Berichte

Sei SOZIAL

  • „Ich bin sozial“. Das sagen viele schon wenn sie einen Mitschüler die Hausaufgaben abschreiben lassen. Doch was ist „sozial“ wirklich. Jeder Mensch sollte sich darüber einmal Gedanken machen. Das klingt komisch, denn für viele wird das Wort „sozial“ nur in Witzen verwendet. Jugendliche und auch viele Erwachsene verbinden dieses Wort mit Spießern. Spießer, die immer alles richtig machen wollen und keinen Spaß verstehen. Durch eigene Erfahrungen ist mir klar geworden, dass diese Ansicht aber eigentlich ein Weg ist sich zu drücken. Sich zu drücken die Augen zu öffnen und zu sehen, was da draußen passiert. Viele Menschen trauen sich nicht, sich bewusst zu machen, dass auf dem Planeten, auf dem sie leben, täglich viele Menschen und vor allem Kinder an Hungersnot sterben. Dass in vielen Regionen Menschen wegen Aids oder Umweltkatastrophen, wie zum Beispiel Überschwemmungen oder Wirbelstürmen ums Leben kommen. Dass die Erde sich immer weiter erwärmt und dadurch viele Tierrassen, wie der Eisbär, stark vom Aussterben bedroht sind. Dass unsere Arktis und Antarktis schmelzen. Dass sich das ganze Ökosystem zum Nachteil aller Lebewesen verändert. Und das Schlimmste, das wir Menschen die Schuld daran haben.

    Sie dich einmal um. Denke einmal daran wie du lebst und dir sollte auffallen, dass du in einem Paradies lebst. Natürlich gibt es auch in deinem Leben Probleme, die dich belasten, die dein Leben vielleicht sogar stark beeinflussen, aber du musst keine Angst haben zu verhungern oder zu verdursten, deine Heimat zum Beispiel durch Flutwellen oder egoistische Menschen komplett zu verlieren. Du musst nicht vor Terrorristen flüchten und dich nicht aus Not von deiner Familie trennen. Du musst nicht beten, dass du heute Nacht an einem warmen, trockenen Ort übernachten darfst. Du musst keine Angst wie die Tiere haben, getötet zu werden, nur weil dein Fell oder dein Elfenbein für die Menschen so kostbar ist. Du musst auch nicht durch ölverpestetes Wasser oder andere Gifte elendig verrecken und du musst auch nicht bei Tierversuchen verkrüppeln und sterben.

    Dir wurde die Chance auf ein wunderbares Leben geschenkt. Nutze diese Chance und gebe ein Teil von ihr an die Menschen, an die Natur, an die Tiere und an die Erde zurück, die sie brauchen. Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen, Organisationen und Vereine zum Beispiel ein Herz für Kinder, World Vision, Greenpeace, der World Wide Fund for Nature (WWF) oder viele mehr, bei denen man nur mit einer Spende oder auch aktiv mit Projekten helfen kann. Es ist nicht schwer. Ich bin mir sicher, es wird dich und denen den du hilfst glücklich machen. Lass uns alle zusammen unsere Welt heilen und einen besseren Platz auf der Erde machen. SEI SOZIAL.

    Wenn du dir schon mal Gedanken zu dem Thema gemacht hast und vielleicht an einer Mitgliedschaft bei einer der Vereine interessiert bist, kannst du mir gerne eine E-mail schicken. Ich würde mich sehr freuen mich mit dir auszutauschen oder auch zusammen an Projekten wie zum Beispiel Unterschriftenaktionen teil zu nehmen.

    Mein Name: Larissa K.

     

Kommentare

5 Kommentare
  • midori
    midori Schöner Bericht! *_____*
    11. Oktober 2010
  • mindreCLOVER
    mindreCLOVER Toller Bericht =)
    Du hast wirklich recht, mit dem ,was du schreibst, der Mensch versucht immer diese Dinge zu verdrängen, doch es geht uns alle was an.
    Find ich super, dass du dir so viele Gedanken gemacht hast.

    11. Oktober 2010
  • Morgan
    Morgan Toller Bericht...
    11. Oktober 2010
  • LarissaKlemme
    LarissaKlemme Danke euch :)
    13. Oktober 2010