Berichte

Waldbrand-Wahnsinn im Mittelmeerraum!

  • Der WWF hat in einer aktuellen Studie Erschreckendes herausgefunden: Nur vier Prozent der weltweiten Waldbrände haben natürliche Ursachen! Die anderen 96% wurden, ob absichtlich oder nicht, vom Mensch verursacht!

    Dies ist vor allem deshalb so fürchterlich, weil Waldbrände nicht nur die Sicherheit von Menschen gefährden, sondern auch schwerwiegende ökologische Probleme verursachen!

    Laut WWF sind sämtliche, für die Artenvielfalt bedeutende, Regionen unserer Welt in 84% ihrer Fläche durch Feuer gefährdet! Im Mittelmeergebiet hat sich die durchschnittliche jährliche Waldbrandfläche seit den 1960er Jahren sogar vervierfacht! In den dortigen Buschgebieten und Monokulturen brennt es etwa 50.000 mal im Jahr! Dies liegt vor allem daran, dass es dort sehr häufig zu fahrlässiger Brandstiftung kommt und sich das Feuer dann durch die extreme Trockenheit und Hitze gefährlich schnell verbreiten kann!

    Besonders schlimm sieht es in Spanien und Portugal aus! In Spanien hat sich die Zahl der Waldbrände seit den 60ern verzehnfacht! Für diesen Anstieg ist im großen Maße der Klimawandel verantwortlich, denn durch ihn wird es noch viel heißer und trockener, was dazu führt, das sich die „Waldbrandsaison“ immer mehr verlängert! Aber auch eingeführte Bäume sind ein Problem. In Portugal z. B. wurden extrem viele Eukalyptus-Bäume eingeführt, welche die ursprünglichen Korkeichen zunehmend verdrängen. Das große Problem an der Sache: Während Korkeichen feuerfest sind, gelten Eukalyptus-Bäume als extrem brandanfällig! Leider gibt es in Portugal mittlerweile richtige Eukalyptus-Monokulturen. Diese sind nicht nur aus ökologischer Sicht bedenklich, sondern können sich bereits bei einem kleinen Feuer innerhalb von kurzer Zeit in Flammenmeere verwandeln!

    Ein großes Problem in Südeuropa ist der schlecht organisierte und oftmals unterfinanzierte Brandschutz! Derzeit reicht weder Geld noch Personal, um eine angemessene Überwachung besonders kritischer Zonen zu gewährleisten und leider sieht es nicht nach einer Besserung aus, denn obwohl die Brandgefahr immer weiter zunimmt, wird das Budget für die Brandbekämpfung immer weiter gekürzt! In vielen Regionen steht mittlerweile so wenig Geld zur Verfügung, dass bedrohte Gebiete nicht mehr angemessen untersucht werden können, somit können auch Ursachen und Lösungen nur noch schwer gefunden werden! Auch an gut ausgebildeten Einsatzkräften mangelt es leider!

    Fakt ist: Die Schuld für dieses Desaster hat sich der Mensch selbst zuzuschreiben, denn er ist entweder direkt (Brandstiftung) oder indirekt (Klimawandel) dafür verantwortlich!

    Doch wie soll man für das Problem eine Lösung finden?
    Der WWF hat da glücklicherweise schon klare Vorstellungen: So soll, zum Vermeiden fahrlässiger Brandstiftung, die Aufklärung und Erziehung für den bewussten Umgang mit Feuer erweitert werden! Aber auch die Wiederherstellung von Wäldern mit ursprünglicher Flora und die Vermeidung fremder Pflanzenarten sind eine wichtige Option! Außerdem muss das Schutzsystem dringend durch bessere Organisation und Förderung verbessert werden!

    Zum Schutz der Bevölkerung sollten in besonders betroffenen Gebieten auch keine neuen Häuser mehr gebaut werden! Des Weiteren lehnt der WWF die Verwendung von abgebranntem Land zu Bauzwecken strikt ab, weil dadurch ein lukrativer Grund für Brandstiftung entstehen könnte!

    Doch das sind bisher leider nur Forderungen! Ob die südeuropäischen Behörden denen gerecht werden? Hoffentlich, denn spätestens wenn bedrohte Arten, wie der Iberische Luchs, in Flammen verschwinden, ist es dafür zu spät…

Kommentare

3 Kommentare
  • FabianN
    FabianN Vielen Dank, Rhino, für deinen klasse Bericht über dieses wirklich wichtige Thema. Echt erschreckend, wenn man denkt, Waldbrände gehören nun mal dazu, und dann erfährt, dass die eigene Art am meisten Schuld trägt!!! Das macht...  mehr
    1. September 2011
  • WolfGirl
    WolfGirl Vielen Dank, für den tollen Bericht.
    Es ist echt traurig, dass meistens der Mensch an solchen schlimmen Katastrophen, bei denen sehr viele Tiere ums Leben kommen und viel an wertvollem Land vernichtet wird, Schuld ist. Das macht mich einfach nur traurig.
    7. September 2011
  • Puma
    Puma Hoffen wir mal,dass die Regierungen den Vorschlägen des WWF zustimmen!!
    14. September 2011