Berichte

Abstimmung zum Ideensturm: Videobotschaft an Julia Klöckner

  • Vielen Dank für die wirklich tollen Videobotschaften an Julia Klöckner! Wir haben die Forderungen aus den Videobotschaften zusammengefasst. Nun seid ihr an der Reihe, abzustimmen, welchen Forderungen ihr zustimmt. Die 10 Forderungen mit den meisten Stimmen werden zu einer großen Videobotschaft zusammen geschnitten und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am 02. Juli zu Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft geschickt. Hier findet ihr die Rahmenbedingungen zum Ideensturm zum Nachlesen.

    Die Abstimmung findet über diese Umfrage statt. Bitte beachtet, dass jede Person nur eine Stimme hat!

    Forderung 1 "Artenvielfalt & Arterhaltung":

    „Ich wünsche mir, dass Sie sich für eine Agrarpolitik einsetzen, die Artenvielfalt und Arterhaltung großschreibt, die besonders kleine Betriebe fördert und die dafür sorgt, dass solche Begriffe wie „Überdüngung“ zukünftigen Generation ein Fremdwort sein werden. Sie haben es in der Hand. Kämpfen Sie dafür, dass wir in Zukunft mehr mit der Natur und weniger gegen sie leben.“

    Forderung 2 "Massentierhaltung":

    „Tiere sind keine Wirtschaftsprojekte, sondern fühlende, intelligente Lebewesen. Massentierhaltung schadet nicht nur dem Tierwohl, sondern auch unserer Gesundheit. Deshalb sollten wir den Tieren ausreichend Platz geben und ihnen kein unnötiges Leid durch Zucht oder Haltung zufügen.“

    Forderung 3 "Vernichtung des Regenwaldes":

    „Wir sollten verhindern, dass durch den Anbau von Futtermitteln weiter Regenwald vernichtet wird.“

    Forderung 4 "Umsetzung des European Green Deal":

    „Frau Klöckner. Kämpfen Sie für die konsequente Umsetzung des European Green Deal. Lassen Sie nicht locker und treiben Sie Klima-, Natur- und Tierschutz mit aller Kraft voran.“

    Forderung 5 "Subventionen":

    „An dem aktuellen Vergabesystem von Subventionen festzuhalten, bedeutet an dem Ast zu sägen, auf dem wir alle sitzen. Die aktuelle Verteilung der Subvention fördert konventionelle und umweltschädliche Großbetriebe, die durch enorme Treibhausgasemissionen, den Klimawandel anheizen.“

    Forderung 6 "Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik":

    „Die EU möchte als erster Kontinent klimaneutral werden. Dafür braucht es dringend eine Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik. Eine nachhaltige Agrarwende beinhaltet, zum Beispiel, Subventionen für nachhaltige klima- und tierfreundliche sowie krisenfeste Landwirtschaft und nicht für agrarindustrielle Großbetriebe. Die Subventionen müssen an konkrete Umwelt- und Klimavorgaben gebunden werden. Wenn Landwirt:innen Maßnahmen, wie den Schutz von Boden, Klima und Wasser oder den Schutz der Artenvielfalt einhalten, muss sich dies auch in finanzieller Anerkennung widerspiegeln. Es ist höchste Zeit von der aktuellen Praktik des Wachsens oder Weichens Abstand zu nehmen.“

    Forderung 7 "Überproduktion von tierischen Produkten":

    „Die Landwirt:innen brauchen faire Preise, damit Wachsen nicht mehr zum Überleben notwendig ist. Die Umstellung von konventionell zu ökologisch soll gefördert und erleichtert werden. Die GAP muss zudem dem Problem der Überproduktion von tierischen Produkten begegnen. Um alle Menschen auf der Welt zu ernähren, müssen wir in den wohlhabenden Staaten unseren Konsum von tierischen Produkten eindämmen. Wir brauchen eine GAP, die auf der Wissenschaft beruht und die gerecht ist.“

    Forderung 8 "Verbot der Massentierhaltung EU-weit":

    „Ich fordere, dass Sie sich für eine gerechte und klimafreundliche Welt einsetzen. In der EU leiden hunderte Millionen von Tieren in der Massentierhaltung. Ich fordere ein Verbot der Massentierhaltung in der ganzen EU. Das ist wichtig für die Tiere, die Umwelt und das Klima.“

    Forderung 9 "Erweiterung der ökologischen Landwirtschaft":

    „Ich fordere, dass Sie sich für eine deutliche Erweiterung der ökologischen Landwirtschaft einsetzen – EU weit! Wir bekommen die Menschen satt, auch mit Ökolandbau. Bitte überzeugen Sie auch andere Staaten davon.“

    Forderung 10 "Lebensmittelverschwendung":

    “Jedes Jahr werden etwa ein Drittel der produzierten Lebensmittel in die Tonne geworfen. Deshalb fordere ich Sie dazu auf, sich für die Entwicklung und Umsetzung einer Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung einzusetzen!”

    Forderung 11 "Kastenstände":

    “Jedes Tier sollte geschätzt werden, nicht nur Hunde und Katzen. Daher ist es nicht in Ordnung, dass es immer noch Kastenstände gibt.“

    Forderung 12 "Tierwohllabel":

    „In den Supermärkten findet man vor allem Tierwohllabel in den schlechten Kategorien – warum wird nicht mehr auf Biohaltung gesetzt? Und warum ist das Label nicht auf der Wurstverpackung?

    Forderung 13 "Vorbild sein":

    „Warum kochen Sie Billigfleisch im Fernsehen? Seien Sie ein Vorbild und achten Sie darauf, welche Werte Sie setzen.“

    Forderung 14 "Die Tafel":

    „Tun Sie etwas gegen Lebensmittelverschwendung in Deutschland. Sie ruhen sich auf den Schultern der ehrenamtlichen Helfer:innen der Tafel aus.“

    Forderung 15 "faire Bezahlung":

    „Ich fordere mehr Druck bei den Händlern und ein Verbot von Billigpreisen bei Lebensmitteln. Die Landwerte sollen endlich angemessene Wertschätzung erfahren und fair für ihre Arbeit bezahlt werden. Vor allem tierische Produkte, wie Fleisch oder Milch, sollten nicht länger unter Herstellungskosten verkauft werden.“

Kommentare

1 Kommentar
  • Marcel
    Marcel Es sind wirklich total gute Forderungen von euch formuliert worden! Da ist die Wahl wirklich schwierig. Fest steht: Es wird in jedem Fall ein super Video! Danke an alle, die mitgemacht haben.