Berichte

2°Campus 2020 – dieses Jahr mal ganz anders?

  • Die Coronakrise hat auch Auswirkungen auf den WWF; zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen sind bereits gestrichen worden. Doch wie jedes Jahr forschen 20 ausgewählte Schüler:innen aus ganz Deutschland im Rahmen eines schulbegleitenden Stipendiums, dem 2° Campus, an eigenen Forschungsideen zum Klimaschutz, sammeln durch Vorträge und weitere Bildungsprogramme neues Wissen und gelangen in den Austausch mit anderen gleichgesinnten Jugendlichen.
    Der 2° Campus fällt nicht aus, dennoch muss er auf eine etwas andere Weise stattfinden. Das digitale Arbeiten ist für uns alle eine große Umstellung und auch für die bereits erfahrenen Betreuer:innen des Campus etwas völlig Neues. Denn das, was sie in den letzten Wochen auf die Beine gestellt haben, war eine große Herausforderung. 
    Seit Sonntag, dem 5. April 2020, findet statt des geplanten Aufenthalts in Berlin ein tägliches Programm virtuell via Videokonferenz statt. Dieses Jahr gab es erstmals auch die Möglichkeit für Freund:innen, Lehrer:innen und Verwandte an vier Vorträgen teilzunehmen. Wir Teilnehmer:innen sammeln seitdem täglich neue Erfahrungen in interessanten Themengebieten. Neben dem "normalen" 2° Campus-Bildungsprogramm sind die Betreuer:innen bemüht, auch einen Austausch unter uns Teilnehmern zu ermöglichen. Dass ihnen dies auch sehr gut gelingt, bestätigt folgende Aussage einer der 20 Teilnehmenden: "Von Montagsmaler über gemeinsames abendliches Zähneputzen bis hin zu Black Stories funktioniert  der virtuelle Austausch in der Freizeit unter uns und wir können so die gemeinsamen Abende trotzdem stattfinden lassen."
     
    ©WWF/ Anne Jansen 
     
    Innerhalb des 2°Campus forschen wir in Gruppen an vier verschiedenen Projekten, welche sich in die Themenbereiche Mobilität, Energie, Ernährung und Gebäude gliedern lassen. Ein Team bildet sich aus fünf Teilnehmer:innen, einem Alumnus:a und wissenschaftliche Mentor:innen
    Die Forschungsgruppe Mobilität beschäftigt sich mit folgender Frage: "Wie wirkt sich der Austausch von fluorhaltigen Polymeren durch Bio-Polymere (Chitosan, Stärke und Cellulose) als Bindermaterial auf die mechanischen und elektrochemischen Eigenschaften der Elektroden in einer Lithium-Ionen-Batterie aus?" Die Forschungen werden wir an der WWU in Münster durchführen
    Die Energie-Gruppe wird ebenfalls an der WWU Münster forschen. Hinsichtlich einer möglichen digitalen Durchführung im Sommer überlegten wir uns zwei Forschungsthemen: "Chancen und Herausforderung von Off-Grid Photovoltaik zur Energieversorgung  im Globalen Süden- Ein exemplarischer Ländervergleich" und "Untersuchung des Einflusses vn Einzelschichteigenschaften auf die Leistung von organischen Farbstoffsolarzellen".  
     
     
     Bild von Free-Photos auf Pixabay 
     
    Das Ernährungsteam wird sich das nächste halbe Jahr mit der Frage "Wie unterscheidet sich das Wohlbefinden der Schweine in den verschiedenen Haltungssystemen und inwiefern können sie artgerecht gehalten werden?" beschäftigen. Die Gruppe wird an der HNE in Eberswalde forschen.
    An der Forschungsfrage: "Behindern Brandschutzaspekte den Einsatz und das Recycling von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen zum Erreichen des 2°C Ziels?" arbeitet unsere Gebäude-Gruppe an der Bergischen Universität Wuppertal. 
    Wir werden uns hoffentlich im Sommer an den jeweiligen Universitäten treffen, um dort unsere Projekte final umzusetzen. Bis dahin werden wir digital in unsere Forschungsarbeit starten. 
     
    Neben dem ökologischen Fußabdruck, den die meisten höchstwahrscheinlich kennen, haben wir auch das Modell des ökologischen Handabdrucks kennengelernt. Dieser stellt die positiven Handlungen dar, die wir zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Denn zusätzlich zu der wissenschaftlichen Forschung während des 2°Campus, wollen wir auch unseren Alltag noch nachhaltiger gestalten. 
    Die Teilnehmer:innen haben von ihrem jeweiligen Standpunkt aus ein breit gefächertes Ideenspektrum, um ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten. Es erstreckt sich vom Einführen vegetarischer Tage über eine Reduzierung der Internetnutzung bis hin zu politischem Engagement im Jugendparlament. 
    Wir haben sowohl eine Teamerin als auch einen Teilnehmer nach ihren Vorhaben befragt. Noah nimmt sich vor: „Ich möchte mich bewusst vegetarischer ernähren und außerdem Vorträge an meiner Schule halten. Zudem möchte ich mich politisch engagieren.“ Teamerin Johanna erzählt: "Ich möchte ein Hochbeet bauen, in dem ich Gemüse anbauen kann. Künftig werde ich verstärkt darauf achten, regionale und saisonale Lebensmittel einzukaufen. Des Weiteren habe ich vor, zur CO2 Reduzierung beizutragen, indem ich weniger Pakete bestelle."
     
    Bild von Free-Photos auf Pixabay
     
    Doch was ist die Motivation, sich für diese Schülerakademie zu bewerben? 
    "Ich habe mich beworben, da mir naturwissenschaftliches Arbeiten sehr viel Spaß macht und ich diese Leidenschaft gern mit Klimaschutz verbinden möchte. Denn zu einer lebenswerten Zukunft gehört auch Klimagerechtigkeit”, sagt Antonia. 
    Frida berichtet: "Meine Erwartungen wurden erfüllt, da das Kennenlernen virtuell gut funktioniert hat und die Präsentationen der Experten viele interessante Informationen lieferten."
    Für die Teamer war es dieses Jahr besonders herausfordernd, so kurzfristig umzuplanen, und ein Gruppengefühl  trotz der digitalen Gegebenheiten zu schaffen. Und obwohl wir sehr froh über die Möglichkeit eines digitalen Raumes sind, ersetzt dies nicht das reale Zusammenkommen, und so hoffen wir alle, dass wir uns im Sommer persönlich treffen können.
     
    Ein Bericht von Noah, Antonia, Frida, Lars, Charlotte, Carolin, Liv, Lukas, Johannes, Bianca, Belana und Amelie 

Kommentare

5 Kommentare
  • SteffiFr
    SteffiFr sooo schön zu lesen,dass auch das soziale im digitalen Raum geklappt hat und ihr euch kennenlernen und zusammen Spaß haben konntet. Echt toll, dass der Campus-Auftakt online so gut funktioniert hat. Lob an alle Verantwortlichen!
    Ich bin schon auf eure...  mehr
  • JohannaK
    JohannaK Schön, dass ihr auch online einen so gelungenen Auftakt in den 2°Campus hattet. Ich habe bei zwei von den öffentlichen Vorträgen reingehört und war begeistert von eurer Vielfalt an Fragen an die Referierenden. Ich wünsche euch viel Erfolg bei der...  mehr
    10. Apr. - 2 gefällt das
  • AntoniaB
    AntoniaB Freut mich dass ihr trotz der Umstände zu so tollen Forschungsideen gekommen seid. Ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse und wünsch euch viel Erfolg und Spaß beim recherchieren.
    16. Apr. - 1 gefällt das
  • verena02
    verena02 Wow, die Forschungsfragen hören sich dieses Jahr ja wirklich interessant und total kompliziert an! Das virtuelle Kennenlernen muss eine komische Erfahrung gewesen sein, aber dafür wird es umso schöner, wenn ihr euch dann endlich alle "live" sehen...  mehr