Berichte

Der Mantarochen

  • Die Rote Liste : Der Mantarochen


    Wie er lebt: Der Mantarochen ist ein friedlicher Meeresbewohner. Er hat keinen Giftstachel wie andere Rochen und ernährt sich ausschließlich von Plankton (Kleinstlebewesen). Das fächelt er sich mit seinen Kopfflossen von beiden Seiten in den Schlund. Er ist als Einzelgänger oder in Gruppen unterwegs und gehört zu den lebend gebärenden Fischen. Das heißt: Die Jungen schlüpfen bereits im Bauch der Mutter aus den Eiern und kommen als fertige Fischlein zur Welt. Der Mantarochen ist ein langsamer Schwimmer (10-12 km/h), aber manchmal spielt er “fliegender Fisch“ und springt einen Meter hoch aus dem Wasser.

    Warum ist er gefährdet: Vor allem in Südostasien wird der Mantarochen wegen seines Fleisches gejagt. Auch die Verschmutzung der Küstengewässer macht ihm zu schaffen. Und viele Tiere verfangen sich in den Treib- und Schleppnetzen der Fischer. In der „Roten Liste“ ist der Mantarochen nur als „gering gefährdet“ eingestuft. An einigen Küsten aber ist er bereits selten geworden. Und dort können sich die Bestände kaum wieder erholen. Denn Mantarochen bekommen nur alle zwei Jahre 1-2 Junge!!!

    Wie sieht er aus: In alter Zeit fürchteten sich Seefahrer vor Mantarochen. Sie nannten ihn „ Teufelsrochen“, weil er am Kopf zwei leine Flossen hat, die wie Teufelshörner aussehen. Typisch: Die dreieckigen „ Flügel“, mit denen er wie ein Vogel durchs Wasser flattert. Seinen Drittnamen „ Riesenmanta“ verdankt er seiner Größe: Mit 7 Metern Spannweite und 1,5 Tonnen Gewicht ist er der größte Rochen aller sieben Meere.

    Wo kommt er vor: Er lebt in allen warmen Meeren, am liebsten in flachen Küstengewässern.

    Was ihr machen könnt:

    Kauft nur Fisch auf deren Verpackung das MSC, FOS oder das SAFE Zeichen abgebildet ist.
     

Kommentare

3 Kommentare
  • rainforestfriend
    rainforestfriend ... Bilder kommen noch
    29. Dezember 2010
  • midori
    midori @rainforestfriend: Vielen Dank für Deine fleißigen und schönen Artikel! Du solltest allerdings stets darauf achten, die Quellen für Deinen Bericht anzugeben! ;o) Ansonsten noch viel Spaß beim Schreiben! :o)
    29. Dezember 2010
  • rainforestfriend
    rainforestfriend ja das werde ich in Zukunft machen, aber den Text hab ich schon vor einem Jahr oder so geschrieben und da hab ich die Quellen nicht gebraucht, weil ich die Texte wie gesagt damals für meine Familie, Freunde,... geschrieben hab.....und jetzt weiß ich die Q...  mehr
    30. Dezember 2010