Berichte

Bula Fidschi! - Die Suedsee ruft

  • Liebe Community,

    endlich komme ich dazu meinen naechsten Bericht fuer euch zu schreiben. Diesmal aus dem Suedseereich Fidschi. wirklich einen Umweg wert! Viel spass beim Lesen und bis bald, Euer Johannes :)

    Bula Fidschi! - Die Suedsee ruft

     

    Fuenf Tage im Urlaubsparadies Fidschi

     

    Wer den Begriff Suedsee hoert, denkt oftmals sofort an die Fidschiinseln. Die Inselgruppe 2000 Kilometer noerdlich von Neuseeland, bestehend aus ueber 300 groesseren und kleineren Inseln, steht sprichwoertlich fuer weisse Sandstraende, azurblaues Wasser und Urlaubsfeeling pur. Auf meinem Weg ueber den Pazifik lege auch ich einen fuenftaegigen Stop auf den Fidschis ein.

    Meine Reise fuehrt mich zunaechst fuer zwei Tage in die Hauptstadt Suva im Osten der Hauptinsel Viti Levu. 75.000 der insegesamt rund 850.000 Einwohner leben hier im politischen, administrativen und kulturellen Zentrum des Landes. Zahlreich liegen hier die Kreuzfahrtriesen im Hafen, doch mit weissen Sandstraenden kann Suva nicht glaenzen. Mich verwundert es daher nicht, dass sich nur wenige Touristen hierher verlieren. Meine Lodge, mitten im Regenwald an einem idyllischen See gelegen, ist auch nicht gerade ausgebucht; ich bin der einzige Gast und habe - fuer 10 Dollar die Nacht (!) - Pool sowie See exklusiv. Eine nette Abwechslung zu den sonst fuer mich alltaeglichen Schlafrauemen...

    Mein zweiter Tag fuehrt mich in ein entlegenes Regenwaldgebiet mit einer ueppigen Flora und Fauna. Waelder und teils ueber 1000 Meter hohe Berge sind keine Seltenheit auf den Fidschis.

    Per Bus geht es fuer mich tags darauf gen Westen, auf die andere Seite der Hauptinsel, in die Stadt Nadi. Auch hier kommt keine wirkliche Suedseeatmosphaere auf, dient Nadi doch vor allem als "Tor zur wahren Suedsee", wie ich am folgenden Tag herausfinde. Denn von hier starten nahezu alle Touren auf die (nord)westlich gelegenen Mamanuca und Yasawa Islands, je nach Belieben fuer ein oder mehrere Tage. Ich besuche die beiden Inseln "South Sea Island" und "Bounty Island." Etwa 30 Minuten benoetigt der Katamaran bis zu diesen beiden Atollen, South Sea Island umrunde ich per Fuss in weniger als zwei Minuten. Doch sowohl hier als auch auf der deutlich groesseren Bounty Island finde ich genau das, was man gemeinhin mit dem Begriff "Suedsee" assoziiert. Weisse, unberuehrte Sandstraende, azurblaues Wasser und das beruehmte Postkartenmotiv mit der Haengematte zwischen den Palmen. Das Highlight bildet zweifelsfrei die zweistuendige Schnorcheltour am Korallenriff im 29 Grad warmen Ozean vor Bounty Island. Ob Regenbogenfisch, Anemonenfisch, Barakuda oder Babyhaie - ich bekomme die verschiedensten Fischarten ganz nahe zu Gesicht. Der Abschluss eines grandiosen Suedseetages, genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Als wir die Insel Richtung Nadi bei Sonnenuntergang verlassen, singen die 6 Inselbewohner ein traditionelles Abschiedslied. Typisch fuer die Menschen hierzulande, die stets unwahrscheinlich freundlich und hilfsbereit daherkommen. Ob es der LKW-Fahrer ist, dem ich am Zebrastreifen begegne oder der Kapitaen des Katamarans - fuer ein freundliches Laecheln und das allgegenwaertige Bula! (Hallo) nehmen sich die Insulaner immer die Zeit. Genau diese Einstellung passt zu diesem Inselreich, in dem die typische Suedsee(atmosphaere) zwar nicht auf den ersten, ganz sicher aber auf den zweiten oder dritten Blick zu finden ist.

     

Kommentare

4 Kommentare
  • midori
    midori Oh man Johannes! Ich habe mich gestern und heute so über die Sonne hier gefreut. Aber wenn Du so tolle Einblicke von den Inseln gewährst, finde ich das hier einfach nur lächerlich^^ Ich möchte sehr gern in diese Hängematte. Kannst...  mehr
    17. März 2012
  • Carina
    Carina Hört sich traumhaft an :)
    17. März 2012
  • Johannes11
    Johannes11 Aber ja doch, habe schon ueber 200 Stueck gemacht, gerne gerne ;) P.S. Die Haengematte war wirklich nett :D
    20. März 2012
  • Johannes11
    Johannes11 ich meinte natuerlich 2000 Stueck
    20. März 2012