Berichte

2° Campus-Wir retten die Welt!

  •  

    Sonntagmorgen nach dem Frühstück machte ich mich auf den Weg zum Bahnhof. Von dort sollte es zum 2°Campus nach Berlin gehen: 20 Jugendliche forschen in ihren Ferien an verschiedenen Projekten, wie man das 2°C-Ziel einhalten kann. 

    Dazu wurden wir in 4 verschiedende Forschergruppen eingeteilt, um uns mit unseren Mentoren mit einem Klimaschutzprojekt auseinanderzusetzen.

    Die Gruppe Energie, bestehend aus Steffi, Benjamin, Mila, Oliver, Sophia, Thorben mit Mentorin Pia Bäune, die im 2. Block in Münster forschen wird, beschäftigt sich mit der Optimierung einer organischen Solarzelle, insbesondere mit der Lebenszeit, die besonders durch Austrocknung stark verkürzt wird. Mit Literaturrecherchen, Vergleichen und eigenen Entwicklungen will die Gruppe diese Frage in Angriff nehmen.

    Die Gruppe Mobilität, bestehend aus Clara, Dorothe, Kaja, Dörte und Johanna mit Mentor Johannes Betz, die ebenfalls in Münster arbeiten wird, versucht eine Alternative zu den Metallsalzen einer herkömmlichen Lithium-Ionen Batterie zu finden. Ihr erster Ansatz besteht darin, diese Salze mit dem Polymer „Tempo“ zu ersetzen. Zusammen bauen sie ihre eigenen Zellen testen diese, und vergleichen sie mit einer herkömmlichen Batterie.

    Das Team Ernährung, bestehend aus Sarah, Anna, Hannah und Marie M. mit Mentorin Christina Tings, wird in Eberswalde sich mit dem Thema Solidarische Landwirtschaft beschäftigen und wie die zum 2°C Limit beitragen kann. Mit Umfragen, Literaturrecherchen und Expertengesprächen wollen die Mädels uns und euch das Thema näher bringen.

    Die 4. im Bunde sind das Team Gebäude; bestehend aus Josina, Lukas, Sören, Johanna W., Maire, Pia und Max mit Mentor Prof. Karsten Voss. In Wuppertal forschen die 5 gemeinsam, wie man Quartiere mit nachhaltiger Ressourcennutzung zu einem Nullemissionsquartier machen kann. Gemeinsam wollen sie Modelle entwickeln und mithilfe von Computersimulationen den perfekten Wohnblock entwickeln.

    Mein Dackel Waldemar und ich, wir zwei, wohnen in der Regenbogenstraße drei…“, schallte es laut durch die Straßen von Potsdam. Wie nicht anders erwartet war die Stimmung unter allen Beteiligten blendend, was nicht zuletzt an den spannenden Programmpunkten, der Motivation und dem allgemeinem Forschergeist lag. Sowohl das gemeinsame Ziel des Klimaschutzes als auch das allabendliche Beschützen der Dorfgemeinschaft vor gefräßigen Werwölfen verbanden uns jedes Mal aufs Neue und sorgten dafür, dass wir jeden Tag mit mehr Spaß bei der Sache waren. 

    Vegan schmeckt nicht“ - Diese These wurde spätestens am Dienstagabend mit Eintopf und Kuchen im Madia gleich doppelt widerlegt. Nach einem langen, aber ereignisreichen Tag am PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung) und im Kletterwald hätte uns aber fast alles geschmeckt :). Aber auch an den anderen Tagen im WannseeForum und beim WWF in Berlin waren wir kulinarisch und informationstechnisch bestens versorgt, sodass uns viel Energie für die Diskussionen und Debatten mit den Experten blieb. 
    Schon jetzt können wir den Sommerblock kaum erwarten und freuen uns, uns alle inklusive unserer Mentoren wiederzusehen.

    Vegane Tage, mit dem Fahrrad zur Schule oder keine Plastik- und Alu-Verpackungen mehr.

    Im Laufe des ersten Blocks des 2°Campus 2017 haben wir viele Ideen bekommen, wie wir den Klimaschutz in unseren eigenen Alltag integrieren können. Jeder Einzelne von uns hat sich Ziele gesteckt, um selbst mehr für die Einhaltung des 2°Limits zu tun.
    Hier erzählen Anna, Johanna, Sarah, Clara und Marie von ihren guten Vorsätzen:

    Anna (16): „Ich will nur noch zu den Hauptmahlzeiten Fleisch essen und wenn, dann nur aus biologischer, regionaler Landwirtschaft.“

    Johanna F. (15): „Ich will mich bis zum nächsten Block komplett vegetarisch ernähren. Außerdem werde ich mir eine wiederverwendbare Trinkflasche zulegen und größtenteils Bio-Produkte.“

    Sarah (18): „Ich werde anstelle von Papiertaschen- und Handtüchern immer ein Stofftaschentuch und ein Stoffhandtuch dabei haben.“

    Clara (16): „Ich werde mich ausschließlich vegetarisch ernähren.“

    Marie M. (17): „ Ich nehme mir vor, mindestens zweimal pro Woche mit meinem Hund spazieren zu gehen und täglich zu meditieren.“

    Jeder kann einen Beitrag zum Klimaschutz leisten! Wir machen mit unseren Selbstverpflichtungen den Anfang!

     

    Bilder: WWF/Arnold Morascher

Kommentare

3 Kommentare
  • Sunlight
    Sunlight Danke für den schönen Einblick! :) Klasse, was Ihr Euch alles vorgenommen habt - sowohl als Forschungsfragen als auch für Alltagsveränderungen!! Und besonders gespannt bin ich, was Ihr bei den organischen Solarzellen Weiteres raus bekommt, an denen wir be...  mehr
  • Persephone
    Persephone Schöner Bericht! Ich bin echt froh, dass ich dieses Jahr nochmal als Juniormentorin dabei sein kann! Ich freue
    mich schon auf die Zeit in Eberswalde :)
  • LisaWilhelm
    LisaWilhelm Tolle Zusammenfassung des 1.Blocks. Ich freue mich schon auf die Zeit mit euch in Münster und die Ergebnisse aller vier Gruppen:)