Berichte

Tipp der Woche! - die "Explorer" im Naturkundemuseum Dortmund

  • Hallo, liebe Community! Die WWF-Jugend-Redaktion hat sich für das Jahr 2012 einen besonderen Vorsatz gemacht: Ab jetzt gibt es jeden Freitag den „Tipp der Woche“!
    Der Name ist dabei Programm! Jede Woche Freitag gibt es einen aktuellen Bericht mit einer interessanten Empfehlung! Es hat immer etwas mit Arten- und Naturschutz zu tun, dabei kann es sich um ein besonders nachhaltiges Produkt, ein packendes Buch, eine bildgewaltige Naturdoku, eine inspirierende Veranstaltung oder auch etwas ganz anderes handeln, ihr könnt euch ab jetzt jede Woche überraschen lassen!
    Wir hoffen natürlich, dass ihr durch den „Tipp der Woche“ viel Neues entdecken und erfahren könnt!

    Und in unserem ersten Tipp geht es um die „Explorer“, eine ganz besondere Ausstellung im Naturkundemuseum Dortmund!

    Es sind etwa 40 skurrile Flugobjekte, die seit Ende letzten Jahres über Dinosauriern und Edelsteinen, im Naturkundemuseum Dortmund aushängen. Der Schöpfer dieser Werke ist der deutsche Künstler Christian Wielka. Als „Explorer“ (Entdecker) bezeichnet er seine farbenfrohe Flugtruppe, doch um die Botschaft der Explorer zu verstehen, muss man die Geschichte des Künstlers kennen!

    Christian Wielka wurde 1959 in der Hafenstadt Stralsund, in der ehemaligen DDR, geboren. Von Kindheit an hatte er einen extremen Freiheits- und Entdeckerdrang und litt stark unter der Eingeschlossenheit und Kontrolle der sozialistischen Republik. Er wollte eigentlich Fischer werden, so wie sein Vater, vor allem weil die Weite der Ostsee ihm damals ein erlösendes Gefühl der Freiheit gab, doch aus dieser Karriere wurde nichts! Christian Wielka beschwerte sich über mangelnde Nachhaltigkeit beim Fischfang, über inakzeptable Fangmethoden und über das Fehlen von Tier- und Naturschutz, als Konsequenz erteilte man ihm ein Berufsverbot, er durfte weder arbeiten, noch eine Ausbildung machen, eine ernüchternde Erfahrung für Wielka!
    Doch gänzlich unterkriegen ließ er sich nicht, heimlich besuchte er einige Vorlesungen zum Thema Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität in Ost-Berlin, dadurch begann er, sich für Kunst zu interessieren!
    Als es 1989 schließlich zur Wende kam, waren die Zeiten der Unterdrückung für Christian Wielka vorbei. Im Jahre 2000, erfüllte er sich einen Lebenstraum: er bereiste die Welt und erkundete Westeuropa, Afrika und Südamerika. Zwei Jahre lang war er unterwegs und lernte fremde Kulturen und Naturräume kennen. Dabei kam er auf die Idee, seine Erfahrungen künstlerisch zu präsentieren, durch die „Explorer“, eine Idee die er später in Deutschland in die Tat umsetzte!

    Aus Holz, Schrott und verschiedenen Mitbringseln von seiner Reise, kreierte Wielka die phantasievollsten Wesen, man sieht Chamäleons, Wale, Pelikane, Geschöpfe aus aller Welt, sie alle zeigen die Schönheit und Individualität der Natur, sie sind ein Symbol für die Artenvielfalt! Zusammen bilden sie eine Forschungstruppe und jedes einzelne Wesen erfüllt dabei eine bestimmte Aufgabe, doch man muss sich schon Zeit zum aufmerksamen Beobachten nehmen und auch sehr viel Phantasie haben, um auch die kleinen Besonderheiten der Objekte wahrzunehmen!
    Christian Wielka richtet sich in seiner Ausstellung vor allem an die, die selbst gerne Neues entdecken und mit offenen Augen durch die Welt gehen. Besonders faszinierend waren bei meinem Besuch im Museum die Reaktion von jüngeren Kindern. Viele überlegten sich die interessantesten Geschichten über die Entdeckergruppe, doch es gab glücklicherweise auch viele Erwachsene, die ihrer Phantasie freien Lauf ließen!

    Aber das ist noch nicht alles! In einem speziellen Ausstellungsraum hängen außerdem die Bilder von Christian Wielka und die sind mindestens genauso kreativ, wie seine Flugobjekte. Es gibt positiv gesinnte, auch lustige Bilder, die meist ein friedliches Miteinander zwischen Mensch und Tier zeigen, es gibt jedoch auch düstere Bilder, die Themen wie Artensterben und Freiheitsverlust behandeln. Zwischen den Bildern hängt ein langes Zitat des Künstlers, darin bedauert er, das sich sowohl die Menschen, als auch die Kunst, zunehmend von der Natur lösen und ihre Schönheit nicht mehr wirklich wahrnehmen - treffende Worte!

    „Explorer“ ist eine Ausstellung, die auf eine unglaublich phantasievolle Art und Weise Kunst mit Natur- und Artenschutz verbindet! Jedem, der einen ausgeprägten Entdeckergeist hat und sich womöglich auch für Kunst interessiert, kann ich einen Besuch im Naturkundemuseum Dortmund auf jeden Fall empfehlen!

    Die Ausstellung geht noch bis zum 11. März! Der Eintritt kostet für Schüler und Studenten nur 2.00 Euro!
    Das Naturkundemuseum Dortmund (Adresse: Münsterstr. 271 ; 44145 Dortmund) ist von Dienstag bis Sonntag, 10.00 – 17.00 geöffnet (am Montag geschlossen)!

    Weitere Informationen findet ihr hier!

    Ich hoffe, ihr schaut mal vorbei! :)

    lg Rhino

     



     

Kommentare

7 Kommentare
  • Autumn
    Autumn Die Idee mit dem Tipp der Woche finde ich toll! Freue mich schon auf den nächsten. :)
    14. Januar 2012
  • Alexbeppo
    Alexbeppo Coool! Freu mich schon auf viele weitere Tipps, tolle Idee! Schade nur das Freiburg nicht ganz so nah ist zu Dortmund ist, die Ausstellung hoert sich aber sehr interessant an.
    14. Januar 2012
  • Josephine
    Josephine Ich glaube, ich werde absoluter Fan von "Tipp der Woche". Super Idee! Bin total gespannt, wovon ihr uns noch berichten werdet :)
    14. Januar 2012
  • seastar
    seastar Ich find\' die Idee eines \'Tipp der Woche\' auch gut! Leider ist Dortmund zu weit weg für mich : (
    27. Januar 2012