblumen pflanzen!

  • Manchmal kann ich kaum glauben, was mein Vater mir erzählt: Dass man in seiner Kindheit im Sommer überall Schmetterlinge gesehen hat. Dass der Flieder bei ihm im Garten oft so voll von den Faltern war, dass man kaum noch die Blüten erkennen konnte.

    Doch warum sind Schmetterlinge heute so selten geworden? Das liegt an dem Einsatz von giftigen Pestiziden und Düngemitteln in der Landwirtschaft. Diese schädigen die Insekten nicht nur direkt, sondern nehmen ihnen vor allem ihre Nahrungsgrundlage.

    Was kann man also tun? Der Kauf von Bioprodukten ist auf jeden Fall schon mal ein guter Schritt, weil Biobauern keine giftigen Pestizide nutzen. Außerdem sollte man Brennnesseln an Wegrändern stehen lassen, da viele Schmetterlingsarten dort ihre Eier ablegen. Und natürlich kann man Blumen pflanzen! Klingt simpel, ist aber sehr effektiv.

    Denn jetzt (Mitte Mai bis Anfang Juni) ist die perfekte Zeit für die Aussaat sogenannter Schmetterlingsblumen. Das sind zum Beispiel: Lavendel, Hahnenkamm, Mandelröschen, Klatschmohn, Schleierkraut, Schmetterlingsflieder, Rote Lichtnelke, Wiesensalbei, Blutweiderich, Löwenzahn, Geißblatt, Rainfarn und und und… Diese Pflanzen dienen als Nektarquelle und sollten an einem möglichst sonnigen Standort stehen.

    Wer darüber hinaus seinen Garten noch besonders schmetterlingsfreundlich gestalten möchte, sollte Folgendes beachten:

    1.) Die Raupen mancher Schmetterlingsarten überwintern in Laub am Boden oder in trockenen Stengeln und Stauden. Beides sollte man daher erst im Frühjahr entfernen.

    2.) Auch reife Früchte kann man zumindest teilweise liegen lassen, da manche Arten sie als Nahrungsquelle nutzen (z. B. der C-Falter).

    3.) Heimische Sträucher und Bäume sind fremdländischen auf jeden Fall vorzuziehen.

    4.) Bei der Auswahl von Heckenpflanzen sollten Gewöhnliche Berberitze, Liguster, Schlehe und vor allem Weißdorn bevorzugt werden, da diese sowohl Nahrung für Raupen als auch Nektar für die ausgewachsenen Tiere bieten. Am besten wenig beschneiden und die Hecken ein wenig verwildern lassen. ;)

    5.) An Bäumen mögen Raupen besonders gerne: Eiche, Weide, Hasel und Buche. Auch Obstbäume sind beliebt, vor allem wenn es sich um kränkelnde, alte oder zum Teil abgestorbene Bäume handelt.

    6.) Logischerweise sollte man auf Pestizide verzichten. Eine schöne Alternative: Für Hecken, Stein- und Reisighaufen oder begrünte Fassaden sorgen, die einen guten Lebensraum für Igel, Vögel und nützliche Insekten bieten. Diese werden dann kleine Tierchen von den Blumen fernhalten.

    7.) Zusätzlich sollte man darauf achten, zu den richtigen Jahreszeiten die richtigen Blumen zu pflanzen. Einige habe ich oben schon aufgezählt (Zeitpunkt Vorsommer und Sommer). Im Herbst pflanzt man dann am besten Wasserdost, Luzerne, Rainfarn, Ackerkratzdistel, Moschusmalve und Weißklee. Im Frühjahr Huflattich, Pestwurz, Löwenzahn, Gemeiner Günsel, Gänseblümchen und Lerchensporn.

    Wer diese Punkte beachtet, wird nicht nur mit einem schönen und von zahlreichen Schmetterlingen besuchten Garten belohnt, sondern leistet auch noch aktiv einen Beitrag zum Naturschutz. :)

    Quellen:
    http://www.schmetterlings-garten.de/
    http://www.bund.net/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/abenteuer-faltertage-schmetterlinge-zaehlen-von-april-bis-oktober/
    http://www.falteralarm.de/I_BRD_Schmetterlingsschutz.pdf
    http://www.wwf.de/die-wwf-gartentipps/
    Bild: Wikipedia Commons

     

Kommentare

16 Kommentare
  • Alexbeppo
    Alexbeppo Toller Bericht! Ich habe vor kurzem eine Samenmischund mit dem Titel "Schmetterlingswiese" oder so ähnlich geplanzt, hoffentlich kommen viele.
    21. Mai 2012
  • LSternus
    LSternus Schöner Bericht. Ich hab schon seit einigen Jahren eine kleine Schmetterlingswiese bei mir im Garten :)
    3. Juni 2012
  • Zerschmetterling
    Zerschmetterling Ja, wirklich schöner Bericht, danke!

    Bringt es auch etwas, wenn man den Balkon beispielsweise mit Lavendel oder einer der aufgezählten Pflanzen bepflanzt?
    Oder würden Schmetterlinge nur im Garten nach solchen Pflanzen suchen?...  mehr
    3. Juni 2012
  • Taki
    Taki Ja es geht auch auf den Balkon da flattern dan die Schmetterlinge hin. Auf einer Dachterasse auch. Schmetterlinge folgen den Duft
    3. Juni 2012