Berichte

Panthera tigris

  • Wenn wir an den Tiger denken. Dann denken wir oft an den Dschungel. Denn unser allgemeines Wissen ist damit verknüpft, dass echte und große Katzen in tropischen Gebieten leben. Der Lebensraum des Sibirischen Tigers markiert, dass das nicht stimmen kann. Er lebt hauptsächlich in der russischen Amurregion und sein Lebensraum geht nach Norden bis hin zum Ussuri. Das ist ein Nebenfluss des Amurs. Während der gesamten Eiszeit gab es sogar Großkatzen in Mitteleuropa. Heute lebt der Tiger ausschließlich in Asien. Afrika hat er bei seiner Ausbreitung nach Westen niemals erreicht. Sein westlichster Vorpfosten war der östliche Teil des Kaukasus.

    Schönes Tier
    Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das schönste im Tierland? "Im Tierreich erkenne ich unbedenklich dem Tiger den ersten Schönheitspreis vor dem Löwen zu, weil mir dessen Mähnenschmuck nicht den Farbreiz des Streifenfells ersetzen kann. Solch wundervollen herkulischen Muskelbau, wie er am Vorderteils unseres riesigen bengalischen Königstigers so weich und locker und doch so gewaltig und kraftstrotzend bei jedem Schritt spielt, hat kein Löwe (...)." Diese Sätze schrieb der damalige Berliner Zoodirektor, Ludwig Heck, 1899, in sein Buch "Lebende Bilder aus dem Reich der Tiere". Der Sibirische Tiger – auch Amurtiger genannt – hat im Gegensatz zum indischen Königstiger nur eine blass ockergelbe Grundverfärbung, das ist ein typisches Merkmal für Tiger je näher sie der Nordgrenze ihres weltweiten Verbreitungsgebiet kommen. Die Grundfärbung des indischen Tigers und des Sumatratigers ist leuchtend Rotbraun. Je südlicher der Tiger wohnt, desto intensiver wird seine Grundfärbung und je schwärzer werden seine Streifen. Die Größe seines Rumpfes wird jedoch geringer.
    Tiger, die im Norden leben, haben mattere und verwaschenere Streifen. Die Streifen sind auch eher dunkelbraun als schwarz.
    Eine weiche und dichte Unterwolle und die bis zu fünf Zentimeter lange Deckbehaarung schützt den Sibirischen Tiger vor den langen und kalten Wintern. Auch ähnelt sein dicht behaarter Schwanz eher an den des Schnee- und Amurleoparden als an den weiter südlich lebenden Tiger.
    Die Streifung des Tigers entspricht nicht den Streifen eines Zebras, sondern sie entspricht einer sogenannten "Rosettenfleckung" wie sie die Leoparden und Jaguare haben. Denn, wer sich das Fell des Tigers genauer ansieht, kann erkennen, dass die Streifen oftmals zusammenlaufen und nebeneinander liegende Ovale bilden und keine parallelen Streifen. Hier handelt es sich um in die Länge gezogene Rosetten.

    Die Zootiger
    Im Zoohandel gehören die Sibirischen Tiger zu den wertvollsten und teuersten, weitaus günstiger zu beziehen sind die kleinen Sundatiger. In den Zoos ist es üblich verschiedene Unterarten des Tigers miteinander zu kreuzen, so dass man vom sogenannten Zootiger spricht, der eine unkontrollierbare Mischform verschiedenster Eltern und Großeltern ist. Die Fortpflanzung des Tigers gelingt in Zoologischen Gärten relativ häufig, jedoch nicht so gut wie beim Löwen. Ein Wurf hat in der Regel ein bis fünf Junge. Die Dauer der Trächtigkeit beträgt ca. 100 Tage. Die in Gefangenschaft lebenden Tiere sind in der Regel sehr zahm und besonders lernfähig, was in vielen Zirkussen und Tiershows immer wieder unter Beweis gestellt wird.

    Ich finde es ist eine schreckliche Vorstellung, dass vielleicht in naher Zukunft der Menschheit nur Zootiger erhalten bleiben, wenn wir nicht bald etwas tun, um die letzten 3200 wild lebenden Tiger zu schützen.
    Auch bin ich gespannt, was die vier WWF Tigerbotschaft bei ihrer Reise nach Sibirien erleben und was sie über die Wilderei berichten werden. Toll, dass wir durch die Live-Berichterstattung alle ein kleiner Teil der Expedition werden können. Und so mithelfen, dass sich die Zahl der in Freiheit lebenden Tiger verdoppelt.
     

    --

    Bild: Tomasz Wagner

Kommentare

5 Kommentare
  • Killari
    Killari Hmm, schöner Artikel! :)
    23. August 2010
  • Marcel
    Marcel Wirklich toll geschrieben - da kann ich mich nur anschließen. Ich hatte direkt richtige Bilder vor Augen. Die Tigertour nach Russland steht kurz bevor, und außerdem wird es in den nächsten Wochen auch viele Mitmachmöglichkeiten hier in Deutschland geben. ...  mehr
    23. August 2010
  • Gluehwuermchen
    Gluehwuermchen Ist der Amurtiger nicht auch der größte Tiger überhaupt?
    Ich finde den Bericht auch toll :)
    23. August 2010
  • Morgan
    Morgan in naher zukunft nur noch zootiger kann man mit in naher zukunft nur noch internetbücher (oder was auch immer) vergleichen.für andere (markenklamotrtenbegeisterte)vll mit billig nachgemachten...turnschuhen oder so.
    23. August 2010