Berichte

Vegetarisch leben - aber warum?

  • Immer mehr Leute - darunter viele junge Personen - entscheiden sich dafür vegetarisch zu leben.

    Doch warum ist das so? Wieso verzichtet man auf ein Produkt, das man von kleinauf kennt?

    Nun der erste Schritt, sich an dieses Thema heranzutasten ist, sich einige Gedanken über den Fleischkonsum zu machen. Fleisch.Jeder kennt es, fast jeder isst es. Doch was ist es eigenlich?

    Natürlich der Verzehr eines toten Tieres. Ein Tier, das wie alle anderen aufwächst, ein glückliches Leben auf einem Bauernhof führt und dann schmerzlos stirbt. Das ist es was die meisten denken und zwar, weil die Fleischindustrie es so will.

    Jeder hat schon einmal von den Groß-/Eltern gehört, Fleisch sei gesundt. Woher sie das nur wussten ..

    Fleisch besteht aus Proteinen, also Eiweißen. Nichts schädliches sollte man meinen. Doch enthält tierliches Eiweiß extrem schwefelhaltige Aminosäuren, welche Kalzium aus dem Körper lösen, um verdaut werden zu können. Dies führt zu verschiedensten Knochenerkrankungen.

    Aber was war denn nun mit den glücklichen Tieren? Nun eine Frage, die sich mir immer aufgedrängt hat, war: "Wie kann man schmerzlos sterben?" Das geht nicht. Auch gibt es längst keine tierlieben Bauern mehr, die sich erst um die Tiere, dann um sich selsbt kümmern. Der Bauernhof wurde durch riesige Zuchtanlagen und der Bauer durch Maschinen und Zeitarbeiter ersetzt. Zwar gibt es noch Kleinbetriebe, doch diese decken nicht einmal 6% unseres Fleischbedarfs.

    Das Problem ist, dass viele Tiere in kürzester Zeit viel Fleisch anstzen müssen. Deshalb greift die Fleischindustrie zu verschiedenen Zusatzstoffen, welche jedoch auch Verdauungsstörungen verursachen. Dagegen kommt dann einfach die richtige Menge an Antibiotika ins Futter. Doch damit nicht genug: Vor einigen Jahren wurde beschlossen allen Tieren - ob krank oder nicht - Antibiotika ins Futter zu mischen. Aus finanziellen Gründen versteht sich.

    Dadurch entstehen viele Probleme. Die Tiere können durch die langsam wachsenden Knochen und Gelenke und das zugleich schnell wachsende Fleisch- und Fettgewebe kaum noch laufen, nur selten stehen. Sogar das grundlegendste, die Paarung, ist den Tieren aufgrund der hohen Dosis an Zusatzstoffen im Futter nicht mehr möglich. Es müssen immer mehr Antibiotika verwendet werden, da die verschiedenen Krankheitserreger mit der Zeit immun werden. Diese werden früher oder später auch für den Menschen gefährlich. Und natürlich konnte ich in der Kürze des Textes nur an der Oberfläche kratzen. Das Leid der Tiere präzise genug zu beschreiben, wäre hier leider nicht möglich.

    Und das war nur die Kurzfassung (Für mehr: "Tiere essen- Jonathan Safran Foer").

    Ist es also, wie so oft behauptet, ganz normal und natürlich Fleisch zu essen? Das ist es nicht! Ein Leben voll Leid für einen Moment der Gaumenfreude, die auch anders zu erreichen wäre.

    Wie ich es seit einiger Zeit nicht mehr aus dem Kopf bekomme: Vegan ist besser! ;)

Kommentare

15 Kommentare
  • paganini25
    paganini25 Sehr guter Beitrag und sehr gute Kommentare...auch ich möchte mit dem Vegetarismus beginnen...zu viele Gründe sprechen dafür!!!
    26. Mai 2011
  • Isa21
    Isa21 Wirklich guter Artikel. Ich bin selbst seit etwa einem Jahr Vegetarierin und vollkommen zufrieden damit. Hier ein Video mit vielen guten Argumenten, dass mich damals dazu überzeugt hat:
    http:...  mehr
    2. Juni 2011
  • Autumn
    Autumn Guter Bericht! Ich bin seit einem Jahr auch Vegetarierin, aus den verschiedensten Gründen. Vor einiger Zeit wurde bei mir ein Vitamin B12-Mangel festgestellt, dagegen nehme ich jetzt aber Tabletten. Das dumme ist nur, dass es ein Jahr oder länge...  mehr
    9. Juni 2011
  • Schimon
    Schimon Es ist echt wesentlich besser vegetarisch zu leben. Man achtet mehr auf die Ernährung, fühlt sich besser und ist dabei auch noch einigen anderen ein Vorbild. Viele sagen, dass die Tiere so oder so geschlachtet werden, aber solche Argumente z&aum...  mehr
    12. Juni 2011