Berichte

Chiles Nationalpark Torres de Paine leidet unter Waldbrand

  • Nationalpark Torres de Paine bedroht durch Waldbrand

    Über 200 Feuerwehrmänner kämpfen in der Umgebung des Grey-Sees gegen die Flammen, die schon am Anfang des Brandes gleich 1500 Hektar Wald zestört haben. Es mussten rund 400 Menschen in Sicherheit gebracht werden und die starken Winde machen es nicht gerade einfach das Feuer zu löschen.

    In dem 24000 Quadratkilometer großem Park leben unteranderem Kondore und Guanakos wie auch die vom Aussterben bedrohten Anden-Rehe.

    Ein Foto des Nationalspark Torres de Paine

    Am Montag den 02.01.12. wurde bekannt gegeben, dass der Waldbrand an vier von sechs Fronten unter Kontrolle gebracht wurde und dass der Park zum Teil für Touristen wieder geöffnet werden soll. 

    Insgesat wurden 12 795 Hektar Wald zerstört, von dem ein Drittel Wald und 2 Drittel Steppenlandschaft zerstört wurden.

    Ein 23- jähriger Tourist wurde wegen fahrlässiger Brandstiftung angeklagt.

    www.n-tv.de/ticker/Waldbrand-in-Naturpark-in-Chile-weitgehend-unter-Kontrolle-article5118816.html

    www.n-tv.de/ticker/Waldbrand-in-Chiles-Nationalpark-Torres-del-Paine-article5100881.html

Kommentare

3 Kommentare
  • lotte98
    lotte98 schlimm, einfach nur schlimm:\'\'\'\'\'\'(
    3. Januar 2012
  • midori
    midori Einfach nur kommentarlos traurig. Ich hoffe, er muss richtig tief in die Tasche greifen, um Strafe zu zahlen. Das hilft dem Park zwar auch nicht mehr, aber vielleicht merkt er sich es dann fürs nächste Mal!

    Danke für die Information!
    3. Januar 2012
  • .Nessi.
    .Nessi. Das ist echt schrecklich.
    Wie kann man so fahrlässig sein, dass dabei so viel Land zerstört wir.
    Und dann noch ein Nationalpark.
    Gerade in so einem Gebiet sollte sich die Menschen doch besonders respektvoll gegenüber der Natur verhalten....  mehr
    3. Januar 2012