Berichte

Kamele schaden dem Klima...

  • Ironie oder sinnvolle Initiative?

    Australien, oder besser gesagt ein gewisser Tim Moore, hatte die Idee durch das Abschlachten der Kamele zur Klimarettung beizutragen. Durch das Rülpen stoßen "sie im Jahr 45 Tonnen Methan" aus. Das Gas solle 21x schädlicher sein als CO2 und angeblich den Abgasen von 300.000 Autos ensprechen. Es handelt sich dabei um mehrere 100.000 Tiere, die erschossen werden sollen, weil sie aufgrund ihrer Überpopulation eine Plage in Australien darstellen. Und durch die "tierfreundliche" Aktion gibts noch ein fettes Zertifikat und 70 australische Dollar pro Kamel.

    Was sagt ihr dazu? Also ich weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll...

    Quellen:
    http://news.de.msn.com/kurznotiert-bilder.aspx?cp-documentid=158188442
    http://the-stuff.org/blog/wp-content/uploads/2010/01/kamel.jpg
     

Kommentare

11 Kommentare
  • Maley
    Maley Wo sind wir hier,dass man Geld fürs töten bekommt!? Ich finde es komisch... Meiner Meinung nach sollte man mit der ganzen Massentierhaltung am Regenwald aufhören und weniger Auto fahren, dann müsste man sich weniger Gedanken über ...  mehr
    26. Juli 2011
  • Oekojule
    Oekojule Das klingt krass - du hast aber voll und ganz recht, Retty! Die einzige Plage ist der Mensch...
    8. Oktober 2011
  • nilus111
    nilus111 find ich auch nicht gut,was ist das denn für ein artenschutz wenn man 100.000 Kamele abschlachtet?
    16. Oktober 2011
  • Lucesco
    Lucesco Naja nicht wirklich überraschend. Typisch Mensch oder? Über 100000 Kamele abschlachten anstatt seinen Arsch zu bewegen und aufs Fahrrad anstatt ins Auto zu steigen.
    8. November 2011