Berichte

Umweltbelastung URLAUB

  • Der Tourismus und der Urlaub allegemein ist eine große Umweltbelastung und das hängt nicht nur mit dem Umgang mit der Natur zusammen, sondern auch mit dem steigenden Flugverkehr. Insgesamt ist der Tourismus für ganze 5% der Treibhausgasemission verantwortlich.

    Ein großes Problem ist der Flugverkehr für Urlaubsreisen.Immer mehr Menschen fliegen in den Uralub und für viele ist es auch ganz normal jedes Jahr ins Flugzeug zu steigen. Man besten fährt man dann auch noch ganz weit weg, wie z.B in die USA,nach Südafrika oder Australien.Auch werden gerne von Paaren oder Singels die "Billigflüge" als Kurzausflug für einen Tag z.B. nach Mallorca genutzt. Selbst Klassen nutzen diese Kurzreisen schon und fliegen irgendwo hin. Jährlich steigt der Flugverkehr mehr an.Und das hat schwerwiegende und reichweichende Folgen.Schon jetzt verursacht der Flugverkehr pro Jahr 300 millionen Tonnen Treibhausgase. Und da Flugzeuge immer in den oberen Luftschichten fahren wird der Flugverkehr zum Ozon-Killer Nummer 1, da die Treibhausgase in den oberen Schichten der Luft dreimal stärker sind als in den unteren. Auch die sonstigen Auswirkungen auf die globale Klimaerwärmung sind sehr hoch.

    Die Deutschen sind "Reiseweltmeister".Das klingt ja erstal toll,ist es aber nicht. Jährlich gibt es um die 60 Millionen Reisen und die meisten Reisen sind  mit dem Flugzeug.Jedoch heißt das nciht,dass gleich keiner in den Uralub fahren darf.Man sollte bloß darauf achten wie man in den Urlaub fährt...

    Information von der WWF-seite: "Ein typischer zweiwöchiger Mallorca-Urlaub zum Beispiel verursacht pro Person rund eine Tonne CO2 und schädigt das Klima damit ebenso sehr wie ein Jahr Autofahren (bei durchschnittlich 11.000 Kilometer mit 1,3 Personen pro Fahrzeug und 6,5 Liter Treibstoff auf 100 Kilometern). Am stärksten fällt die An- und Abreise mit dem Flugzeug ins Gewicht: Pro Person werden dabei 925 Kilogramm COin die Luft gepustet. Würden alle Menschen wie die Deutschen reisen, vervierfachten sich die weltweiten Reiseemissionen"

    Doch auch der Umgang mit der Natur vor Ort ist ein Problem.Irreführende Beleuchtung und viel Plastikmüll endet teilweise tödlich für manche Tiere. Auch die Abwässer sind ein Problem,den sie fließen häufig einfach ins Meer und versickern im Boden oder vermischen sich mit dem Wasser. Algen wachsen und entziehen dem Wasser den Sauerstoff und Keime breiten sich aus.Das Ökosystem Meer ist extrem gefährdet. Auch wird gerne mal im Meeressand nach Materialen zum Bau von neuen Gebäuden gesucht und Gebiete werden betoniert.

    Was kann man tun?

    Seit 2009 gibt es das Siegel CSR (Corporate Social Responsibility) und das steht für die soziale und ökologische Verantwortung im gesamten Unternehmen und bei der Gestaltung der Reisen.Unabhängige Gutachter prüfen die Vergabe des Siegels anhand von Checklisten. Außerdem könnt ihr auch überlegen,ob ihr umbedingt  jedes Jahr in die USA müsst,sondern dieses Jahr eben die Natur dierekt vor euer Haustür und in Deutschland entdeckt.Und wenn ihr irgendwo hinfahrt,fahrt am besten mit dem Zug,nicht mit dem Flugzeug! Selbst das Autofahren ist besser,wenn man z.B. vollbesetzt ist...

    Quellen: WWF,Spiegel online  Bilder: www.triplepundit.com/wp-content/uploads/2010/08/CSR-Globe.jpg

    www.das-energieportal.de/uploads/pics/flugzeug_01.jpg

    www.salestraining.de/salestraining2007/salestraining_pdf/belastungen_flugverkehr_001.pdf

     

Kommentare

5 Kommentare
  • planet3arth
    planet3arth Ich bin zwar überzeugt davon das wir unsere Umwelt schützen müssen, aber ich könnte nicht darauf verzichten 2 mal im Jahr zu fliegen!! I love to fly!
    17. Mai 2011
  • KatevomDorf
    KatevomDorf ich für meinen teil bin noch nie mit dem flugzeug geflogen...okey einmal als kleines kind nen rundflug (kann mich ehrlichgesagt nicht genau dran erinnern). aber mehr habe ich mir ncith zu schulden kommen lassen.
    also unsere familie fährlt voll beladen mit...  mehr
    17. Februar 2011
  • MaRyLoU
    MaRyLoU Hm..okay damit hast du recht. ich stand beim Schreiben ein bisschen unter Zeitdruck. Die Rechtschreibfehler dürften jetzt draußen sein und ich hab noch ein paar Sätze hinzugefügt....
    18. Februar 2011
  • KatevomDorf
    KatevomDorf ist ja nicht all so tragisch. passiert mir auch ständig, wenn ich unter zeitdruck schreiben muss. der fehlerteufel schlägt ja bei jedem mal zu...
    18. Februar 2011