Berichte

Schöne, neue Welt

  • ©REUTERS

     Ein Tag im Jahre 2050

    Ich sitze im Speisesaal und genieße meine Milch. Künstlich im Labor hergestellt von der Firma Coca Cola. Schmeckt prima. Mehr Proteine, laktosefrei und fettarm. Es gibt zum Glück keine verfaulenden Äpfel, keine schimmelnden Tomaten und keine matschigen Bananen mehr. Nur noch saubere, jahrelange haltbare Lebensmittel. Ist das nicht toll?
    Wir haben die Natur benutzt und verbraucht. Sie ist nichts mehr wert. Jetzt kann der Mensch alles produzieren, was er braucht. Alles schmeckt besser, alles bleibt frisch und die Medikamente, Antibiotika und Hormone sind schon mit drin.
    Um den Straßenbau brauchen wir uns auch nicht mehr zu kümmern. Der Plastikmüll ist flach gepresst und fest gestampft. So entstehen neue Wege, glatt, schön und sauber.
    Bäume und Pflanzen sind längst vergessen. Nun gibt es gigantische Sauerstoffgebläse. Genau dosiert nach den Bedürfnissen der Menschen. Wer trotzdem Pflanzen sehen will, bestellt sie einfach im Internet. Aus Plastik. Die verrotten nicht, brauchen kein Wasser und sind billig.
    Die ganze Landschaft sieht jetzt viel bunter und schöner aus. Nicht so langweilig grün. Überall gelbe Plastikberge, rote Kunststoffhäuser und blaue Polyesterbäume. Super!
    Um die CO2 Gase und das Ozonloch müssen wir uns auch keine Sorgen machen. Es gibt doch die Wissenschaft. Die immer weiter forschenden Technologen werden schon etwas erfinden, was die Gase unschädlich macht. Ist es nicht faszinierend, wenn sich unser Wissen stets erweitert?
    Vergesst das Gerede von Umweltschutz! Vertraut der Wissenschaft.
    Und wenn die Technik doch versagt, was soll’s! Die Welt geht doch sowieso irgendwann unter. Egal, ob früher oder später. Ihr könnt sie nicht retten.
    Also, schmeißt weiter euren Plastikmüll überall hin, kauft genmanipulierten Käse, trennt den Müll nicht, pfeift auf Wertstoffhöfe und verwendet fleißig Plastiktüten!
    Sollen sich doch eure Kinder und Enkel um die Welt kümmern. Falls sie dann noch existiert. Hauptsache, uns geht’s gut, oder?

     

Kommentare

3 Kommentare
  • TinaWWF
    TinaWWF Am Wochenende ist doch World CleanUp Day. Noch können wir was an der Zukunft ändern!
  • Marcel
    Marcel Toller Text! Genau diese Welt wollen wir nicht! Und es ist kein Naturgesetz, dass die Entwicklung so verläuft - denn wir gestalten die Welt. Wir können den Unterschied machen.
  • JohannaK
    JohannaK Danke für das Teilen deiner Dystopie! Die Frage ist, wie und wo wir dann in dieser Welt den Sinn des Lebens finden würden, wenn nicht in der Bewunderung der Vielfalt der Natur und der Kulturen und dem menschlichen Zusammenleben.