Berichte

Neuer Rekord im Tierreich!

  • Papua-Neuguinea – die Insel im Pazifik ist mittlerweile ein wahres „El Dorado“ für Wissenschaftler. Jedes Jahr führen Expeditionen dort zu neuen Entdeckungen!
    Neue Arten von Geckos, Tauben, Honigfressern und vielen anderen Tieren wurden beschrieben, 2007 entdeckte man einen Frosch mit einer langen spitzen Nase und ein kleines schwarzes Wald-Wallaby, das heute als kleinste Känguruart der Welt gilt!
    Und dieses Jahr gibt es einen weiteren Größenrekord zu vermelden: Die kleinste Wirbeltierart der Welt wurde entdeckt!

    Es ist ein winziger Frosch, der bisher nur über den wissenschaftlichen Namen Paedophryne amauensis bekannt ist. Er ist nur etwa 7 -8 Millimeter lang!
    Gefunden wurde er in der Nähe des Dorfes Amau, das sich in einem Regenwaldgebiet an der Südküste Neuguineas befindet. Daher kommt auch der Name „amauensis“.
    Der dunkelbraune Frosch hat, neben seiner geringen Größe, noch zahlreiche andere äußerliche Merkmale, so verfügt er über eine hellere Bauchseite, große Augen, ein breites Maul und schwach ausgeprägte Zehen!
    Die Hautoberfläche der Frösche ist verhältnismäßig ziemlich groß und benötigt somit auch viel Flüssigkeit, auf Gewässer sind die Winzlinge aber nicht angewiesen, denn das Laub auf dem tropischen Waldboden, ist feucht genug, um ihren Wasserbedarf zu versorgen!
    Doch nicht nur die Äußerlichkeiten sind kurios, auch die Lebensweise der Inselamphibien weist einige Besonderheiten auf: So gibt es bei ihnen, im Gegensatz zu unseren europäischen Froscharten, keine Kaulquappen!
    Die Mini-Frösche schlüpfen schon voll entwickelt aus dem Ei!
    Sie sind dämmerungsaktiv und geben laute und schrille Zirplaute von sich, die man aber nur morgens und abends, im dichten Regenwald, zu hören bekommt!

    Nur durch diese Rufe konnten sie überhaupt entdeckt werden, denn mit ihrer winzigen Körpergröße und ihrer tarnenden braunen Hautfärbung, können sie sich nicht nur vor Raubtieren verstecken, sondern blieben auch uns Menschen jahrtausendelang unbekannt!

    Doch Vorsicht ist geboten! Forscher vermuten, dass die kleinen Frösche nur sehr wenige Eier legen und sich ihre Population somit nur sehr langsam vergrößern kann! Deshalb ist es nun besonders wichtig, die Regenwälder Neuguineas unter Schutz zu stellen, denn jeder Eingriff in die Ökologie der Wälder, könnte für die Mini-Frösche, und auch für all die anderen Tierarten der Insel, einen schnellen Untergang bedeuten und das, sollten wir jetzt schon verhindern!

    von Rhino (Maxim Podobed) 2012

     

Kommentare

9 Kommentare
  • Puma
    Puma Süß,so was kleines!!Und ich freu mich,dass wir jetzt eine Tierart mehr haben.Aber wenn ich realistisch bin,finde ich es schade,dass wir jetzt wissen,dass eine Tierart mehr (mit unserem Wissen) höchst wahrscheinlich dem Untergang geweiht ist!!!
    30. Januar 2012
  • MarenKraus
    MarenKraus Ohhhh Gott. Wie süß. Soooo ein kleiner Froschi!
    30. Januar 2012
  • SaveTheWorld.
    SaveTheWorld. Toller Artikel! Der Frosch ist ja sehr süß ;) Solche Arten gilt es zu erhalten, damit die globale Biodiversität nicht noch mehr leiden muss!
    6. April 2012
  • JanaKG
    JanaKG Echt toll was es alles so gibt!
    ist echt interessant der Bericht. :-)
    30. Mai 2012