Berichte

Neue Atomreaktoren in den USA genehmigt!

  • 104 Reaktoren in 65 verschiedenen Kernkraftwerken produzieren zurzeit ca. 20% des Stroms in den USA. Seit dem Unfall im Kernkaftwerk Three Mile Island 1979 wurde kein neuer Reaktor gebaut. Nun wurden zwei neue Reaktoren im Bundesstaat Georgia genehmigt, die 2016 ans Netz gehen sollen.

    Der Schrecken, der durch das Unglück im Kernkraftwerk Three Mile Island in Harrisburg (Pennsylvania), bei dem Reaktor 2 durch eine Kernschmelze zerstört wurden, ausgelöst worden war, hielt 33 Jahre an; aber nun ist es wieder soweit: Die US-Regierung genehmigte vor kurzem den Bau zwei neuer Reaktoren, die das Kernkraftwerk Vogtle erweitern sollen.

    President Barack Obama, der ein Befürwortet der Kernkraft ist, sieht die Kernkraft als ein wichtiger Teil seiner Energiepolitik. Auch die Katastrophe in Fukushima konnte die Pläne nur geringfügig bremsen. 2016 sollen die neuen Reaktoren ans Netz gehen und damit steht fest, dass die USA auch im 21 Jahrhundert weiter in Kernkraft investieren und darauf bauen. Kernkraft ist auch einer der wenigen Punkte indem sich Demokraten und Republikaner einig sind, daher gibt es auch einen kräftigen Zuschuss vom Staat.

    60 Jahre, solange laufen die meisten Genehmigungen der US-Kernreaktoren: Daher ist auch Reaktor 1 des Kraftwerks Three Mile Island wieder in Betrieb (trotz einer Ablehnung durch eine Volksabstimmung) und wird wohl noch bis 2034 Strom produzieren.

    Nach der Katastrope in Japan gerieten auch die Kernkraftwerke der USA is das Licht der Medien und es wurden Mengel im Bezug auf Erdbebesicherheit festgestellt. Einige betroffene Kernkraftwerke liegen nahe an großen Städten, wie z.B. das Kernkraftwerk Indian Point in der Nähe von New York.

    Was denkt ihr wie wird sich die US Energieproduktion in Zukunft entwickeln?

    Seit der Wirtschaftskrise 2008 sind grüne Themen in den USA auf dem Rückzug. Widerstand gegen neue Atomkraftwerke ist wenig ausgeprägt. Diese Indifferenz gibt es aber nicht nur gegenüber den ökologischen Folgen der Atomkraft. Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ist fast vergessen. Zudem drängen große Öl- und Gasfunde in den USA Öko-Energien in den Hintergrund.

     

    Der Artikel ist zwar nicht zu lang geworden, aber viel mehr gibt es bis jetzt dazu noch nicht zu sagen...

    Quellen | Frankfurter Rundschau Online, Focus, nuclearstreet.com (Bild)

Kommentare

9 Kommentare
  • Peet
    Peet @Wasserjunge: Habe gerade deinen Kommentar übersehen, stimme dir aber vollkommen zu! Genau das meinte ich!
    17. Februar 2012
  • MJ1499
    MJ1499 Na wunderbar...woher kommen denn die anderen 80% der Energie der USA?
    17. Februar 2012
  • planet3arth
    planet3arth Kohle ca. 50%, Erdgas ca.20%, Erneuerbare ca. 9% (vorallem Wasserkraft) & Gas ca. 1%
    laut einer Quelle von 2008
    18. Februar 2012
  • LSternus
    LSternus Ich denke die US energiepolitik wird sich in näherer Zunkunft wenig bis gar nicht weiterentwickeln. Der aktuelle Lebensstiel der breiteren Masse der US Bevölkerung nimmt ralativ wenig rücksicht auf die Umwelt. Weiterhin weigert sich die Reg...  mehr
    18. Februar 2012