Berichte

Rechteckig, Praktisch, Gut - Die Pfandkiste

  • Wir befinden uns in der Berliner Innenstadt. Ein Gewühl aus Autos, Fahrradfahrern und Passanten drängt sich durch die Straßen. Unter ihnen eine kleine Gruppe junger Erwachsener, die nicht etwa Einkaufstaschen mit sich herumschleppt, sondern leere Getränkekisten. Plötzlich bleiben sie stehen, nehmen eine der Kisten, offenbar hat sie ein Loch in der Mitte, und befestigen sie an einem Laternenpfahl. Was soll das denn? Ein Jugendstreich? Ein modernes Kunstobjekt?

    Nun, weder noch. Hinter dem vermeintlichen "Kunstobjekt" verbirgt sich ein Projekt der Initiativen "Pfand gehört daneben" und "Lemonaid". Die sogenannten Pfandkisten ermöglichen es Menschen, die auf das Sammeln von Pfandflaschen angewiesen sind, solche zu erhalten, ohne dafür länger im Müll herumwühlen zu müssen. Denn die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Für manche von uns sind eben nur einige Cents - für andere sind diese Cents unentbehrlich.


    Und so funktioniert’s: Passanten, die gerade eine Pfandflasche leer getrunken haben und nicht wissen wohin damit, stellen diese in die Pfandkiste, anstatt sie irgendwo auf der Straße liegenzulassen oder in den Müll zu werfen. Die Sammler können sie sich bequem und um einiges hygienischer aus den Kisten herausnehmen. So ist nicht nur den Menschen geholfen, sondern auch der Umwelt, da weniger Flaschen oder Scherben die Städte und Parks verschmutzen.


    Die Idee dazu hatte der Berliner Matthias Gomille. Von der Hauptstadt aus breiteten sich die Pfandkisten dank ehrenamtlicher Helfer in weitere Großstädte wie Hamburg und München aus. So bildeten sich kleine Gruppen junger, engagierter Menschen, die die Kisten zurechtsägen und an geeigneten Orten aufhängen. Mitmachen kann dabei eigentlich jeder, das Problem ist nur, dass es keine offizielle Erlaubnis für die Pfandkisten gibt. Doch das Projekt kommt anscheinend bei der Bevölkerung sehr gut an, denn Kläger gegen die Kisten gab es bisher keine und daher auch kein Einschreiten der Polizei.

     

     

    Quelle:
    http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/clip/306451-trend-der-woche-pfandkiste-1.3167013/

    Foto: Google Bilder

Kommentare

12 Kommentare
  • Gluehwuermchen
    Gluehwuermchen Coole Idee, auch wenn ich das wahrscheinlich erstnal nicht als "ernstgemeint" erkennen würde.
    Da ich sowieso keine Plastikflaschen kaufe, die ich mal eben so wegschmeiße, erübrigt sich das Problem aber....

    Die Einwände von ...  mehr
    6. Mai 2012
  • HannaS
    HannaS @ Flethermaus: Meinst du, dass die Kisten deshalb entfernt werden könnten? Das wäre ja wirklich das Letzte...
    Ich finde die Aktion auch gut, schön praxisnah. Ich ärgere mich immer, wenn Leute ihre Pfandflaschen in den Müll schmei...  mehr
    6. Mai 2012
  • Madamsel
    Madamsel @ HannaS: du kannst dir ja mal das Video von Galileo zu dem Thema ansehen. Sie sagen darin, dass die Firmen, den die Laternen gehören, befürchten, dass sich Leute an den Kisten verletzen könnten. Ich persönlich halte das zwar für ...  mehr
    7. Mai 2012
  • Franzie
    Franzie Die idee ist wirklich super. Somit kann man wohl Passanten helfen sich von ihren Flaschen zu erleichtern und denen, die sie wirklich brauchen. Das ganze könnte aber zu Missverständnissen zwischen denen führen, die die Flaschen sammeln. Da k...  mehr
    28. Mai 2012