Berichte

Australien brennt!

  • Bereits seit September letzten Jahres steht Australien in Flammen. Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz beim WWF Deutschland, sagt: „Der WWF ist entsetzt über das Ausmaß der Zerstörung. In Australien ist mehr Land verbrannt als bei den brasilianischen Bränden im Amazonasgebiet und in Kalifornien zusammen." Mehr Land ist dabei noch untertrieben. Inzwischen ist eine Fläche von 8,4 Millionen Hektar Buschland verbrannt, das entspricht der Fläche von Österreich. So wie die Bäume in Indonesien, speichern auch die australischen Waldriesen eine große Menge Kohlenstoffdioxid. Durch die Brände wird vermehrt CO2 freigesetzt, sodass die Erderwärmung nur noch weiter angekurbelt wird.

    © Jeremy Piper Photography / Newspix

    Welche Rolle spielt der Klimawandel?

    In Australien ist aktuell Sommer. Buschbrände sind zu dieser Zeit keine Seltenheit, da die Temperaturen tagsüber über 40 °C ansteigen können und sich lange Trockenzeit einstellen. Diese hat allerdings schon im Frühjahr begonnen und auch die langersehnten Niederschläge bleiben aus. Gründe dafür sind unteranderem der Indischer-Ozean-Dipol, in dessen Folge sich weniger Wolken bilden. Ein weiteres Wetterphänomen sind die seltenen Pyrocumolonimbus-Wolken, auch Feuerwolken genannt. Sie können Rauch bis zu mehreren Kilometern in die Höhe schießen. Der Rauch kühlt sich dann in der Höhe ab und kondensiert, wodurch sich Wolken bilden. Diese können allerdings Blitze und starke Windströmungen erzeugen. Unteranderem durch Funkenflug und Blitzeinschläge dehnen sich die Feuer entlang der Küste aus.
    Doch auch die Klimakrise spielt eine entscheidende Rolle. Zwar verursacht sie die Brände nicht alleine aber sie verschlimmert die ohnehin drastischen Auswirkungen und Bedingungen. „Seit 2000 sehen wir viel mehr Extreme, insbesondere weniger Niederschlag und heißere Temperaturen. Selbst die Extreme nehmen an Extremität zu“, sagt die Waldbrand-Expertin Kirsten Thonicke vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

    Massensterben in der australischen Tierwelt

    Schätzungen zufolge wurden bei den Bränden 1,25 Milliarden Tiere indirekt oder direkt getötet. Auch über 20 Menschen sind gestorben unter denen sich einige Feuerwehrleute befinden. Viele wollten Mensch und Tier helfen und mussten dabei leider ihr Leben lassen.

    © David Caird / Newspix

    Bereits jetzt ist klar, die Artenvielfalt unseres Planeten hat einen großen Dämpfer bekommen. Laut der australischen Umweltministerin Sussan Ley sind bei den Bränden an der mittleren nordküste von New South Wales 30% der Koalas gestorben. Doch nicht nur die Koalas sind gefährdet. Auch seltene Tiere wie der Südliche Corroboree Frosch und der Große Gleithörnchenbeutler, die ohnehin bereits als bedroht gelten, sind betroffen. Doch damit nicht genug: Neben den Bränden dezimieren auch Brandrodung und übermäßige Abholzung der Bäume für die landwirtschaftliche und städtische Entwicklung, den bereits begrenzten Lebensraum.



    Es gibt Hoffnung

    Der WWF Australien ist entschlossen, diese traurige Geschichte umzudrehen. Aus diesem Grund startet er eine weltweite Kampagne "Auf dem Weg zu zwei Milliarden Bäumen". Der WWF Australien verpflichtet sich, im nächsten Jahrzehnt zwei Milliarden Bäume zu retten und zu pflanzen. Ziele dieser Kampagne sind:
    •    die übermäßige Baumrodung zu stoppen,
    •    bestehende Busch- und Waldgebiete zu schonen
    •    und den Lebensraum für wildlebende Tiere durch das Pflanzen neuer Bäume wiederherzustellen
    Wollt ihr unsere australischen Kolleg*innen unterstützen? Dann schaut mal unter: www.wwf.de/spenden-helfen/fuer-ein-projekt-spenden/koalas/ vorbei. Schon nach wenigen Tagen wurden mehrere Tausend Euro gesammelt.

    Was denkt IHR? Welche Rolle spielt der Klimawandel bei den Feuern?

    Quellen:
    www.wwf.de/2020/januar/125-milliarden-tote-tiere-in-australien/
    https://blog.wwf.de/tiere-feuer-australien/?_ga=2.2965872.1588489413.1578309622-990845568.1567433002&_gac=1.15986434.1578496321.EAIaIQobChMItMqIgqX05gIVxOR3Ch04gA8TEAAYASAAEgKvcvD_BwE
    https://www.wwf.de/spenden-helfen/fuer-ein-projekt-spenden/koalas/
    https://www.morgenpost.de/vermischtes/article228082699/Feuer-in-Australien-ist-es-das-Wetter-oder-Klimawandel.html

Kommentare

2 Kommentare
  • Cookie
    Cookie Die Bilder aus Australien machen mich unglaublich betroffen. Ich wünsche allen Menschen und Tieren dort von ganzem Herzen Regen und ein baldiges Ende der Brände!
    11. Jan. - 1 gefällt das
  • SteffiFr
    SteffiFr Ich kann mir die große Dimension gar nicht recht vorstellen.
    Utopia hat ebenfalls einige Links zusammengestellt, was man tun kann:
    https://utopia.de/australien-feuer-buschbraende-171470/
    11. Jan. - 2 gefällt das