Berichte

Der Thunfisch - Lebensbedrohliche Lage für Mensch und Fisch

  • Ein Gesundheitlich fragwürdiger Fisch, wegen Überfischung vorm Aussterben bedroht, ein Paradoxon??

    Thunfisch zu essen ist ja laut PETA und diversen anderen Organisationen ein völliges Fehlverhalten des Menschen. Thunfische enthalten Quecksilber  erhöhen dadurch das Herzinfaktrisiko und erzeugen Gehirnschädigungen. Doch gegen jede Vernunft steht der Thunfisch auf der Menschlichen Nahrungskette ganz weit oben. Es gibt ihn in Konserven, auf dem Förderband beim Sushi essen, und auch in Stäbchenform. Dieser Fisch ist sozusagen teil unseres Lebens geworden. Diese Fische werden aber wenn die Menschheit nicht umdenkt genau wie der Tiger irgendwann nicht mehr Teil dieser Erde sein. Machen wir so weiter, sind wir irgendwann alleine auf der Welt, und essen Pflanzen, falls es solche überhaupt noch  gibt, oder ob die Gentechnik das natürliche Gleichgewicht schon außer Kraft gesetzt hat . Aber die Frage ist auch ob uns der Thunfisch und die Gentechnik wirklich schadet, denn sollte bei den vielen Gesundheitlichen Gefahren die Lebenserwartungskurve dann nicht genau andersrum verlaufen wie sie es tut? Oder ist vielleicht die Ausrottung des Thunfisch's sogar ein weiterer Schritt hin zur Unsterblichkeit?

     

     

Kommentare

2 Kommentare
  • midori
    midori Der Thunfisch enthält von Natur aus kein Quecksilber. Er nimmt es durch die Nahrungskette auf, weil wir Flüsse und Meere damit verunreinigen. Im Prinzip vergiften wir uns selber. Würden wir den Thunfisch ab jetzt schonen und keinen einzigen mehr von ihnen...  mehr
    19. November 2010
  • GruenerDrache
    GruenerDrache Ich finde Thunfisch schmeckt sowieso nicht ^^
    http://www.youtube.com/watch?v=TZ28hjUcgj4
    19. November 2010