Berichte

13. Türchen

  •  

    Gebärdensprachtutorial – ein kleiner Ausflug in eine andere Welt

    Corona überwindet alle Barrieren.

    Habt ihr euch auch schonmal gefragt, wie der Corona-Alltag für hörgeschädigte oder Gehörlose Personen ist? Ich bin seit meinem 10. Lebensjahr selbst hochgradig schwerhörig und ich wollte diesen Bericht nutzen, um euch meine Welt ein bisschen näher zu bringen und uns alle ein bisschen mehr zu fernnetzten. Ganz getreu dem Motto des diesjährigen Adventskalenders.

    Das Tragen der Masken, macht für jeden Hörgeschädigten die Kommunikation erheblich schwieriger. Normalerweise sind wir auf das Mundbild angewiesen, was aber in diesem Falle komplett wegfällt. Noch schwieriger wird es dann, wenn Personen nuscheln, besonders leise reden oder es sehr viele Nebengeräusche gibt. Was macht man als Hörgeschädigter in so einer Situation? Wir haben verschieden Tricks uns durch den Alltag zu mogeln. Ich habe immer einen Stift und einen kleinen Zettelblock in meiner Tasche, damit das Gesagt aufgeschrieben werden kann. Notfalls geht es natürlich auch über Handy. Und natürlich gibt es da noch die Gebärdensprache.

    Grundsätzlich finde ich es schade, dass durch Corona die Barriere zwischen Hörenden und Hörgeschädigten an bestimmten Stellen noch größer geworden ist. Um diese Barriere ein bisschen zu reduzieren, werde ich euch in diesem Bericht, ein paar hilfreiche Gebärdensprachtutorials vorstellen. Wenn ihr diese im Alltag umsetzt, haben bestimmt beide Seiten große Freunde dabei. 

     

    1) 

     

    Hier gebärde ich: " Frohe Weihnachten liebe WWF Jugend Community, und danke für das die gemeinsame Abeit im Jahr 2020, sowie die vielen erfolgreichen Ziele die wir erreicht haben" 

     

    2) 

    Hier findet ihr die Gebärde "Danke und Bitte". Diese könnt ihr bestimmt sehr gut im Alltag verwenden. 

     

    3) 

     

    Hier seht ihr die Gebärde " Entschuldigung", eine ebenfalls wichtige und einfache Gebärde für den Alltag. 

     

    4) 

    Hier findet ihr passend zum WWF die Gebärde Umwelt- und Naturschutz. 

     

    Ich hoffe, ihr hatte Spaß dabei diese Videos anzusehen und übt ganz fleißig die Gebärden zuhause. Vielleicht bringt er sie ja auch Freunden und Verwandten bei. So erleichtert ihr die Kommunikation nicht nur, sondern sie macht sogar noch Spaß, man fernnetzt sich eben. 

    Noch eine kleine Abschlussfrage: Hast du schon einmal eine Sprache kennengelernt, die Barrierefreiheit ermöglicht und was hat dich an dieser so besonders fasziniert? Wenn nein, woran denkst du liegt das? 

     

     

     

     

Kommentare

11 Kommentare
  • shapinghorizons
    shapinghorizons Vielen Dank für die tollen Tutorials, Lisa! Ich wollte schon immer mal Gebärdensprache lernen und freue mich schon total darauf, deine Videos anzuschauen!
    14. Dezember 2020 - 1 gefällt das
  • SteffiFr
    SteffiFr Ein wirklich schöner Adventskalender-Beitrag!
    Die Gebärde für Umwelt- und Naturschutz kannte ich noch nicht. :-) Danke für die Videos!
    Vor wenigen Jahren habe ich einen LBG-Kurs gemacht. Leider fehlt es mir inzwischen an Übung, so dass einiges...  mehr
    14. Dezember 2020 - 1 gefällt das
  • SteffiFr
    SteffiFr In meiner Berufsschulzeit habe ich Gebärden oft zum Lernen eingesetzt, weil ich mir die Sachen dann leichter merken konnte. Und in diesem Zusammenhang einige Fachbegriffe gelernt.
    Bei uns im Stadtteil gibt es eine sehr engagierte Bewohnerin. Sie hat...  mehr
    14. Dezember 2020 - 1 gefällt das
  • SteffiFr
    SteffiFr Von dem "Masken"-Problem habe ich in einem anderen Beitrag auch gelesen. Und ind er Stadt sehe ich sehr, sehr vereinzelt Leute, die eine Maske mit Sichtfenster haben (außen Stoff, in der Mitte rechteckig ein Sichtfenster, das das Absehen vom Mund und...  mehr
    14. Dezember 2020 - 1 gefällt das