Berichte

Wir haben schon alles verbraucht

  • Heute, am 27. September, ist der "Global Overshoot Day". Dieser Tag kennzeichnet symbolisch jenen Zeitpunkt, an dem die Menschheit die Menge an nachwachsenden Rohstoffen (Holz, Fisch, Lebensmittel etc.) für ein Jahr verbraucht hat. Die Erde kann jährlich nur eine bestimmte Menge dieser Biokapazität natürlich selbst regenerieren. Ist der Verbrauch höher als die Wiederherstellung, belasten wir die Natur langfristig.

    Wissenschaftler warnen vor dem Kollaps der Welt. Deutschland befindet sich schon seit dem 15. Mai im Minus. "Das, was unser Planet in zwölf Monaten an nachwachsenden Rohstoffen produziert, haben wir schon im September verbraucht. Seit heute stecken wir im Minus“, sagt Christoph Heinrich, Naturschutzleiter beim WWF. Eigentlich ein Grund, bewusster und verantwortungsvoller zu leben. Aber die Menschheit kümmert das bislang wenig. Sie lebt weiterhin auf Pump und häuft ökologische Schulden an.

    Für die Berechnung des Datums werden zwei Faktoren miteinander verglichen. Die auf der Erde verfügbare Biokapazität steht auf der einen Seite - sie ist gewissermaßen das "Einkommen" aus natürlichen erneuerbaren Ressourcen. Die Biokapazität ergibt sich aus der Flächengröße eines Landes und dessen Produktivität. Wichtig ist dabei die Menge an Wäldern, Acker- und Weideland sowie Fischgründen. Hohe Ernteerträge beispielsweise erhöhen auch die Biokapazität.

    Demgegenüber, auf der Ausgabeseite, steht der ökologische Fußabdruck (der sogenannte Footprint, gemessen in globalen Hektar pro Kopf). Er entspricht dem Bedarf an natürlichen Ressourcen, die wir für unseren Lebensstil verbrauchen. Darunter fallen beispielsweise die Produktion von Nahrung und Gütern sowie der Ausgleich der CO2-Emissionen.

    Wir sind fast sieben Milliarden Menschen auf dem Planeten. Alle wollen versorgt sein. Doch bei steigenden Preisen für Rohstoffe und vor allem für Lebensmittel, bei geplünderten Meeren und schwindenden Wäldern wird das eine schwierige aufgabe. Alle reden derzeit von der Finanzkrise und verschuldeten Staaten. doch wir müssen auch unsere ökologische Überschuldung bremsen, fordert der WWF.

    Im Jahr 1986 wurde der erste "Global Overshoot Day" ermittelt. Das Datum fiel damals auf den 19. Dezember. Seit etwa 30 Jahren verbraucht die Menschheit mehr, als nachwachsen kann. Die CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Energieträger haben innerhalb dieses Zeitraums bereits mehr als 50 Prozent zum ökologischen Fußabdruck beigetragen.

    Der globale Energiehunger ist gewaltig und droht weiterhin zu wachsen. „Vor allem gibt es ein Ungleichgewicht. Beispielsweise verbrauchen wir Europäer viel mehr als uns zusteht“, erklärt Christoph. Deutschlands Biokapazität liegt bei 1,7 globalen Hektar pro Kopf. Der ökologische Fußabdruck allerdings bei fünf. Unser ganz eigener „German Overshoot Day“ liegt daher schon lange zurück. Am 23. Mai haben wir bereits alle unsere zur Verfügung stehenden Ressourcen verprasst.

    Die weltweit bedeutendste wissenschaftliche Analyse zum Zustand der Erde - den Living Planet Index - kannst du dir hier anschauen!

    Wie ist deine Meinung? Können wir Menschen den Trend noch umkehren? Was würdest du als Politiker entscheiden, um unseren Footprint zu verringern?

Kommentare

8 Kommentare
  • TaniaTukan
    TaniaTukan Ich finde, der Global-Overshoot-Day ist ein ziemlich guter Ansatz für eine Ideenstürmeraktion oder ähnliches. Man könnte doch zb. nächstes Jahr an genau dem Tag, da Deutschland seine Reccourcen verbraucht hat (oder an eben am Glob...  mehr
    28. September 2011
  • Carina
    Carina Ziemlich erschreckend, vor allem wenn man bedenkt, dass Deutschland ja eigentlich unter den Industrienationen ein Vorreiter ist, was den Umweltschutz angeht. Meiner Meinung nach müssten Politiker auf der ganzen Welt noch viel härter durchgreifen...  mehr
    28. September 2011
  • Yuna
    Yuna Ich finde es immer wieder faszinieren wie stark alles was mit Geld zu tun hat immer pubilziert wird, aber wenn es um Umwelt geht, wird das immer sehr schnell abgehandelt. Dabei bringt uns Geld rein garnichts mehr, wenn es keine Dinge mehr gibt die man daf...  mehr
    29. September 2011
  • regentag
    regentag Das ist echt schlimm. Ich finde, man müsste das viel mehr Menschen klar machen, bis ich gerade diesen Artikel gelesen habe, wusste ich noch gar nicht, dass es so etwas wie einen global-overshoot-day gibt.
    4. Oktober 2011