Berichte

Amerikas fremde Stadt

  • Liebe Community,

    hier mein Bericht zu einer der wohl aussergewoehnlichsten Stadt der USA, inklusive dem grossartigen Erlebnis im Muir Woods Mammutbaumpark. Echt irre, wie gross diese Baeume sind... Viel Spass beim Lesen! P.S. Morgen gehts in das Naturparadies auf Galapagos... :) Euer Johannes

     

    Amerikas fremde Stadt

    Vieles habe ich gehoert ueber San Franciso, sowohl im Vorfeld meiner Reise von Familie und Freunden als auch waehrenddessen von verschiedenen Reisenden, die dieses Stadt besucht hatten oder aus Amerika kamen. "Wunderschoen", aber so "anders" als das normale Amerika sei San Franciso.
    Vier Tage verbringe ich in der Stadt, die im Zuge des Goldrauschs 1848 aus einem Dorf schnell zur Metropole heranwuchs. Meine erste Tagestour fuehrt mich ueber das beruehmteste Wahrzeichen San Franciscos, die Golden Gate Bridge, in den Muir Woods Park, einige Kilometer nordwestlich der Stadt. Einige der hoechsten Baeume der Welt bekomme ich zu Gesicht und bei allen Bildern, die ich im Vorhinein von diesem Park gesehen habe, das Gefuehl unter solch gewaltigen Bauemen zu stehen, ist faszinierend. Per Faehre geht es vom historischen Staedtchen Sausalito zurueck nach San Franciso, vorbei am beruehmten Gefaengnis "Alcatraz." Dies zu besichtigen ist mir nicht moeglich, sind die Tickets hierfuer doch schon eine Woche im Vorhinein ausverkauft.
    Stattdessen lerne ich in den kommenden Tagen die Stadt selbst naeher kennen, wandere zum riesigen Golden Gate Park am Westrand der Stadt und geniesse die Atmosphaere entlang des weltbekannten Pier 39, Fisherman's Wharf und Ghirardelli Sqaure. Schnell wird klar, dass es nicht die Hochhaueser sind, die dieser amerikanischen Stadt ihren Charakter verleihen. Es ist das einzigartige Flair, vor allem aber die Menschen, die die Stadt praegen und sie anders wirken lassen, als viele andere Teile des Kontinents. Nicht nur in der Vergangenheit, als Anti-Vietnam-Kreig und Hippie-Bewegung hier ihren Ursprung hatten, auch in der Gegenwart sind die Buerger San Franciso stets gut fuer das Neue und (das fuer die USA) Unerwartete. Das Neumedium "Twitter" hatte hier genauso seinen Ursprung wie die weltweit voranschreitende "Occupy"-Bewegung, die vor zahlreichen Banken der Stadt nach wie vor nicht zu uebersehen ist.
    Auch die "Kleinigkeit", dass das Wahrzeichen der Stadt, die Golden Gate Bridge, nicht von einer grossen amerikanischen Flagge geziert wird, faellt mir auf. Im Kneipen- und Kuensterviertel "North Beach" liegen Restaurants und Atelliers Haus an Haus mit Laeden, die man sonst eher dem Rotlichtmilieu zuordnet. Doch nicht hier in San Franciso. Die Stadt praesentiert sich tolerant und liberal, die Menschen hier leben und denken quer zum amerikansichen Mainstream. Auf dem Erzeugermarkt am Ferry Building sehe ich ein Fleischstand mit der Werbeaufschrift "Family farmed pork, no junk ever." Natuerlich weiss ich nicht ob das stimmt, aber alleine die Tatsache, dass solch ein Slogan in Amerika zu lesen ist, finde ich bemerkenswert.
    Am letzten Tag meines Aufenthalts treffe ich in einem der beruehmten Cable Cars Marc aus Chicago. Nicht zum ersten Mal ist er hierher nach San Franciso in den Urlaub gefahren. "So entspannt und offen fuer Neues" seien die Menschen hier, in der "Hauptstadt der Gegenkultur", wie San Franciso manchmal bezeichnet wird. Und Marc hat recht. San Franciso mag nicht europaeisch daherkommen, ganz sicher aber zutiefst unamerikanisch und erfrischend anders. Wer hierherkommt findet viel Unerwartetes, vor allem aber eine grossartige Stadt mit einmaligem Charme.

Kommentare

5 Kommentare
  • LaLoba
    LaLoba Das ist wirklich interessant! Ich wusste gar nicht, dass San Francisco so "anders" ist. Danke für den Bericht!
    6. April 2012
  • LSternus
    LSternus Das klingt super, auch wenn ich eigentlich gar kein Großstadtmensch bin.
    6. April 2012
  • micah
    micah Sehr schön geschrieben! Und es klingt echt super. Wieder ein Punkt mehr auf meiner Amerika-to-do-Liste ;)
    7. April 2012
  • Alexbeppo
    Alexbeppo Toller Bericht! Ich war schon oft in SF (hab da Familie) und ich finds immer total toll. Muir woods ist echt schoen, ich komm mir da immer total winzig vor.
    10. April 2012