Berichte

Adventskalendertürchen 7

  • Jemand, der dir viel bedeutet, soll etwas von dir zu Weihnachten bekommen? Allerdings hast du noch keine Idee, was sich eignen könnte, es soll aber persönlich sein?

    Dann bietet sich natürlich als erstes ein Erlebnis an, und da kann ich euch besonders das dritte Türchen des Adventskalenders ans Herz legen. Wenn von den Ideen allerdings nichts passt, habe ich hier noch einen Vorschlag: eine Explosion Box.

    Disclaimer: Die Box explodiert nicht :)

    Allerdings bietet eine solche Box eine tolle Möglichkeit, etwas Persönliches zu schenken, das wenig kostet, wenig außer etwas Fingerfertigkeit und Kreativität erfordert und die Möglichkeit bietet, entweder einfach schöne Erinnerungen oder auch Gutscheine oder Ähnliches zu verpacken.

    Also, was brauche ich, um eine Explosion Box zu basteln?

    Als erstes: Dekoration. Das können entweder Bilder sein, die dich und den Beschenkten zeigen, Bilder, die etwas mit dem Gutschein zu tun haben, falls du einen verschenkst, und und und… Allerdings musst du die Bilder auf die richtige Größe skalieren, also, wenn du nur einen kleinen Ausschnitt des Bildes verwenden willst, solltest du das Bild größer ausdrucken. Zum Verzieren kann eigentlich alles Mögliche verwendet werden: Buttons, Bänder, kleine Umschläge, um Zettelchen einzupacken, und was dir sonst noch einfällt. Wenn du magst, kann die Box auch gefüllt werden, mit Bonbons, Pralinen oder anderem Kleinkram.

    Außerdem: festen Karton; eventuell eine quadratische Geschenkbox; Zeitungs- oder altes Geschenkpapier, Noten oder Ähnliches zum äußeren Verzieren. Diese Materialien benötigst du für die eigentliche Box an sich.

    Werkzeug brauchst du eigentlich kaum, zumindest nichts Außergewöhnliches: Schere, Lineal, Cutter und Schneideunterlage, Kleber und je nach Dekoration eventuell zugehöriges Werkzeug (Lochzange,…).

    Zuerst wird das Gerüst gefertigt, also die Box als Solches. Dieses Gerüst besteht aus insgesamt 5 gleich großen Quadraten, ich empfehle eine Seitenlänge von mindestens 5 cm, da die Box sonst wirklich zu winzig wird. Dazu wird die Form auf den festen Karton übertragen und die späteren Faltkanten werden mit Cutter und Lineal leicht eingeritzt.

    Anschließend wird der Deckel gebastelt, der ebenfalls aus einem mittleren Quadrat besteht, rundherum allerdings schmale Rechtecke mit Klebelaschen hat. Die Grundfläche sollte allerdings etwas größer sein, 2 mm mehr Seitenlänge in beide Richtungen reichen schon aus.

    Nun kannst du den Deckel zusammenkleben und nach dem Trocknen die Box einmal probehalber zusammensetzen. Passt? Sehr gut.

    Wenn du den Deckel abhebst, ohne die Box festzuhalten, sollte sie also aufspringen.

     

    Alternativ kannst du auch eine fertige quadratische Geschenkbox verwenden, bei der du die Kanten einschneidest bzw. einritzt und die aufgeschnittenen Kanten überklebst.

    Jetzt geht es an die Dekoration. Dazu kannst du super alte Papierreste verwenden, die zu klein für andere Bastelprojekte sind. Beklebe und bemale die Box, wie es dir gefällt, klebe die Fotos auf und schreibe liebe Nachrichten für den Beschenkten.

    Die blaue Box war als Geschenk für frisch gebackene Eltern, deswegen habe ich einen kleinen dreidimensionalen Kinderwagen gebastelt und ihn in die Mitte geklebt.

    Wenn du richtig viel Zeit in das Geschenk stecken möchtest oder noch viele Fotos übrig hast, kannst du auch eine zweite Schicht machen, indem du einfach noch eine kleinere Box (wenige mm kürzere Seitenflächen) bastelst und in die größere Kiste klebst. Bei der Box, die ich gestern gemacht habe, wollte ich keine Fotos einbauen, deshalb ist dieses Bild von einer Box, die ich vor etwa einem Jahr gebastelt habe.

    Außerdem kann man auch die Ecken noch verzieren, indem man zum Beispiel Herzen oder Fotos einklebt.

     

    Und das Endprodukt kann dann so aussehen (die erste Box habe ich wie beschrieben aus festerem Karton gebastelt, die anderen beiden sind aus einer quadratischen Geschenkbox entstanden, wie oben beschrieben):

    (c)Bilder: privat

    Zusätzliche Inspirationen findest du masenweise auf YouTube oder hier, hier und hier. Ich wünsche dir total viel Spaß beim Basteln deiner Explosion Boxes, falls dir die Idee gefällt!

    Hast du außerdem schon bei unserem Adventskalender-Gewinnspiel mitgemacht? Wir freuen uns auf deine Einsendung!

Kommentare

3 Kommentare
  • Jojahanna
    Jojahanna Coole Idee, auch wenn ich einen Moment gebraucht habe, um zu kapieren, dass die Box aufklappen soll.;)
    7. Dezember
  • LiaLioky
    LiaLioky @Jojahanna: Ja, wenn man es richtig ordentlich aus einer Geschenkbox macht, dann sieht man das nicht, wenn die Kiste geschlossen ist. Die Überraschung bei den Beschenkten ist dann natürlich groß :D
    7. Dezember 1 gefällt das
  • a2m2e2l2i2e
    a2m2e2l2i2e Voll cool danke für die Idee suche schon lange nach etwas Persönlichem zum verschenken
    8. Dezember 1 gefällt das