Berichte

Filmkritik: Eine unbequeme Wahrheit

  • Der Film stammt von Al Gore, der bei der Präsidentwahl 2000 landesweit 500 000 Stimmen mehr hatte als Bush, jedoch wegen des Wahlsystems in Amerika nicht gewann (das System beruht auf Wahlmännern, die alle an die mehrheitlich gewählte Partei gehen, egal ob sie mit 51% der Stimmen oder mit 100% der Stimmen gewählt wurde).

    Er selbst hält den Vortrag im Film, teilweise werden auch Bilder seiner Vergangenheit gezeigt. Trotzdem ist dieser Film das Mittel, um Skeptiker vom Umweltschutz zu überzeugen, weil er dramatisch ist, die ganze Wahrheit unverschleiert zeigt und dabei unterhaltsam ist.

    Sehr empfehlenswert!

    Preis: 10 €

Kommentare

9 Kommentare
  • Zoe
    Zoe Über Al Gore an sich kann ich nicht viel sagen. Ich habe den Film gesehen und fand ihn überzeugend und spannend gemacht - allerdings war im Inhalt nicht viel neues. Die meisten Sachen hatte man schon mal irgendwo gehört, vielleicht nur in nicht so anschau...  mehr
    2. Juli 2009
  • Sim94
    Sim94 hey! ich hab den film auch gesehen und den kontrafilm: The Global Warming Swindle auch.
    wir haben die argumente der beiden filme in meiner klasse gegeneinander abgewogen und die quellen ueberprueft. leider ist nicht alles wahr was dieser film uns zeigt, e...  mehr
    27. Oktober 2009
  • Sim94
    Sim94 hey! ich hab den film auch gesehen und den kontrafilm: The Global Warming Swindle auch.
    wir haben die argumente der beiden filme in meiner klasse gegeneinander abgewogen und die quellen ueberprueft. leider ist nicht alles wahr was dieser film uns zeigt, e...  mehr
    27. Oktober 2009
  • Wolle
    Wolle ich denke es ist mehr oder weniger egal, wie sich Al Gore in seinem Privatleben verhält. Keiner ist perfekt und er ist scheinbar, wie ihr sagt, als Vorbild, was Sparsamkeit angeht, nicht geeignet. Ich denke aber, dass es viel wichtiger ist, dass er Leute ...  mehr
    29. November 2009