Berichte

One Day on Earth

  • Die Geschichte eines Tages auf unserer Erde.

    Am 11.11. 2011 startet das Filmprojekt "One Day on Earth". Weltweit drehen tausende Menschen einen ganzen Tag lang für eine einzigartige Dokumentation. Der WWF ruft dazu auf, eigene Videos mit Schwerpunkt auf Umweltthemen beizusteuern.

    Welche Geschichten erzählt ein einziger Tag auf unserer Erde? Was erleben die Menschen auf der anderen Seite der Weltkugel, während bei uns die ersten noch vor dem Morgengrauen zur Arbeit fahren? Und was, wenn wir nach einer langen Nacht heimkehren? Worüber wird gelacht, gesprochen nachgedacht? "One Day on Earth" heißt ein Projekt, das diese Fragen beantwortet. Das Beste dabei: Jeder kann mitmachen. Jeder kann seine eigene Geschichte erzählen.

    Die größte Geschichte, die je erzählt wurde! Menschen auf der ganzen Welt sind aufgerufen, ihre eigenen Dokumentarfilme zu drehen. So können sie Teil eines globalen großen Ganzen werden: Der Geschichte eines ganzen Tages auf unserer Erde.

    Was wäre solch ein Film über die Erde ohne die atemberaubende Schönheit unserer Natur? Daher lautet der Aufruf des WWF: Zeigt die Schönheit unserer Erde! Schnappt Euch eine Kamera. Geht raus und dokumentiert Tiere und Pflanzen. Oder den Sonnenaufgang, die Berge, die Seen - einfach alles was begeistert oder inspiriert. Zeigt die Vielfalt unseres Planeten. Zeigt, wie einzigartig und schützenswert unsere Umwelt ist.

    Teilnehmen kann jeder. Verstärkt die Gruppe des WWF, meldet Euch an und teilt Eure eigenen Meisterwerke mit der ganzen Welt. Wichtig dabei ist, die eingestellten Videos mit "WWF" zu taggen.

    Hinter der Idee von "One Day on Earth" stehen die beiden Amerikaner Kyle Ruddick und Brandon Litman. "Wir suchen nach einen tieferen Verständnis für unseren Planeten", heißt es von den beiden Produzenten. Am Ende wählen sie aus allen hochgeladenen Videos die besten aus und kreieren einen einzigen Dokumentarfilm.

    Im Jahr 2010 feierte "One Day on Earth" am 10.10. seine Premiere. Über 3.000 Stunden Filmmaterial wurde an diesem Tag gedreht und via Internet hochgeladen. "Wir wissen, dass wir im vergangenen Jahr nur an der Oberfläche von dem gekratzt haben, was eigentlich möglich ist", erklärt Kyle Ruddick. "Diese Art von Projekt kann die lokale und die globale Kommunikation in Bezug auf die wirklich wichtigen Themen verändern und vernetzen."

    Neben dem WWF unterstützen die Vereinten Nationen sowie über 60 weitere Nichtregierungsorganisationen wie Unicef, Oxfam und Human Rights Watch das Projekt.

Kommentare

7 Kommentare
  • midori
    midori Wann soll denn dann die fertige Dokumentation erscheinen? Freu mich schon tierisch! :D
    13. November 2011
  • FelicitasVulkanisiert
    FelicitasVulkanisiert Ich bin gerade leicht verwirrt :D
    Das Projekt hat aber nichts mit dem Film/Projekt "Life in a Day" zu tun, oder? Denn bei diesem Projekt wurde ebenfalls bei Youtube aufgerufen an einem bestimmten Tag zu filmen. Das Resultat war wohl einer der s...  mehr
    14. November 2011
  • Marcel
    Marcel @Kata: Nein, so lang muss das Material nicht sein. So viel Stoff sollte man den Regisseuren nicht antun. :) Wahrscheinlich ist es sogar so: Je mehr Dein Film vom 11.11. auf den Punkt kommt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er Einga...  mehr
    15. November 2011
  • FelicitasVulkanisiert
    FelicitasVulkanisiert Danke Marcel :)
    16. November 2011