Berichte

MSC - Was ist das eigentlich?

  • MSC - Was ist das eigentlich?

    Aufmerksame Einkäufer haben dieses Zeichen sicherlich schon einmal in einer Tiefkühltruhe im Supermarkt entdeckt. "Marine Stewardship Council" prangt auf dem blau ovalen Siegel mit Fisch in der Mitte. Was soll das aber bedeuten?

    1997 wurde der MSC auf Initiative des WWF und des Lebensmittelkonzers Unilever gegründet. Diese unabhängige und gemeinnützige Organisation soll den verantwortungsvollen Umgang mit Fisch und Meer fördern. Das MSC Logo auf den verkaufsfertigen Fischprodukten soll dann garantieren, dass der Fisch aus geprüft umwelt- und bestandsschonender Fischerei stammt.

    Und wie soll das dann funktionieren?

    Die Teilnahme am MSC Programm ist freiwillig und für alle Fischereien anwendbar. Diese Fischereien werden dann nach strengen Kriterien zertifiziert. Die Zertifizierung gilt für fünf Jahre und wird jedes Jahr geprüft.

    Wie sehen diese Kriterien denn aus?

    Die MSC-Kriterien beruhen auf den Vorgaben
    der UN-Welternährungsorganisation FAO und sind weltweit wissenschaftlich anerkannt. Die
    nachhaltige Arbeitsweise einer Fischerei wird anhand von 31 Indikatoren abgefragt.

    *Die Fangmethoden dürfen nicht zur Überfischung führen. Bei bereits erschöpften Fischbeständen muss die Fischerei so gestaltet werden, dass sie nachweisbar deren Erholung nicht beeinträchtigt.

    *Sie müssen das Ökosystem erhalten. Wertvolle Lebensräume dürfen durch die Fischerei nicht zu Schaden kommen. Beifang von Jungfischen und anderen Meerestieren muss minimiert werden.

    *Sie müssen Bestandteil eines effektiven Verwaltungssystems sein, das Gesetze und internationale Standards berücksichtigt und die Einhaltung von 1 und 2 garantiert (zum Beispiel, indem es schonende Fangmethoden vorschreibt und wirtschaftliche und soziale Anreize für bestanderhaltende Fischereien vorsieht).

    Und wie läuft das dann konkret in der Realität ab?

    Konkret heißt das, dass nur so viel Fisch entnommen werden darf wie auch nachwachsen kann, und dass die Altersstruktur und das Geschlechterverhältnis so erhalten bleiben müssen, dass die Fortpflanzung und die Produktivität der Fischbestände nicht beeinträchtigt werden. Die natürlichen Verhältnisse zwischen den verschiedenen Arten innerhalb eines Ökosystems müssen bestehen bleiben. Das Töten und Verletzen von gefährdeten, bedrohten oder geschützten Arten muss auf das absolute Minimum reduziert werden. Es müssen umweltverträgliche Fangmethoden eingesetzt und Schonzeiten und -gebiete beachtet werden. So werden Laich- und Aufwuchsgebiete und einmalige Lebensräume geschützt.

    Und aus welchem Grund ist MSC Fisch besser?

    Zu jeder Zeit sind die Kühltruhen im Supermarkt oder die Theken gut gefüllt mit frischem Fisch. Aber wie lange wird das noch so bleiben? Bereits heute sind 80 Prozent der weltweiten Fischbestände überfischt. Darunter leidet nicht nur die Umwelt, sondern auch die Wirtschaft. Denn weniger Fisch bedeutet weniger Fang und damit auch weniger Geld. Deshalb ist es wichtig, dass wir auf nachhaltige Fischerei setzen, um den Fischbeständen eine Möglichkeit zu geben, sich zu erholen.

    Welche Fischarten tragen das MSC Siegel?

    In Deutschland gibt es derzeit Alaska-Seelachs (Pazfik), Alaska Wildlachs (Pazifik), Hering
    (Nordostatlantik/Nordsee), Seehecht (Südafrika), weißen Tunfisch, Kabeljau (Pazifik), Seelachs und Hoki (Neuseeland) mit dem MSC-Siegel.

    Hat das MSC Siegel denn wirklich Zukunft?

    Mittlerweile tragen weltweit 1200 Produkte das Siegel. "Der MSC ist die richtige Antwort auf die globale Überfischung", erläutert die WWF Fischereiexpertin Karoline Schacht. Ab 2011 wird die Niederlande zum absoluten Vorbild. Dort wird dann nur noch MSC Fisch zu kaufen sein. In Deutschland beträgt der Marktanteil etwa 10 Prozent. Die Supermarktkette Edeka spielt hier eine große Vorreiterrolle.

    Gilt das MSC Siegel eigentlich auch für Fisch aus Aquakulturen?

    Nein. Allerdings ist mittlerweile das ASC in der Entwicklung. Ein Label für nachhaltige Aquakultur. Aquakultur bedeutet die kontrollierte Aufzucht von aquatischen Lebewesen. Aquakultur kann sowohl in Teichen, Fließgewässern, als auch im Meer betrieben werden. Die gezüchteten Tiere lassen sich auf diese Weise von Anfang an einem Besitzer zuordnen. Das ASC soll 2011 auf den Markt kommen.

     

    Gibt es noch andere glaubwürdige Siegel?

    Für Wildfisch aus den Meeren ist das MSC Siegel bisher das einzig glaubwürdige, welches nachhaltige Fischerei garantiert. Viele Menschen kaufen außerdem bedenkenlos und guten Gewissens Thunfisch in Dosen, auf denen Siegel zu finden sind, die delfinfreundliche Fangmethoden versprechen. Die wenigsten wissen, dass diese Siegel nicht geschützt sind und deshalb auch von Importeuren verwendet werden, die keinem Kontrollprogramm unterliegen. Eine Liste mit delfinfreundlichen Thunfischmarken könnt ihr hier finden. Lediglich das neue und eingetragene "Safe" Siegel ist markenrechtlich geschützt und kann gekauft werden.

    Wie kann ich beim Einkauf noch besser darauf achten nachhaltigen Fisch zu kaufen?

    Der WWF macht es euch hier echt leicht! ;o)  Dafür gibt es den handlichen WWF Einkaufsratgeber. Darin bewertet der WWF handelsübliche Fischarten nach ökologischen Kriterien wie Bestandsentwicklung und Fangmethoden. 20 Arten gelten demnach als gute Wahl, 13 als zweite Wahl, 29 fallen in die Kategorie „Lieber nicht“. Ihr könnt den Einkaufsratgeber hier finden und ausdrucken, damit ihr in immer dabei habt. Neuerdings gibt es ihn auch als kostenlose App für iPhone und Smartphone!

    **********************************

    Ich hoffe, ihr fühlt euch nun gut informiert über das MSC Siegel und greift in Zukunft zu Produkten aus nachhaltiger Fischerei! Die Natur wird es euch danken! ;o)

    **********************************

    Quellen:

    http://www.wwf.de/presse/details/news/bewusster_fischgenuss_meeresschutz/
    http://www.wwf.de/presse/details/news/msc_fisch_auf_dem_vormarsch/
    http://www.wwf.de/themen/meere-kuesten/fischerei-und-fischzucht/aquakultur/der-aquaculture-stewardship-council/
    http://www.wwf.de/themen/meere-kuesten/fischerei-und-fischzucht/fischerei/der-marine-stewardship-council-msc/
    http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/pdf_neu/QandA_MSC_Final.pdf
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aquakultur
    http://www.zeit.de/lebensart/essen-trinken/2010-10/gewissensbisse-tunfisch
     

    Bilder:

    © WWF-Canon / Hélène PETIT | © WWF / Karl Eberhard Heers | © wikipedia.org/wiki/Aquakultur | © midori

     

     

     

Kommentare

3 Kommentare
  • mucmuc
    mucmuc Sehr interessant und informativ. Danke!
    15. März 2011
  • LaLoba
    LaLoba Toller Artikel! Danke! Es ist echt interessant zu erfahren was genau all diese Siegel eigentlich bedeuten und welchen man vertrauen kann. Es sollte eine Unterschriftenaktion oder so an die Regierung geben, um dem Beispiel der Niederlande zu folgen! 10% is...  mehr
    7. Januar 2011
  • MaRyLoU
    MaRyLoU Super artikel und sehr ausführlich :)
    14. Februar 2011