Berichte

Earth Hour 2012 in Mainz

  • Liebe Community,

    die Earth Hour der WWF Jugend in Rheinland-Pfalz und Hessen fand dieses Jahr als Zusammenschluss in Mainz statt.

    Schon um 16:30 Uhr, also 2 Stunden vorher, ging für mich und meine Freundin Daniela die Reise los. Sie ist bis jetzt noch nicht in der Community, aber ich wollte mit der Earth Hour erreichen, dass sie bald auch zu uns kommt und an dem Feedback, welches ich von ihr bekommen hab, steht der Sache eigentlich nichts mehr im Weg :)

    Auf dem Weg nach Mainz holten wir noch Jonas ab und dann ging es auf direktem Weg nach Mainz.

    Schon um 18:30 Uhr waren wir da und fanden das Staatstheater ohne Probleme, Michaela nicht gleich auf den ersten Blick, aber man hat ja ein Handy. Lustig: Sie saß direkt auf der Bank hinter uns...

    (Seid ihr von Greenpeace? - Nee, vom WWF, steht da auch! - Kenn ich nicht!)

    Schnell liefen wir zum Auto und holten alles an Kerzen und Flyern was wir hatten. Und natürlich die Flagge :)
    Langsam kamen auch noch weitere WWF Jugend Mitglieder zu unserem Platz und halfen beim aufhängen der Flagge. Leichter gesagt als getan. Sicht auf das Theater muss frei bleiben, die Taxihaltestelle darf nicht blockiert werden und weit und breit kein Baum in Sicht geschweige denn irgendwas zum befestigen. Schließlich bauten wir eine Konstruktion aus einer einzelnen Straßenlaterne und Bambusstöcken. Mehr oder weniger Erfolgreich

    Nachdem das erledigt war, breiteten wir unsere mitgebrachten decken aus und veranstalteten unser kleines Picknick. Es gab Cookies, Salate, Brezeln und viele andere leckere Dinge.

    Um 20:15 Uhr fingen wir an unser Motiv auf den Platz vor dem Staatstheater zu legen. Da wir auf keinen Fall Wachsflecken oder sonstiges dort hinterlassen durften, versuchten wir die Kerzen auf Stoffstreifen zu legen, was an dem starken Wind schließlich scheiterte. Aber wir ließen uns nicht abbringen. Also, ohne Stoffstreifen, die Kerzen waren sowieso in Bechern.

    (Habt ihr mal Feuer? - Ja zu genüge!)

    Pünktlich um 20:30 Uhr ging das Licht des Mainzer Doms aus, das Staatstheater immernoch hell erleuchtet, die Presse und wir verwundert. Unser Motiv, die Glühbirne, war mittlerweile hell erleuchtet, ebenso das Staatstheater und der Dom. Naja, dann wars eben nur ne Earth Half-Hour. Fünf Minuten später der Dom wieder dunkel, das Staatstheater für die letzten 20 Minuten schließlich auch noch.

    Während ein paar sich um die Kerzen und den Platz kümmerten, liefen einige von uns mit den Lampions und Flyern bewaffnet herum, auf der Suche nach Passanten. Wir bemerkten schnell, dass wir wohl einem typischen Klischee entsprachen: Laternen + Flyer = Hilfe, die Ökos kommen! Davon ließen wir uns nicht abschrecken und schließlich konnten wie sogar Menschen von uns überzeugen, denen man so etwas nie im Leben zutrauen würde. (Ja, denn auch Giraffen sind wichtige Tiere, welche es zu schützen gilt)
    als nach einer Stunde dann schließlich das Licht wieder anging, verteilten wir noch ein paar Flyer und schließlich verabschiedeten sich schon die ersten wieder von uns. Die Bahn fährt Nachts eben pünktlich.

    Am Ende ließen wir den Abend noch in einer Art Erzählrunde ausklingen. Wir sprachen über die verschiedenen Aktionen der WWF Jugend, lernten uns noch ein bisschen besser kennen und sorgten für allerlei Verwirrung: „Ey, wer ist gestorben?“ Ähm, ja niemand um ehrlich zu sein...

    Nach und nach verteilten wir noch die restlichen Flyer und schließlich war es auch für mich Zeit zu gehen.

    Es war ein supertoller Abend, wir waren mehr als befürchtet und ich freue mich schon auf die nächste Earth Hour, welche dann hoffentlich mal in Frankfurt stattfindet.

    P.s.: Und was passiert mit den Plastik-Bechern? Die werden zum Basteln an einen Kinderhort gespendet...

Kommentare

13 Kommentare