Berichte

Shark finning - Zum ertrinken verdammt!

  • Es gibt über 500 Arten von Haien und viele davon sind mitleiweile in ihrem Bestand bedroht, doch kaum jemand interessiert sich dafür oder tut etwas dagegen. Haie haben in unserer Gesellschaft, nicht zu letzt durch Filme wie "Der weiße Hai", einen extrem schlechten Ruf. Kaltblütige Jäger, Menschenfresser,...

    Doch Haie sind eigentlich eher scheue  Bewohner der Meere, auch wenn ihre Jagd oftmals blutig und grausam erscheint. Fakt ist, dass kaum mehr als 10 Menschen im Jahr durch Haiangriffe sterben... Bei anderen Tieren wie Elefanten und Flusspferden sind die Zahlen erheblich höher, daran erkennt man, dass Haie für den Menschen nicht so gefährlich sind, wie ihm oft nachgesagt wird. Meist ist es auch die Unvorsicht der Menschen, die den Hai angreifen lässt, da sie sich zu frühen Morgen- oder späten Abendstunden im Wasser aufhalten, welche die Jagdzeiten von Haien sind oder sich auf einem Surfboard fortbewegen, dessen Siluette von unten Robben sehr ähnlich sieht.

    Nun zum eigentlichen Thema: Die Bejagung der Haie durch das sog. Shark finning. Dabei werden Haie, meist in Langleinen (in denen nicht selten auch Schildkröten, Delfine und andere Meeresbewohner zu ungewollten Beifang werden und ertrinken) gefischt.

    Wenn dann diese Langleinen eingezogen werden, befreit man die Haie daraus, schneidet ihnen bei lebendigen Leib die Flossen ab und wirft sie zurück ins Wasser, wo sie dann hilflos ertrinken, da fast alle Haie schwimmen müssen um Wasser durch ihre Kiemen zu treiben und somit zu atmen. Jährlich lassen ca. 100 Millionen Haie so ihr Leben, das sind ungefähr 3 in einer Sekunde.

    Eigentlich ist die Art von Bejagung schon in vielen Ländern verboten, doch kaum jemand hält sich daran, denn Haifischflossen bringen auf dem Schwarzmarkt sehr viel Geld, da ihnen besondere Wirkungen in der TCM (Traditionellen Chinesischen Medzin) nachgesagt werden. Deshalb ist jeder zusätzliche Balast eines Körpers nur Geldverschwendung... Doch Haie sind wichtig für unsere Gewässer! Bereits vor rund 400 Millionen Jahren gab es haiähnliche Tiere und um sie herum haben sich die Meere und ihre Bewohner entwickelt. Haie regulieren Bestände und halten so das Ökosystem Meer in seinem Gleichgewicht. Deshalb muss diese Abschlachtung von Haien aufhören und wir müssen begreifen, das Haie nicht die Monster sind zu denen wir sie gemacht haben!

    Besonders möchte ich hier auch noch einmal Rob Steward erwähnen, der einen ebenso beeindruckenden wie auch erschreckenden Film namens "Sharkwater" gedreht hat. http://www.sharkwater.de/

    Quellen: Wikipedia
                    Sharkwater (Film)
                    Slow Food

Kommentare

12 Kommentare
  • MarenKraus
    MarenKraus Das ist ein toller Artikel! Haifischbejagung sollte genauso bekämpft werden wie Walfischbejagung!
    12. Januar 2012
  • LSternus
    LSternus Den Film Sharkwater kann ich auch nur empfelen. Ich hatte ihn auch schon mal in einem Artikel vorgestellt. ;)
    Schade dass Haie keine gute Lobby haben, man kann sie praktisch ungestraft fangen, weil niemand sich für ihren Schutz interressiert. :(
    12. Januar 2012
  • Joslinde
    Joslinde Ich hab auch schon von den Menschen gehört, die den Haien die Flossen abschneiden und sie dann zurück ins Meer werfen!! Einfach nur grausam!! Dann sollten sie schon lieber das ganze Tier verkaufen, statt es ertrinken zu lassen!!
    23. Januar 2012
  • Flora212
    Flora212 wow...
    auch dieser bericht ist shcon etwas älter ..trotzdem..
    das ist wirklich hart und eine gigantische zahl... und denn film schau ich mir auf jeden fall an!
    17. Mai 2012