Berichte

Das Klima unseres Planeten- eine kleine Einführung

  • Einführung:
    Jeder Kontinent beherbergt eine Vielzahl an unterschiedlichsten Landschaften, jedes Land hat seine eigenen regionalen Charakteristika. Doch wodurch werden diese bedingt?

    Einerseits spielen natürlich die geologischen Gegebenheiten eine Rolle, einige kann man sehr gut unterscheiden, so herrscht ein gut sichtbarer Unterschied zwischen scharfkantigen Vulkanlandschaften, Tafelbergen oder glatten Granitfelsen. Einen Großteil des Erscheinungsbildes wird jedoch durch die Vegetation gestaltet, sie kann eine Landschaft völlig verändern, so dass der Untergrund kaum noch zu erahnen ist. Jedoch hat auch jede Pflanze eine Vorliebe für bestimmte Temperaturen wie für einen bestimmten Boden. So wachsen auf kalkhaltigen Schichten andere Pflanzen als in sandigen oder gar sauren Böden.
    Durch diese Eigenschaften lassen sich in bestimmten Rahmen sogar aus der Luft die unterschiedlichen Bodenarten nur durch die örtliche Vegetation bestimmen.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Würde man die Erde - verkleinert auf 2 m Durchmesser- im Querschnitt betrachten, so würde die dünne Vegetationsschicht (auch Phytosphäre genannt) gerade mal 15 nm = 0,000000015 m messen. Dennoch war und ist sie so enorm wichtig.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Klima:
    Hier wollen wir uns jedoch vorerst auf das Klima und dessen Einfluss beschränken.

    Zunächst teilen wir das Klima in 5 Zonen auf:
    - die Tropen (hautfarben)
    - die Subtropen (gelb)
    - die gemäßigten Breiten (grün)
    - die Subpolargebiete (rosa, cyan)
    - und die Polargebiete (weiß)
    Diese Zonen orientieren sich jeweils an der Intensität der Sonneneinstrahlung. Allerdings ist so eine Einteilung recht grob und die Gebiete können auch weit in angrenzende hineinreichen oder unterbrochen sein.

    Des Weiteren werden diese Zonen nach
    - kalten
    - warmen
    - trockenen (ariden)
    - und feuchten (humiden)

    Bereichen eingeteilt. Ebenso gibt es noch halbtrockene (semiaride), halb feuchte (semihumide) Gebiete etc., doch das lässt sich immer weiter fortsetzen^^

    Die Kalahari - ein Beispiel für aride Verhältnisse

     

    Zusätzlich unterscheiden wir nochmal zwischen
    - Makroklima
    - Mesoklima
    - und Mikroklima

    Als Makroklima werden z.B. das Weltklima allgemein bzw. globale Zusammenhänge angeführt.

    Mesoklima bezeichnet einen mehr oder minder Großräumigen Effekt, der sich auf die „Lokale“ Pflanzenwelt auswirkt.

    Das Mikroklima beschreibt die Bedingungen bis 2 m über dem Boden in einem bestimmten Areal und dieses kann sich deutlich vom Mesoklima der Region unterscheiden. Es kann sogar so weit gehen, dass ein einzelner Felsen in kälteren Gebieten der Lebensraum von Steppenpflanzen wird. Als kleines Beispiel möchte ich Temperaturmessungen in der Arktis anführen: Dort wurden auf Bodenoberflächen die eine optimale Neigung hatten, so dass die Sonne nahezu senkrecht draufscheinen konnte bis zu 50 ° C gemessen.
     

     

    Morgen kommt der zweite Teil über die Vegetation der Klimazonen.

     

    (Klimazonenkarte (-->) und Kalahari-Bild (-->) von www.Wikipedia.de)

Kommentare

2 Kommentare
  • Lars0220
    Lars0220 Guter Bericht, das mit den 5 Zonen wusste ich schon aber das mit dem Makroklima und den anderen beiden wusste ich noch nicht. :)
    31. März 2012
  • Viveka
    Viveka Danke für die Zusammenfassung! Das mit den Makroklima war auch mir neu, interessant zu wissen!
    31. März 2012