Berichte

738 Tage auf einem Baum

  • Es gibt viele Menschen, die die Natur, unsere Umwelt, schützen wollen, doch nur wenige, die sich dafür so stark einsetzen, wie Julia Butterfly Hill es getan hat:

    Julia Hill
    wurde am 18. Februar 1974 in dem US-Staat Missouri geboren. Bekannt wurde sie durch ihre Baumbesetzung in Kalifornien.

    Am 10. Dezember 1997, im Alter von 23 Jahren, bestieg sie einen 1000-jährigen kalifornischen Redwood, denn einige Umweltaktivisten suchten jemanden, der für eine Woche auf dem Baum bleibt, um gegen Abholzung der Wälder zu protestieren.
    Nobody else would volunteer so they had to pick me
    Sie lebte in 60 Metern Höhe auf zwei etwa 4 m² großen Plattformen. Unterstützt und versorgt wurde sie vom Boden aus von u.A. von Earth First! und weiteren Aktivisten. Die Presse wurde auf ihre Aktion aufmerksam, per Handy gab sie Interviews.
    Die Firma Pacific Lumber, die den Wald abholzen wollte, versuchte sie mit allen Mitteln zu vertreiben. Sie schickten sogar Hubschrauber, deren Wind sie von dem Baum schleudern sollte. Doch das war nicht das einzig gefährliche. Mehrmals befand sie sich auch auf Grund des Wetters in Lebensgefahr.
    Julia Butterfly Hill gab nicht auf, die Stärke fand sie in ihrem Glauben an die Liebe, in gefährlichen Situationen vertraute sie auf den Baum, den sie Luna taufte.
    Nach über 2 Jahren war es dann soweit; Pacific Lumber willigte ein, Luna und einen Umkreis von 12000 m² zu verschonen. Julia verließ den Baum.

    Heute
    setzt Julia Butterfly Hill sich weiterhin für den Umweltschutz ein. Hauptsächlich arbeitet sie in den USA und Europa, sie hat aber auch einige Projekte in Afrika, Neuseeland, Australien, Japan und China. Immer noch geht sie Gefahren ein, zum Beispiel wurde sie in Ecuador verhaftet, weil sie gegen die Rodung der Regenwälder demonstrierte, der damalige Präsident von Ecuador persönlich gab den Befehl, sie aus dem Land zu schaffen.

     

    Quellen:
    Wikipedia
    Interview
    Bild
     

Kommentare

22 Kommentare
  • Rennmaus97
    Rennmaus97 Solche menschen sind ein segen für die natur...
    Ich finde es sollte viel mehr von ihnen geben..
    13. April 2012
  • Puma
    Puma Die war mal in unserem Englischbuch.Ich bewundere sie dafür.Ich weiß nicht,ob ich das auch getan hätte.
    14. April 2012
  • Jayfeather
    Jayfeather wow, sowas ist echt bewundernswert!!!
    22. April 2012
  • louve
    louve Ich finde es unglaublich, dass sich jemand so selbstlos für die Umwelt einsetzt und allen Gefahren trotzt. Wenn sie nicht gewonnen hätte, wer dann ?
    27. August 2012