Berichte

Ein bemerkenswertes Treffen!

  • Als ich heute gegen Mittag den Anruf bekam, ich solle doch wenn möglich zur Präsentation des Films "The Mirror nerver lies" auf der 62. Berlinale kommen, war ich doch sehr überrascht. Umso mehr, als dass ich als Vertreter der WWF Jugend vor Ort dabei sein sollte.

    Adji, vom WWF Indonesien, nahm mich am Eingang freudestrahlend in Empfang und erklärte mir, was als nächstes kommen wird. Kurz darauf kamen auch die beiden Hauptdarsteller Eko und Zainal sowie die Regisseurin Kamila vorgefahren. Sie begrüßten mich herzlichst und wir gingen in einen extra für sie abgesperrten Bereich, wo ich Eko und Zainal näher kennen lernen durfte.

    Sie sind 12 und 14 Jahre alt, verspielt, freudestrahlend, witzig und doch so höflich. Sie kommen aus einem kleinen Fischerdorf mitten auf dem Meer in Indonesien, welches auch im Film der Drehort ist. Sie kennen die Welt in Deutschland, in Europa oder sonst in großen Städten kaum und gerade das macht sie so authentisch – denn sie verbergen nicht ihre Gefühle.

    Gerade das ist es, was den Film ausmacht. Action, Thriller oder Horror sind hier fehl am Platz. Der Film zeigt intensiv und mit einer leichten Kameraführung sowie ruhier Musikhintermalung das Leben eines Fischerdorfes. Den Morgen, den Mittag, den Abend, die Unterwasserwelt Indonesien. Wie duscht man sich mitten auf dem Meer und vor allem mit was? Wovon leben diese Menschen, die mit dem selbstgebautem Boot zur Schule paddeln und wie nehmen sie ihre Umwelt wahr? Wie erleben sie diese bunte Unterwasserwelt?

    Das alles beantwortet dieser eine Film. Neben der Ernsthaftigkeit der Thematik, schafft es Kamila immer wieder die verspielten Kinder ihre pure Lebensfreude herüber zu bringen und gleichzeitig, wie sie auf Probleme der Überfischung, des Klimawandels der Verschmutzung der Meere reagieren. Geschichten über Delphine, die bei ihnen Glück bringen, und übers Wetter zeigen, wie wenig diese Menschen für das Unheil was sie widerfährt können.

    So schnell wie diese Begegnung kam, war sie auch schon wieder vorbei. Nach dem Film kamen weit über hundert Zuschauer zu der Autogrammstunde, was für mich dann auch den Abschied bedeutete. Allerdings nicht für immer, denn am Montag werde ich die Zeit finden, in Ruhe ein kurzes Interview führen zu können. Wenn alles soweit klappt, könnt ihr hier gerne einige Fragen schreiben, die ich ggf. Im Interview stellen kann.

    Die Koproduktion mit dem WWF Indonesien zeigt eine wunderbare und doch so bedrohte Welt. Hier der Trailer:

    © Peter Jelinek

Kommentare

10 Kommentare
  • MarcelB
    MarcelB Wow, der Film macht unglaublich neugierig auf mehr!!! Peter du Promi, immer Backstage am Bericht erstatten! ;)
    18. Februar 2012
  • Pamuya
    Pamuya Der Film hört sich unglaublich interessant an. Authentisch, mystisch, ernst und doch verspielt.. Freue mich jetzt schon ihn mal sehen zu können!!!

    Eine Frage meinerseits wäre auch, wie die betroffenen Menschen vorort, die ja kaum etwas ode...  mehr
    18. Februar 2012
  • Loulee
    Loulee Hier auch ein Interview: http://www.jungejournalisten.berlinale.de/index.php?id=11&lang=d&parameters=a%3A3%3A%7Bs%3A4%3A%22type%22%...  mehr
    18. Februar 2012
  • louve
    louve Der Trailer beeindruckt ziemlich und macht neugierig auf den Film. Ich glaube den schaue ich mir an.
    7. Juni 2012