Berichte

Wolf oder Hund?

  • Wolf oder Hund? Bei manchen Rassen gar nicht mal so leicht zu unterscheiden! Auch auf diesem Bild ist kein Wolf zu sehen, wie auf den ersten Blick vielleicht vermuten lässt, sondern ein Tschechoslowakischer Wolfshund.


    Diese Problematik der schwierigen Unterscheidung von Wolf und Hund ist gerade beim Monitoring bei den Experten sehr wichtig. Hat das Schaf wirklich ein Wolf gerissen, wem gehören die gefundenen Spuren wirklich und waren die Wölfe der Wolfssichtungen nicht doch bloß streunende Schäferhunde? Und wer ist da eigentlich auf dem Foto der Fotofalle?

    Experten müssen klare Antworten geben können. Sie kennen sich genau aus, wie man einen Wolf vom Hund unterscheiden kann.
    Hier die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale:


    - Zeichnungselemente
    Wolf: heller Überaugenfleck, helle Wangenpartie, fast weiße Umgebung des Mauls, Hals beiderseits mit heller Binde, Sattelfleck auf der Schulter
    individuell variabel, je nach Jahreszeit unterschiedlich deutlich ausgeprägt (im Winter oft dunkler)
    Hund: bei den meisten Hunderassen undeutlich, unvollständig oder fehlend


    - Schwanz
    Wolf: meist mit dunkler Spitze, in der Ruhestellung senkrecht nach unten hängend, niemals eingerollt
    Hund: je nach Rasse sehr variabel, manchmal eingerollt


    - Ohren
    Wolf: relativ klein und dreieckig, immer aufrecht
    Hund: Je nach Rasse unterschiedlich: stehend, abgeknickt oder hängend, oft deutlich größer als beim Wolf


    - Augenfarbe
    Wolf: hellgelb bis gelbgrün
    Hund: sehr variabel

    - Schnauze
    Wolf: relativ lang
    Hund: bei den meisten Hunderassen kürzer als beim Wolf


    - Gebiss
    Wolf: verhältnismäßig schmaler vorderer Abschnitt des Unterkiefers, Schneidezähne dicht zueinander angeordnet
    Hund: Unterkiefer verhältnismäßig breiter, mit größeren Abständen zwischen den Zähnen
     


    - Körperbau
    Wolf: besonders im Sommerfell auffallend hochbeinig, dadurch quadratische Körperform, Rückenlinie waagerecht
    Hund: bei vielen Hunderassen eher rechteckige Körperform mit abfallender Rückenlinie


    Die abfallende Rückenlinie ist hier beim Schäferhund im Vergleich mit dem Wolf gut zu sehen.

     


     

    Auch bei Rissen, Kot und Spuren gibt es einige Hinweise, die einem helfen, sie dem richtigen Besitzer zu zuordnen. Hier noch ein paar Merkmale bei den Spuren:
     

    - Trittsiegel
    Wolf: eher länglich-oval, Krallen relativ groß und kräftig, insgesamt sehr symmetrisch, Vorderpfote ca. 8-12 cm lang (ohne Krallen) und 7-11 cm breit, Hinterpfoten meist ca. 1 cm kürzer und schmaler

    Hund: Pfotenmaße bei gleichgroßen Hunderassen oft ähnlich, aber Trittsiegel vergleichsweise rundlich. Krallen meist schwächer, Pfotenabdruck wirkt nicht so symmetrisch wie beim Wolf.
     

    - Gangarten

    Wolf: geschnürter Trab ist bevorzugte Gangart, Laufstil sehr gleichmäßig, energiesparend, geradlinig, Schrittlänge im geschnürten Trab (Abstand vom Abdruck einer Pfote zum nächsten Abdruck derselben Pfote): mind. 100 cm, eher mehr(dabei setzt er Pfote in Pfote, wie auf dem Bild zu sehen ist);
    je nach Gelände auch schräger Trab oder Galopp, Passgang sehr selten

    Hund: Laufstil unstet und verspielt, viele Gangartenwechsel, häufig Galopp oder schräger Trab, wenige Hunderassen schnüren über längere Strecken, meist nur im tiefen Schnee, Schrittlänge sehr variabel, bei einigen Hunden ist Passgang beliebt

     

     

    Quelle: www.wolfsregion-lausitz.de

Kommentare

8 Kommentare
  • Gluehwuermchen
    Gluehwuermchen Super interessant! :) Ich dachte irgendwie: Das Tier auf dem Foto hat recht große Ohren *stolz guck* :)
    13. Oktober 2011
  • marylou136
    marylou136 toller bericht!!
    13. Oktober 2011
  • Oesterarm
    Oesterarm gut gelungener bericht (:
    13. Oktober 2011
  • mucmuc
    mucmuc sehr interessanter bericht!
    8. November 2011