Berichte

Gitarren aus zertifizierten Hölzern

  • Gitarren aus zertifizierten Hölzern

    Vor kurzen gab es den zweiten großen Skandal bei dem Gitarrenbauer "Gibson". Für Edelgitarren und auch normale Gitarren wurden illegal eingeschlagene Hölzer aus Madagaskar und Indien verwendet, und das im großen Stil. Der erste Razzia war am 17.11.2009 und die zweite am 24.8.2011. Bundesagenten des "US Fish and Woldlife Service" beschlagnahmten im Gibson-Werk in Nashville Edelhölzer, Gitarren und Dokumente. Der Geschäftsführer von Gibson ist ironischerweise in der Rainforest Alliance. Tonholz für den Instrumentenbau macht 3 % des Bedarfs an exotischen Holz aus. Altes exotisches Holz hat eine besonders hohe Dichte und ist damit für die Klangeigenschaften der Instrumente gut (z.B. Rio-Palisander, welcher extrem gefährdet ist). Das heißt, Holzarten, die unter Artenschutz stehen, sind wertvoller und beliebter, als herkömmliche Holzarten. Die typische Gibson-Gitarre besteht aus Palisander, Mahagoni und Ahorn. Angeblich gibt es keine Alternative, um die Klangeigenschaften der Tropenhölzer zu erzielen. Das stimmt nicht! Mehr Infos zu den Razzien: www.regenwald.org

    Es gibt einige Ansätze, bei denen man versucht, dagegenzusteuern:

    -"Ein guter Gitarrenbauer kann ein hochwertiges Instrument auch aus einer Apfelsinenkiste bauen; Klangeigenschaften der Hölzer sind nur als Richtschnur gedacht" (Zitat)

    -die Firma "Walden Guitars" baut im großen Stil 100% FSC-zertifizierte Gitarren (Madera-Serie). Es wird z.B. Sitka-Fichte, Rotzeder und südafrikanischer Mahagoni verwendet. Walden ist der erste Hersteller, der FSC-Gitarren in China baut und somit FSC-Gitarren unter 1000€ anbieten kann.

    -der Bassist der Hamburger Band "Variomatik" ließ sich seinen E-Bass von "Sandberg-Guitars" aus Braunschweig aus FSC-Hölzern bauen. Die Espen-AG in Frankfurt lieferte ihm das FSC-Tonholz dafür. Er verwendet für den Korpus deutsche Esche, für den Hals kanadischen Ahorn, für das Griffbrett mexikanischen Katalox (hat ähnliche Eigenschaften, wie das beliebte Palisander-Holz). Die Einzelanfertigung hat 1350€ gekostet und das FSC-Holz ließ sich ganz normal, wie jedes andere Tonholz auch, bearbeiten.

    -Die Espen-AG setzt sich für die Umstellung der Instrumentenbranche auf FSC-Hölzer ein

    -Instrumentenbauer Roland Topuz Gagel (Mitglied in FSC-Arbeitsgruppe) baut Instrumente aus FSC-Hölzern. Er meint, Griffbretthölzer seien noch nicht in FSC erhältlich; meist sind es afrikanische Tropenhölzer. Jedoch gäbe es in Bolivien 2,2Mio ha tropische FSC-Naturwälder. Der bolivianische Palisander eignet sich z.B. für den Gitarrenbau.

    -Gitarrenbauer Ruben Gomez bringt Leuten bei, wie man Gitarren aus FSC-Hölzern baut. Er nimmt weniger beliebte Edelhölzer, um die Abholzung zu verlagern und zu senken.

    -Otto Dvorak hat eine klassische Gitarre aus FSC-Hölzern gebaut

    -es gab eine "Music-Wood-Kampagne" von Greenpeace gegen die Big 5 der USA (Fender,Gibson, Guild, Martin, Taylor)

    -Alternativen zu gefährdeten Hölzern sind Gitarren aus Swamp Ash und Bässe aus Maserpappel

    Die Musiker "Reimer/Setzer" spielen auf FSC-Gitarren von Magnus Guitars

    -man müsste berühmte Musiker dafür gewinnen, zertifizierte Gitarren zu spielen und Werbung dafür zu machen. Ich würde bei Bands ansetzen, die sich bereits für den Umweltschutz engagieren. Ein paar Beispiele: Heaven Shall Burn, Revolverheld und Napalm Death tragen umweltfreundliche Band-Shirts (Bio-Baumwolle, Fair Trade), Rise Against setzt sich bei Peta für den Tierschutz ein, Disturbed hat nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko BP-Tankstellen boykottiert, Die Ärzte haben Studioaufnahmen mit Ökostrom gemacht und verkaufen RC-Papier- statt Plastik-CDs, Jack Johnson ist auch umweltfreundlich

    -ein anderer Ansatz wäre, den Gitarrenbauern zu zeigen, mit welchen Hölzern man ähnliche Klangeigenschaften, wie mit Palisander, Mahagoni etc. erzielen kann (auf www.die-akustikgitarre.de/tonholz ist aufgeführt, welche Holzarten gefährdet sind und welchen Klang sie erzielen; so lassen sich leicht Alternativen finden)

    -Angeblich verwenden Gibson und Martin seit einigen Jahren FSC-Holz. Die beiden Skandale bei Gibson zeigen das Gegenteil. Ein Extrembeispiel ist die Gibson J-250 aus Rosenholz aus dem Dschungel Madagaskars

    -für ab 1500€ kann man sich ein individuelles Instrument bauen lassen; so kann man FSC-Hölzer auswählen

    -weiter Gitarren / Instrumente aus FSC-Holz: Martin SWDGT (Profi-Gitarre), Giant Wooden Guitar, Clifton Westerngitarre Cutaway (Einsteigermodell), Larrivee OM-05 (Profi-Linkshänder-Gitarre), Rodriguez C1 Mate Ecological Madagaskar, Walden Supra Natura G1070CEQ Grand Auditorium Gitarre 85, Sandberg Panther (Bass), Louro Faia, Lacewood, Martin Muninga, Magnus Guitars, Hagstrom Guitars, Harley Benton HBMA-500SB (E-Mandoline), Martin performing Artist GPCPA Mahagony, Steiner Strings Burian S3M, Heritage Guitars, DG De Gregorio Cajon Kongo Serie Birke (Cajon), Gibson Raw Power-Serie, Resonanzholz aus Schweizer Bergfichte (Flügel, Klavier, Cembalo, Harfe), Martin D Magagony, Pro Natura Gold, Gibson Smartwood, Harley Benton Hot Rod Bass

    Quellen: www.wwf.de, www.die-akustikgitarre.de/tonholz, www.fsc-deutschland.de, www.waldenguitars.de, www.grammlich.de, www.hood.de, www.einsteigergitarre.de, www.lefthandgear.de, www.musik-produktiv.de, www.espen.de, www.boxoftrix.de, www.wikipedia.de, www.regenwald.org, www.tonewood.ch, www.amazona.de, "Akustik Gitarre" Ausgabe 02/06, "Gitarre&Bass" FSC&Musik Ausgabe 08/08, Greenpeace Holzratgeber, Gitarrenmagazin (Forum), "guitar magazin" Ausgabe 08/08

     

    Ich plane, bei Gibson nachzufragen, ob die mir eine FSC-Gitarre bauen können. Außerdem überlege ich, wie ich berühmte Musiker davon überzeugen kann, Gitarren aus zertifizierten Hölzern zu spielen.

    Ist FSC überhaupt die Lösung oder sollten wir das Problem anders angehen? Hat jemand Vorschläge, wie und was man tun kann? Weiter Infos fände ich auch klasse!

    grünfriedliche Grüße

    Alex
     

Kommentare

3 Kommentare
  • Ossi
    Ossi Ich habe hier einen ganz aufschlussreichen Artikel auf "Pro Regenwald" gefunden:
    http://www.pro-regenwald.de/news/2011/10/11/Gitarren_fuer_Rainfor...  mehr
    15. Oktober 2011
  • Edwina-I.
    Edwina-I. Echt guter Bericht, wusste ich gar nicht !! Habe selbst eine Gibson allerdings gebraucht gekauft... Aber werde auf jeden Fall drauf achten und es auch weitersagen :))
    31. März 2012
  • Lumikki
    Lumikki Oje, ich habe auch eine Gibson und schon ein ganz schlechtes Gewissen. :(
    Aber ich finde es wirklich super, dass es auch viele Gitarrenbauer gibt, die sich Gedanken über das Holz machen, das sie verwenden und werde in jedem Fall darauf achten und es...  mehr
    14. April 2012