Berichte

Kinderleichter Umweltschutz

  • Hallo liebe Tierschützer/innen und Umweltschützer/innen,

    ich bin eine Künstlerin und befasse mich sehr mit dem Schutz der Umwelt und der Tiere. Es gibt viele Dinge die ich und andere einfach nicht verstehen, z.B. Heizung an und Fenster auf, oder Arbeitslos und total viele Tiere zu Hause, das sind nur ein paar Beispiele. Nun möchte ich euch ein paar Dinge auflisten, die total seltsam und echt schlimm sind und außerdem wie jeder Mensch ganz einfach für unsere Umwelt, die Erde und die Tiere machen kann. Das ist mein erster Bericht und ich hoffe ich kann euch mein Problem und überhaupt das Problem der Menschheit veranschaulichen.

    Fangen wir mit dem einfachsten Thema an. Energie sparen. Jeder von uns will doch eigentlich nicht so viel Strom und Gas bezahlen, oder? Wenn man doch einfach mal die Steckdosenleisten aus macht, nicht viele Geräte gleichzeitg an macht, nicht lange am Computer sitzt oder einfach mal im dunkeln ohne Licht da sitz. Das ist doch kein Problem, oder?! Jeder Arbeitslose wäre doch froh über weniger Nebenkosten, aber warum machen es die meisten denn nicht? Sie denken nicht daran, sie denken nicht daran was sie gerade der Umwelt antun. Energiesparlampen bekommt man doch wirklich echt in jedem Baumarkt und Licht machen tun sie doch auch, oder? Es ist kinderleicht!

    Als nächstes komme ich nun zu dem Thema Einkaufen. Wer kennt sie nicht, die Plastik-oder Papiertüten. Sie sind Gegenstände im Alltag, aber wer macht sich denn da schon große Gedanken um die Umwelt, wenn sie doch wirklich den Alltag vereinfachen und viel reinpasst?! Das ist das Problem. Man kann sie ganz einfach umgehen. Wie wäre es einfach mit einer ganz normalen Stofftasche. Im Supermarkt oder im Einkaufszentrum einfach mal ,,Nein" zur Plastiktüte sagen und alles in die mitgebrachte Tasche stopfen. Kinderleicht!

    Viele sind ja echt sehr überzeugt von all den Bio-Produkten, aber Bio ist nicht gleich Bio, deswegen immer auf den Preis achten. Es gibt keine billigen Bio- Artikel im Discounter. Das kann nicht sein. Aber wer was tun will, muss eben invistieren.

    Vegetarisch essen ist für viele bestimmt die beste Lösung Tiere zu schützen, aber man sollte es nicht unterschätzen. In meiner Anfangszeit als Vegetarierin versuchte ich mich mit Tofu, ich fand es lecker, aber satt wurde ich dadurch nicht. Ich nahm sehr viel ab und ich bin schon immer dünn. Außerdem brach ich zusammen. Mein Körper brauchte wieder mehr zu Essen und nun habe ich es einigermaßen geschafft, aber satt bin ich selten, denn nur von Nudeln und Gemüse kann man sich auch nicht ernähren. Es ist eine harte Zeit und es ist nicht zu unterschätzen.

    Für den Tierschutz habe ich eine erschreckende Geschichte. Meine Nachbarin hat mit 16 Jahren einen Sohn bekommen. Dieser ist mittlerweile  7 oder 8 Jahre alt, hat allerdings keinen Vater mehr, denn der wohnt sehr weit weg. Außerdem hat sie noch ein Mädchen bekommen. Sie ist ein Jahr alt und der Vater kommt ab und zu mal zu Besuch. Die kleine und junge Familie wohnt in einem riesigen Haus, ohne Heizung und mit drei Katzen, einem Hund und vielen anderen Tieren zusammen. Im Haus sieht man im Winter seinen Atem, so kalt ist es. Die anderen Tiere, wie z.B. Echsen, sterben, weil sie nicht die benötigte Wärme bekommen oder wegen sonstigen Gründen. Die Nachbarin geht nicht arbeiten, lebt vom Staat und das Haus bezahlt ihre Mutter. Eine ihrer Katzen wurde vor einem Monat angeschossen, von wem weiß leider bis heute niemand. Natürlich wurde die Katze behandelt und die kosten lagen bei 517€. Sie meckerte ständig wegen dem Geld herum. ISt ja klar bei zwei Kindern und den anderen Tieren. Ein paar Wochen später bekam sie das komplette Geld vom ,,weißen Ring" zurückerstattet und was machte sie mit dem Geld?! Sie kaufte sich ihr 3. Handy und ging erst einmal richtig shoppen. Da kann man doch einfach nur den Kopf schütteln. Statt das Geld in die Kinder oder in die Tiere zustecken, oder einfach zu sparen, geht sie einfach shoppen. Die Frau vom ,,weißen Ring" meinte, dass sie wegen der finanziellen Notlage doch Tiere abgeben könnte. Klar, das ist echt hart, aber wenn sie doch kein Geld für Essen und sonstiges hat, gibt es doch keine andere Lösung. Natürlich ist die Lage gegenüber nicht besser geworden, eher schlimmer. Vor kurzem streichelte ich eine ihrer Katzen und was sah ich am Ohr?! Einen Floh. Ich habe auch eine Katze und die Katzen kämpfen natürlich gegeneinander und so ist es nicht auszuschließen das meine KAtze auch Flöhe hat. Das ist natürlich mit Tropfen zu beheben, aber die Nachbarskatzen haben das schon seit diesem Sommer und die Beitzerin macht dagegen nichts und so helfen die Tropfen auch nicht. Schockierender hingegen ist die Nahrung der Katzen. Diese drei Katzen bekommen pro Tag eine halbe Dose Dosenfutter und eine Schale Trockenfutter. Wenn ich dann sehe was mein Kater am Tag frisst und was die dann fressen...

    Schützt weiterhin die Umwelt und die Tiere und benutzt auch Recyceltes Papier ;)

    Liebe Grüße

    Eure Lisa

    P.S. Das auf dem Foto ist mein Kater Tapsi.

Kommentare

11 Kommentare
  • lisagruber94
    lisagruber94 Warum aufregen, es ist doch Weihnachten (:
    2. Dezember 2010
  • Gluehwuermchen
    Gluehwuermchen Genau! :)
    3. Dezember 2010
  • Juliaaa
    Juliaaa Mein Kater sieht genauso aus :D
    Sogar die selbe Augenfarbe...:)
    3. Dezember 2010
  • lisagruber94
    lisagruber94 Aber er heißt nicht zufällig auch Tapsi, oder?! Herzlichen Glückwunsch zur wunderschönen Katze ;)
    3. Dezember 2010