Berichte

Burgers' Zoo - Eine Reise um und in die Welt der Tiere

  • In den Sommerferien war ich mit meiner Familie in den Niederlanden in Burgers' Zoo. Meine Schwester war schonmal dort und seitdem sehr begeistert von diesem Zoo und seit diesem Sommer weiß ich auch warum:
    Große Gehege, natürliche Umgebung und Lebensräume und tolle Themenparks machen diesen Zoo zu etwas ganz besonderen. Kommt doch einfach mal mit auf die Reise in die Welt der Tiere.

    Unsere erste Station ist der Tierpark. Mit ihm begann 1913 alles, was sich heute Burgers' Zoo nennt. In diesem Hauptteil des Zoos macht man Bekanntschaft mit vielen verschiedenen Tieren. So verschieden, dass es schon richtig Spaß macht zu schauen woher die Tiere kommen.

    Besonders toll: Da dieser Zoo in den Niederlanden beheimatet ist, stehen überall die niederländischen Namen der Tiere. So kommen wir hier an Stockstaartjes vorbei oder auf deutsch: Erdmännchen. Neben diesen putzigen Tieren kann man hier auch Pinguine, Elefanten, Zwergnilpferde, Bongos und Waldrentiere besichtigen.

    Nach einem Rundgang vorbei am Leopardengehege, kommt man in den ersten Themenpark. Die Rimba ist eine Reise durch den tropischen Regenwald Malaysias und ist im Zoo seit 2008 zu finden.

    Malayenbären sind die ersten Tiere die man bestaunen kann, bevor es in unter die Erde geht. Hier sieht man Phytons und Warane. Wieder an der Oberfläche angekommen, schwingen sich Languren und Gibbons an den Bäumen im Gehege umher.

    Genial hier: das Gehege ist zu einer Seite offen. Nur ein breiter Wassergraben trennt uns von den lautstarken Tieren und gibt dir das Gefühl mittendrin zu sein. Das letzte Tier ist das wohl auch interessanteste, der Tiger. Sein Gehege ist so groß, dass man Glück haben muss ihn auf ein Bild zu bekommen.

    Könnt ihr noch? Oder wollt ihr lieber umdrehen? Schlecht wäre es denn jetzt geht es in die wirklich beeindruckenden Ökodisplays des Zoos. Der erste nennt sich Desert und ist im Zoo seit 1994 zu besuchen.

    Wie der Name schon verrät, geht es direkt in die Sonora- und Mojavewüste. Abhängig von der Jahreszeit kann es hier glühend heiß oder auch eiskalt sein.

    Aber so unterschiedlich die Temperaturen hier auch sind, regnen tut es hier nur selten. Kakteen, Agaven, Yuccas und kleinblättrige Bäume säumen hier den Weg tief in die Wüste. Neben den beeindruckenden Pflanzen gibt es hier Vögel, Truthangeier, Pekaris, Dickhornschafe und Rotfüchse.

    Und wieder einmal begegnet man erst unter der Erde den Klapperschlangen, Spinnen, Skorpionen und Echsen.

    Anstatt nun aus dem Haus wieder rauszugehen und ins nächste rein, führt uns ein Abenteuergang in die nächste andere Welt.

    Burgers' Bush (1988) lädt dich ein in die Farbenprächtige Welt des Regenwaldes. Feuchtes Klima, Hitze und ganz viel grün lässt einen fast vergessen, dass man sich in einem Haus befindet. Was ist das? Eine Schildkröte kreuzt unseren Weg und ein Paradiesvogel fliegt über uns hinweg. Überall sind die laute von Tieren und Wasser zu hören. Brücken führen uns über einen Fluss und ein Wasserfall sorgt für die nötige Abkühlung.

    Es gibt noch mehr Tiere: Erdferkel, Leguane, Seekühe und Capybaras verstecken sich im Dickicht des Regenwaldes und fordern dich heraus sie zu finden. Nicht zu vergessen: Die wundervolle Flora.

    Auch wenn ihr vielleicht nicht wollt, wir müssen weiter um alles zu sehen. Weiter geht die Reise, diesmal geht es in die Tiefen des Ozeans. Der Ocean ist seit 2000 in Burgers' Zoo und zeigt dir die wundervolle Unterwasserwelt. Wir müssen also aufpassen, dass wir nicht nass werden. Von der einer tropischen Küste aus, gibt es die Lagune zu erforschen, bis hinab in die Tiefsee. Fische, Muränen, Rochen und Haie schwimmen nur Zentimeter an dir vorbei oder auch über dir hinweg. Und wieder einmal gibt es die farbenprächtige Welt der Unterwasserpflanzen zu entdecken. Doch nun heißt es wieder auftauchen und Luft schnappen. Wir haben noch einiges vor uns und die nächste Station lässt jedem Tierfreund das Herz höher schlagen.

    Die Safari (1968) wartet darauf entdeckt zu werden. Ein Rundweg führt uns tief hinein in die Savanne Afrikas. Breitmaulnashörner versammeln sich am Wasserloch, Zebras ziehen durch die weiten der Steppe und Giraffen schauen auf dich von oben herab.

    Auch Antilopen, Kudus und Gnus leben hier zusammen in einem Gehege, wie in der freien Natur eben. Der Rundweg führt einen weiter zu Löwen und Geparden. Die Weiten der Gehege machen einem das beobachten der Tiere nicht gerade leichter.

    Nach diesem Rundgang kannst du dich super im Safari Restaurant hinsetzten und die Weiten der Gehege überblicken. Hier wirst du auch den bekannten WWF Panda finden und zwar in der Form einer Spardose zum Geld spenden.

    Nach unserer Stärkung geht es weiter, wir sind immer noch nicht fertig. Auf uns warten noch die Mangroven. Seit 1992 gibt es hier die tropischen Flutwälder zu sehen. Doch was sind Mangroven? Mangroven sind Gebiete die Gezeiten abhängig von salzhaltigem Meerwasser überflutet werden. Die Pflanzen hier wurzeln im Brackwasser und haben besondere Fähigkeiten unter diesen Umständen zu überleben. Neben diesen faszinierenden Pflanzen gibt es auch hier wieder sehr viele Tiere zu sehen. Fische, Schlangenhalsvögel, Mangrovenreiher, Flussschildkröten und Segelechsen haben in der Mangrove ihre Heimat.

    Es ist schon spät und wir müssen und leider schon wieder auf den Heimweg machen. Ich hoffe euch hat meine kleine Führung gefallen und vielleicht seht ihr all das auch mal mit eigenen Augen. Und wenn ihr am Ende des Tages eure Karte umdreht und euch die Weltkarte anschaut, dann werdet ihr feststellen, dass ihr wirklich eine Reise um die ganze Welt gemacht habt und das an nur einem Tag.

     

Kommentare

9 Kommentare
  • Pandaweibchen gefällt das
  • Marielle
    Marielle Danke :) ja die Bilder sind gut gelungen und das obwohl die nur mit ner handykamera gemacht sind. Bei den Löwen Bildern sieht man es da ich nicht gut zoomen konnte. Aber das Leopardenbild zum Beispiel fand ich auch super. Hab meine Bridge zu Hause ve...  mehr
    28. August 2011
  • Marcel
    Marcel Echt beeindruckend, dieser Zoo. Hab bei Deinem Bericht fast das Gefühl gehabt, vor Ort zu sein. Danke für diesen liebevoll geschriebenen Artikel!
    29. August 2011
  • Marielle
    Marielle Danke :)
    30. August 2011
  • Stoffie
    Stoffie super bericht! ich muss marcel zustimmen!
    ich hoffe es folgen noch weiter so tolle berichte von dir ;)
    8. September 2011