Berichte

Damit nix verpufft

  • Was man alles mit Abwärme machen und dabei Energie sparen kann

    Stell dir vor, du könntest morgens mit der Abwärme des Toasters dein Handy aufladen oder die warme Abluft des Kühlschranks nutzen, um dein Teewasser zu erhitzen!

    Viele industrielle Prozesse oder auch viele Geräte erzeugen als Nebenprodukt Wärme. Nach Schätzungen gehen weltweit über 50% der Abwärme verloren – daher werden immer wieder neue Ideen entwickelt, wie man diese Abwärme so nutzen kann, dass keine Energie verschwendet und der CO2-Ausstoß verringert werden kann.

    Bei Gasturbinen beispielsweise kann durch die Abwärme eine zusätzliche Turbine betrieben werden. Oder die Wärme wird ins Fernwärmenetz eingespeist. Immer mehr wird die Wärme der Abluft genutzt - z.B. bei Niedrigenergiehäusern, um die Frischluft zu wärmen oder sogar das Wasser zu erhitzen. Die Wärme, die durch Lampen entsteht, kann – richtig eingesetzt – Räume mit heizen. Der WWF zeichnete kürzlich einen dänischen Unternehmer aus, der mit seiner Fabrik über 1000 Wohnungen in der Umgebung beheizt.

    Wissenschaftler aus dem Saarland entwickelten einen Motor, der aus Abwärme Strom produzieren kann. Das Besondere daran ist, dass er auch schon mit sehr niedrigen Temperaturen arbeiten kann.

    Für den Einsatz in Autos sollen thermoelektrische Generatoren entwickelt werden, die mittels eines Thermoelementes Strom erzeugen, die den Benzinverbrauch verringern. Leider ist die Entwicklung dieser Generatoren noch nicht sehr weit.

    Du hast Lust, hier anzuknüpfen und selbst zum Thema Energie zu forschen? Dann bewirb Dich bis zum 2.12.11 beim 2°Campus! www.2-grad-campus.de

    Bild: Montage, Foto © healthserviceglasses via flickr, cc

Kommentare

2 Kommentare
  • Peet
    Peet Genial! :)
    28. November 2011
  • FabianN
    FabianN Echt super ;)
    3. Februar 2012