Berichte

Blabla statt Weltrettung? Die UN-Klimakonferenz 2011 in Durban (I)

  • Al-le Jah-re wie-der kommt ... nein, nicht nur das Christuskind, sondern auch die UN-Klimakonferenz. Seit gestern ist es wieder so weit: Im südafrikanischen Durban am Indischen Ozean tagen seit gestern wieder tausende Politiker und Experten, um die Welt vor dem Klimakollaps zu bewahren.

    Die Erwartungen an die Konferenz in Durban sind äußerst gering. Zu festgefahren sind seit Jahren die Verhandlungen. Außer der EU, Norwegen, der Schweiz und Australien pocht keiner so recht auf ernsthaften und verbindlichen Klimaschutz. Die beiden größten Treibhausgasverursacher, China und USA, verharren in gegenseitigen Schuldzuweisungen und warten auf den ersten Schritt des jeweils anderen. Den komplizierten und zähen Verhandlungen zum Trotz fordert der WWF eine Weiterführung des Kyoto-Protokolls und ein Mandat für ein neues umfassendes Abkommen. Ob sich diese Forderungen realisieren lassen, da ist auch Regine Günther vom WWF skeptisch und sieht die Weltgemeinschaft vor einem „steinigen Weg“. „Ausgesprochen schwierig und unerfreulich“ nennt auch Bundeskanzlerin Merkel die klimapolitische Lage.

    Es sieht also nicht gut aus, um einen Fortschritt in Durban und damit um unser Klima. Dabei drängt ungeachtet der alles überlagernden Staatsschuldenkrise die Zeit: Immer mehr Treibhausgase beschleunigen die weltweite Erwärmung, sodass das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung davor warnt, dass alle Befürchtungen des Weltklimarates übertroffen werden: Ungebremst werde es bis zum Ende des Jahrhunderts fünf bis sechs Grad wärmer und der Meeresspiegel steige um etwa einen Meter, befürchtet Stefan Rahmstorf, ein weltweit anerkannter Klimaforscher.

    Inzwischen zweifeln einige daran, dass ein Abkommen im Rahmen der Vereinten Nationen überhaupt in den nächsten Jahren erreicht werden kann und schlagen deshalb alternative Wege vor. Beispielsweise könnten auch bilaterale Verträge, etwa zwischen Deutschland und Indien geschlossen werden. Und auch das von vielen Wissenschaftlern immer wieder hervorgebrachte 2-Grad-Ziel, nachdem die Erderwärmung auf maximal 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden soll, gilt immer mehr Experten als kaum noch erreichbar.

    Dennoch bleibt die Hoffnung, dass in Durban Fortschritte erzielt werden können. Die Klimakommissarin der EU, Connie Hedegaard hofft in Durban wenigstens einen Fahrplan zu einem neuen Abkommen in ein paar Jahren festlegen zu können. Ab 6. Dezember tagen im sogenannten „High-Level Segment“ dann die Verhandlungsführer der einzelnen Länder, meist die Umweltminister, wie auch Deutschlands Norbert Röttgen. Der Klimagipfel geht dann in die entscheidende und hoffentlich erfolgsbringende Runde.

    Bleibt nur zu wünschen, dass der Fahrplan zum neuen Abkommen da festgelegt und dann auch eingehalten wird.

    Auf wwf-jugend.de bleibst Du über die Vorgänge in Durban auf dem Laufenden.

    Weitere generelle Infos zur UN-Klimakonferenz findest Du unter: http://www.wwf-jugend.de/entdecken/klima/artikel/un-klimakonferenz-in-mexiko-i-neue-enttaeuschung-oder-erfreuliche-ueberraschung;1989

    Ebenfalls sehr informativ: http://www.germanwatch.org/klima/c17bp.htm

    Und was die Gespräche in Südafrika mit Wald zu tun haben erfahrt ihr hier: www.wwf-jugend.de/entdecken/klima/artikel/beim-klimagipfel-muss-es-auch-um-waelder-gehen;3260

    Quellen und weiterführende Infos:
    http://taz.de/Vor-dem-Klimagipfel-in-Durban/!82503/
    http://www.presseportal.de/pm/6638/2155205/un-klimakonferenz-in-durban-cop-17-wwf-fordert-weiterfuehrung-des-kyoto-protokolls-und-mandat-fuer
    http://www.spiegel.de/thema/uno_klimakonferenz_2011/
    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2011-11/welt-klimagipfel-durban
    http://www.tagesschau.de/ausland/durban110.html
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-trippelschritte-auf-den-klimagipfel-11543402.html
    http://www.europarl.europa.eu/de/pressroom/content/20111116IPR31604/html/Klimagipfel-EU-sollte-sich-f%C3%BCr-das-Kyoto-Protokoll-einsetzen
    http://www.stern.de/wissen/natur/un-klimakonferenz-nichts-als-heisse-luft-1755437.html
    http://www.cop17-cmp7durban.com/ (nur auf Englisch und Französisch verfügbar)
    http://unfccc.int/2860.php (Englisch, Französisch und Spanisch)

    Fotos: J. Barthelmeß

Kommentare

19 Kommentare
  • anni95
    anni95 @Puma
    Wofüber bist du so entsetzt? Dass ich die Hoffung habe, dass doch etwas herauskommen könnte? Wenn ich keine Hoffung haben darf, was bleibt dann noch übrig? Die Hoffung stirb zuletzt- dieses Sprichwort gibt es nicht ohne Grund.
    Ich hab...  mehr
    5. Dezember 2011
  • JohannesB
    JohannesB Tataaa. Es gibt tatäschlich einen Lichtblick:
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/un-klimakonferenz-in-d...  mehr
    5. Dezember 2011
  • Puma
    Puma @anni95:Ich bin nicht entsetzt,dass du noch Hoffnung hast.Im Gegenteil,ich bewundere dich dafür.Ich selbst hab nämlich keine mehr,weil Politiker meiner Meinung nach immer zuerst an Profit und geld denken und erst zweitrangig an die Umwelt,da Umw...  mehr
    6. Dezember 2011
  • lotte98
    lotte98 nix geht voran! auch beim Kyoto protokoll nicht! die größten CO2 außstoser sind alle nicht dabei. machen alle nur lose versprechen!
    28. Januar 2012