Berichte

Rette den Regenwald!

  • Seit den neunziger Jahren sind über 25% vom indonesischen Regenwald abgeholzt und durch riesige Palmölplantagen ersetzt worden. Somit ist Palmöl für die Zerstörung der letzten vorhandenen Regenwälder der Erde verantwortlich. 


    Auf Flächen, für die Konzessionen an Palmölfirmen vergeben wurden, werden jedes Jahr 1.000-5.000 Orang-Utans getötet. Dabei werden Familien auseinandergerissen, viele Orang-Utan-Kinder werden zu Waisen. Ihr Bestand ist seit 1900 um 91 % geschrumpft. Alle Orang-Utan-Arten sind als stark gefährdet eingestuft, der Lebensraumverlust stellt hierbei die größte Bedrohung dar.


    Mich macht das sooo traurig! Aber den Palmölfirmen geht es nur ums Geld und die Arbeiter auf den Plantagen sind abhängig von dem Geld was sie verdienen, außerdem sind sie oft schlecht gebildet. Ein Teufelskreis... Aber wir können etwas verändern! Wenn wir alle soweit es geht auf Palmöl verzichten müssen die Firmen sich etwas neues überlegen!

     


     


     Aber jetzt mal so was allgemeines: 


    Warum ist Palmöl eigentlich so schlecht?

    - Das Palmöl selbst ist nicht schlecht, aber die Herstellung...

    - Palmölplantagen setzen große Mengen CO2 in die Luft frei. Regenwälder zu roden ist fast wie wenn man eine Kohlenstoffbombe freisetzen würde.

    - Bäume produzieren bekanntermaßen Sauerstoff und speichern Kohlendioxid. Durch die Rodungen wird somit schädliches Gas freigesetzt, und eine lebenswichtige Sauerstoffquelle geht verloren. 

    - Die letzten Regenwälder werden zerstört: Pro Minute wird eine Regegenwaldfläche in der Größe von rund 3 Fußballfeldern abgeholzt. Pro Tag entspricht dies also einer Fläche von ca. 4320 Fußballfeldern. Pro Jahr gehen somit etwa 13 Millionen Hektar Tropenwald verloren.


    - Zudem können in solchen von Menschenhand geschaffenen Monokulturen wie den Palmölplantagen einheimische Tierarten nicht überleben. Sie bedrohen 193 der vom Aussterben bedrohten, bedrohten und gefährdeten Tierarten der Welt

    - Außerdem ziehen die Wurzeln der Palmölpflanzen Unmengen Wasser aus den Böden, saugen ihnen alle Mineralien aus und hinterlassen unfruchtbares Land.

     


    Das traurige ist, es ist fast unmöglich auf Palmöl zu verzichten! Es ist in Lebensmitteln, Bio-Diesel, Strom, Tierfutter, Shampoo, Kosmetika, Reinigungsmittel, Kerzen, Farbe, Lacke und sogar Kleidung enthalten! Aber ich finde man kann es zumindest versuchen! <3

     


    Allerdings gibt es ein SEHR GROSSES PROBLEM:

    Ungefähr 4 Millionen Menschen im ländlichen Indonesien sind direkt von der Palmölindustrie abhängig. Folgt man der gesamten Lieferkette für Palmöl, verdienen geschätzt 20 Millionen Menschen ihren Lebensunterhalt in dieser Industrie.

    Das heißt, wenn man will, dass keine Palmölplantagen mehr angebaut werden, dann braucht man ein großes Umdenken in der Bevölkerung! Man muss den armen Menschen dort helfen, damit sie von den großen Konzernen freikommen! Aber bis dahin ist noch ein langer Weg...

     


    Aber welche Alternativen gibt es zu Palmöl?

    Alternative zum Palmöl könnte Öl aus Soja oder aus Kokospalmen sein. Der größte Nachteil dieser Alternativen ist jedoch, dass Soja und Kokosnuss längst nicht so ertragreich sind. Würden mehr Soja oder mehr Kokospalmen angebaut, würde also noch mehr Fläche verbraucht als durch die Ölpalm-Plantagen. Zudem würden die CO2-Emissionen steigen.


    Also eigentlich gibt es keine gute Alternative, klar man kann Sonnenblumenöl nehmen, aber für die Zukunft ist das nichts, da sie einfach viel weniger ertragreich als eine Palmölpflanze ist...

     

     

     

    Die Lösung besteht aus zwei Teilen: 


    1. Weniger Palmöl!

    2. Und wenn schon Palmöl, dann Bio-Palmöl, welches nachhaltig produziert wird!

     

     

     

     

     

    Lasst mir doch gern eure Meinung zu Palmöl und der Regenwaldabholzung da :)

     

Kommentare

3 Kommentare
  • Luise
    Luise Super spannend, vielen Dank für den Bericht! Unsere WWF Kollegin Ilka hat außerdem gute Einkaufstipps zur Orientierung bei Produkten mit Palmöl: https://www.youtube.com/watch?v=Oo2kupaJpc8
    29. Juli - 2 gefällt das
  • Wuestensand
    Wuestensand Danke Luise und gerne!
    Ich habe mir das Video angesehen, es ist sehr gut!
    29. Juli - 2 gefällt das
  • Omar4
    Omar4 Schöner Beitrag! Als Alternative in der Lebensmittelindustrie wäre Kokosöl wohl als einziges geeignet. Palmöl ist nämlich bei Raumtemperatur fest, was eben viele Konsistenzen wie von z.B. Nutella erst ermöglicht. Falls Soja eine Möglichkeit wäre,...  mehr
    29. Juli - 2 gefällt das