Berichte

Aus dem Gleichgewicht geraten

  •  Durch die Klimaerwärmung wird der uns vertraute Rythmus der Jahreszeiten völlig aus dem Gleichgewicht gebracht. In manchen Ländern verändert sich nicht nur die Temperatur sonder auch die Länge der Tage und Nächte. Das bedeutet, dass die kurzen Tage im Winter auf einmal warm und frühlingshaft sind. Diese Veränderungen stellen viele Tierarten vor neue Herausforderungen. 

    Früher schlüpften eine große Menge von Raupen zeitgeleich mit jungen Vögeln. Raupen sind das Hauptnahrungsmittel von den jungen Vögeln. Heute ist das leider nicht mehr so, dass sie zur selben Zeit schlüpfen, und somit haben die kleinen Vögelchen nichts mehr zum fressen.      Zwei Jahrzehnte der KLimaerwärmung haben bewirkt, dass die meisten Zugvögel zwar immer noch Ende April eintreffen, jedoch auch die Raupensaison früher einsetzt.  Doch auch wenn die Vogelbrut etwas früher beginnt ist es immer noch nicht früh genug. Den Altvögeln fehlt ein Teil der Hauptnahrungsmittel für ihre Küken. 

    Hier ein weiteres Beispiel dafür, wie die Klimaerwärmung das uns bertraute Gleichgewicht der Natur zerstört:

    Früher, als noch längere und kältere Winter herrschten, wurde die Ausbreitung der Borkenkäfer in Schach gehalten. Denn sie befallen Bäume um ihre Eier unter der Rinde abzulegen. Für den Baum ist es tödlich, und er stirbt. Heutzutage sind die Winter zu mild, um Borkenkäfer - Gelege abzutöten und somit werden ganze Wälder von ihnen kahl gefressen.

    Der KLimawandel bedroht viele Tiere. Viele sind bereits ausgestorben und viele stehen kurz davor - zum Teil wegen der Klimakrise, zum teil auch weil der Mensch ihren Lebensraum vernichtet. 

    Diese beiden Faktore höngen eng beieinander. Die vernichtung des Amazonas - Regenwaldes, beispielsweise, ist nicht nur für das Aussterben von Tieren gefährlich, sondern erhöht durch die faulgase der gefällten Bäume auch die co2 Konzentration. Und das wiederum bedroht wieder viele  Tiere . EIN TEUFELSKREIS.

    Der Text ist etwas schwierig aber ich hoffe ich konnte euch ein paar interessante informationen erzählen. Christina

    textinfos: Al GORE Eine unbequeme Wahrheit Klimawandel geht uns alle an

    Bild: www.pm-magix.de/sites/www.pm-magix.de/files/imagecache/lightbox/images/Wie%20stabil%20ist%20unsere%20Welt.JPG

     

Kommentare

4 Kommentare
  • Marcel
    Marcel Hey Christina, mit deinem Text bringst du eine ganz wichtige Sache zur Sprache: Das Artensterben, das durch den Klimawandel verschärft wird. Danke für diese konkreten Beispiele - super!
    23. September 2011
  • Jutta
    Jutta mir gefällt dein artikel auch! finde das thema sehr spannend...
    was mir ergänzend noch einfällt, ist dass die auswirkungen des klimawandels auch für viele Menschen bereits heute spürbar sind: z.B. dehnen sich Trockengebiete wie W&...  mehr
    23. September 2011
  • Christina1107
    Christina1107 Danke für die Kommentare. Danke Jutta daran habe ich gar nicht gedacht, stimmt eigentlich. Danke
    24. September 2011
  • Schimon
    Schimon Der Text ist eher simpel als schwierig aber ich danke für die hilfreichen Infos :)
    24. September 2011