Berichte

Die Krallen des Tigers

  • Halihallo liebe Community,

     

    Unsere erste Nacht in einer Jagdhütte der Udegen direkt am wunderschönen Fluss Bikin gelegen, war mit Verlaub -“Sau kalt“. Ich bin mit zwei dicken Pullovern und einer warmen Stoffhose bewaffnet in meinen Schlafsack gekrochen und habe dennoch gefroren.
    Der Morgen begann dann jedoch mit einem Highlight !! Extra früh aufgestanden, wurden wir mit hohen Gummistiefeln ( bis über die Oberschenkel reichend) und einer Angel ausgestattet – die Udege nahmen uns mit zum Fischen, supi….:)
    Gespannt was uns wohl so alles erwarten würde, stiegen wir in die Holzkahne. Wir fuhren etwa eine halbe Stunde Fluss aufwärts, vor uns die strahlende Sonne, die gerade aufgegangen war. Allein diese Fahrt auf den Booten mitten durch die Wildnis bei strahlendem Sonnenschein ¬ ein Naturerlebnis der besonderen Art.
    Dann stiegen wir aus den Booten und liefen ein Stück an einem Flussarm entlang. Die Udegen sind erfahrene Fischer und so erklärten sie uns ,wie wir die Angel richtig auszuwerfen und wider einzuholen hätten. Am besten eignen sich Flussabschnitte mit starker Strömung und leichtem Gefälle und auch Trübungen im Wasser werden gerne von Fischen aufgesucht. Nach einem lauten Petri Heil Ruf gings los !!
    Während unsere russischen Anglerkollegen einen Fisch nach dem anderen aus dem Wasser zogen, ließ unser erster Fisch auf sich warten!
    Mit den hohen Stiefeln in der Mitte des Flusses stehend, liefen wir immer weiter Flussaufwärts, nach über einer Stunde war es dann die einzige Anglerin des Tages – Franka, die den ersten Fisch aus dem Wasser zog. Dieser war allerdings zu klein und wurde wider freigelassen. Aber dabei sein ist alles ? !!!
    Die Udege, welche mit zahlreichen großen Forellen zurück kamen, mussten Angesicht unserer überschaubaren Jagdausbeute ganz schön grinsen.
    Nach etwa drei Stunden kehrten wir zurück zur Jagdhütte und wärmten uns erst einmal wider mit heißem Tee und Fischsuppe auf.
    Während der Mittagspause machte unser Kameramann Floh und Johannes ein ausführliches Interview mit Iwan, in dem er die zahlreichen Fragen der Community beantwortete – demnächst online !!
    Schließlich brachen wir auf zu einer kleinen Wanderung durch den Wald. Nach ein paar Minuten kamen wir zu dem Aussichtspunkt, den wir bereits gestern kennengelernt hatten, von dem man eine atemberaubende Sicht über den Fluss und die rießigen Wälder rings herum hat. Auch beim zweiten Mal eine unglaubliche Aussicht über diese letzten Urwälder!
    Dann pirschten wir uns mit Iwan durchs Unterholz auf der Suche nach Tigerspuren. Diese fanden wir dieses Mal nicht, dafür etwas anderes – lange, tiefe Kratzspuren des Tigers an einer Eibe !!
    Der ganze Baum war rundherum voll von deutlich sichtbaren Hinterlassenschafften der großen Krallen des Tigers. An einer Stelle waren die Krallenabdrücke noch richtig frisch – maximal einen Tag alt. Dies war also aller Voraussicht nach der selbe Tiger, welchen wir gestern nicht weit von dieser Stelle gehört hatten.
    Tiger unterschiedlichen Alters und Größe hatten an diesem Baum schon ihre scharfen Krallen gewetzt. Zwei Tage zuvor hatten wir im Gehege einen Tiger gesehen ,wie er mit seinen Vorderbeinen an einen Baum lehnte, ein gewaltiges Bild, was uns allen wider in Erinnerung gerufen wurde. Nachdem wir den Tiger im Wald jetzt schon gehört und Spuren gefunden hatten, sahen wir heute also zum ersten Mal die Zeichen seiner gewaltigen Pranken.
    Danach zeigte uns Iwan noch ein äußerst seltenes Waldgwächs- den Ginsing. Eine vor allem in China sehr beliebte Heilpflanze, welche auch gerne gewildert wird, da man für ein Gramm einer ausgewachsenen Ginsingpflanze ca. 30 Dollar bekommt. Nachdem Iwan uns das kleine, eigentlich unscheinbar aussehende Pflänzchen gezeigt hatte, deckte er es auch sofort mit Laub zu damit es von keinem Wilderer gefunden werden kann.
    Heute Abend um 23 Uhr brechen wir dann auch noch zu einer Nachtwanderung durch den Wald auf. Das wird sicher sehr aufregend und wir werden euch morgen ausführlich von unseren Erlebnissen berichten, wenn wir nicht vom Tiger gefressen werden?

    Schöne Grüße aus der Wildnis am Bikin Fluss,
    euer Tigerteam

Kommentare

3 Kommentare
  • Gluehwuermchen
    Gluehwuermchen Schön :-)
    22. September 2010
  • Maide
    Maide Klingt, als hättet ihr eine Menge Spaß da oben :) Freu mich schon auf den nächsten Bericht aus Russland!
    23. September 2010
  • MJ1499
    MJ1499 ist ja cool :) du weißt übrigens, dass bei schlafsäcken gilt: je weniger du anhast, desto wärmer...und je mehr du anhast, desto kälter...??? also eine wärmere Nacht mit weniher kleidung :) viel spaß noch^^
    23. September 2010